Zum Frühschoppen spielte am Sonntag der Musikverein Rötenbach. Foto: Hering

Das erste Gässlefest hatte der Handels- und Gewerbeverein Alpirsbach organisiert. Damit feierte er zugleich sein 40-jähriges Bestehen.

Alpirsbach - Zum Gässlefest unter dem Motto "Musik und Schlemmerei" gehörte die gesamte Marktstraße, in der Bänke und Tische aufgestellt worden waren. Da tischten die Gastronomen von Zwickel & Kaps, vom Muggelcaf und der Pizzeria ein umfangreiches kulinarisches Angebot mit vielen Spezialitäten auf – US- und Thai-Gerichte, Schwäbisches, Burger, Pizzen, Pasta und vieles mehr.

Bereits zum Start um 18 Uhr waren bei idealen Temperaturen viele der Tische besetzt. Auch Bürgermeister Michael Pfaff war unter den Besuchern.

Steffen Zeile, Carmen Elger und Petra Jäckle, die Vorsitzenden des HGV, eröffneten das Fest. Zeile schilderte kurz die Entstehung des Handels- und Gewerbevereins im Jahr 1982. Zu den Aktivitäten des HGV gehören die alle drei Jahre stattfindende Gewerbeschau sowie der jährliche Weihnachtsmarkt, so Zeile. Beide fielen zuletzt allerdings coronabedingt aus. Zeile ging zudem darauf ein, dass sich die Betriebe auch in der Ausbildung engagieren und zudem Praktika anbieten.

Beim musikalischen Start um 20 Uhr waren alle Tische und Bänke besetzt, und die "SchwobeBRASSer" legten auf der Bühne los und unterhielten die vielen Besucher mit bekannten deutschsprachigen und internationalen Titeln. Die Besucher feierten nach der langen coronabedingten Abstinenz bei ausgelassener Stimmung bis tief in die Nacht und waren begeistert von dieser Veranstaltung unter wolkenlosem Himmel bei angenehmen Temperaturen.

Der Sonntag startete mit dem Frühschoppen, bei dem der Musikverein Rötenbach unterhielt. Die Blechmusik begeisterte die zahlreichen Besucher. Diese konnten verschiedene kulinarischen Köstlichkeiten genießen, und auch gegen den Durst gab es ein reichhaltiges Angebot. Am Nachmittag unterhielt die Jugendkapelle die Besucher mit Blasmusik. Sehr zufrieden mit dem Fest zeigten sich Petra Jäckle und Carmen Elger. Wie Steffen Zeile sagte, könne sich der HGV bei diesem tollen Erfolg durchaus vorstellen, das Fest jährlich oder alle zwei Jahre zu wiederholen.