Mit einem klaren 4:0-Erfolg gegen den VfB Friedrichshafen ist der FC 07 Albstadt in das Achtefinale des WFV-Pokals eingezogen. Foto: Löffler

Mit einer starken Leistungen und einem souveränen 4:0 (3:0)-Sieg gegen den Ligarivalen VfB Friedrichshafen hat Landesligist FC 07 Albstadt das Achtelfinale des diesjährigen WFV-Pokal-Wettbewerbs erreicht.

Die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Spiel gegen den ersatzgeschwächten Verbandsligaabsteiger, nach dem FC-Trainer Alexander Eberhart schnell auf ein 4-4-2-System umgestellt hatte.

Die Nullsiebener ließen fortan Ball und Gegner gut laufen und erspielten sich hochkarätige Möglichkeiten: Denis Mazrekaj (9.), Nicolas Gil Rodriguez 19.) und Denis Banda hätten die Gastgeber schon früh in Führung bringen können; doch es dauerte bis zur 26. Minute, ehe die verdiente 1:0-Führung fiel. Samed Güngör hatte sich mit einem feinen Sololauf in den Strafraum der Häfler vorgeprescht und wurde gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Banda sicher. Damit war der Bann gebrochen; gerade Mal drei Minuten später donnerte Marcello Anicito den Ball aus 16 Metern in den Winkel des VfB-Gehäuses und es hieß 2:0.

Albstadt ruhte sich aber nicht auf der Führung aus und machte weiter Druck: Mit einer Glanzparade verhinderte Friedrichshafens Keeper Markus Messerle gegen Mazrekaj das 3:0 der Gastgeber (33.). Im Gegenzug verzeichnete der VfB die einzig nennenswerte Gelegenheit in den ersten 45 Minuten, als von Bernd Roth noch abgefälscht wurde; aber FC-Torhüter Chris Leitenberger lenkte das Leder noch um den Pfosten (36.). Wenig später konterte Albstadt über Banda, der allein vor Messerle auftauchte und zunächst scheiterte; gegen Bandas Nachschuss war er aber machtlos (38.). So ging der FC 07 mit einer 3:0-Führung in die Pause.

Verdacht auf Kieferbruch

Nach dem Seitenwechsel knüpfte Albstadt nahtlos an den Sturmlauf der ersten Hälfte an: Armin Hotz köpfte nach einer Banda-Ecke haarscharf drüber (48.). Vier Minuten hieß es dann aber 4:0: Mazrekaj setzte sich stark im Strafraum der Gäste, prallte zunächst mit VfB-Keeper Messerle zusammen, schob dann aber die Kugel ein (52.). Bitter für Messerle: Der Keeper musste nach dem Zusammenprall mit Verdacht auf Kieferbruch ausgewechselt werden.

Angesichts der klaren Führung wechselte FC-Trainer Eberhart gleich vier Mal aus; der FC blieb aber weiter hoch überlegen und hätte bei besserer Chancenverwertung um einiges höher gewinnen können. Mit dem 4:0 waren die Häfler noch gut bedient.

Dennoch wollte Trainer Eberhart den klaren Sieg nach der Partie nicht überbewerten: "Wir wissen das Ergebnis schon richtig einzuschätzen."

FC 07 Albstadt: Leitenberger; Akbaba, Güngör (55. Stanojevic), Gil Rodriguez, Mazrekaj, Anicito (55. Allseits), An. Hotz, Banda (55. Laurato), Seil (55. Aliaj), Ar. Hotz, Moser.

Tore: 1:0 Denis Banda (26./Foulelfmeter), 2:0 Marcello Anicito (29.), 3:0 Denis Banda (38.), 4:0 Denis Mazrekaj (52.).

Schiedsrichter: Sebastian Flegr (Unterjesingen).

Zuschauer: 174.