Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Vor Vorrundenfinale: Wie im falschen Film

Von
Der FC Holzhausen ist wieder in der Spur. Foto: Heidepriem

Seit dem Saisonstart der Landesliga am vorletzten Augustwochenende hat es nur zwei verschiedene Tabellenführer gegeben, den FC Holzhausen und den FC Gärtringen.

Seit dem 3:2-Heimsieg am Sonntag gegen den SV Tübingen stehen die Holzhausener wieder an der Spitze. So richtig "meisterlich" fühlte sich das aber nicht an, zumal die Tübinger eine Viertelstunde vor Schluss noch 2:1 in Führung gelegen hatten und auf eine Überraschung hoffen durften. Doch der FC Holzhausen ist eben immer in der Lage, auch so ein Spiel noch umzubiegen.

Schützenhilfe für den Holzhausen gab’s vom SV Nehren, der in einer turbulenten und torreichen Begegnung in Gärtringen ein 4:4 erreichte. Gejubelt haben beim Schlusspfiff allerdings nur die Kicker aus dem Landkreis Tübingen. Für die Gärtringer fühlte sich die Punkteteilung wie eine Niederlage an, hatten sie doch zur Pause noch 4:1 in Führung gelegen, um dann die eigentlich schon so gut wie gewonnene Partie noch aus der Hand zu geben.

Der TV Darmsheim, der zuletzt mit recht unterschiedlichen Leistungen unterwegs war, hatte sich beim Auftritt in Rottenburg zumindest eine Punkteteilung, vielleicht sogar mehr ausgerechnet. Doch damit sollte es nichts werden. Die Damsheimer kassierten eine 1:5-Niederlage. Der FC Rottenburg machte eines seiner besten Spiele in der laufenden Runde und ließ dem Team von Trainer Marcel Lindner am Ende keine Chance.

6:0 zu Hause gegen den TV Darmsheim, 4:0 beim TSV Ehingen, da waren die Erwartungen beim VfL Nagold vor dem Landesligaspiel gegen die Sportvereinigung Böblingen groß, zumal die Gäste ohne gelernten Torhüter angereist waren. Doch Plan ist Plan, und Realität ist Realität, was am Sonntagnachmittag im Reinhold-Fleckenstein-Stadion passiert ist, dürften zumindest die Anwesenden so schnell nicht vergessen. Mit einem weiteren Zu-null-Spiel hatte man in Nagold insgeheim spekuliert – und es sollte tatsächlich auch ein Zu-null-Spiel werden, allerdings mit der Null auf der "falschen" Seite: 0:5 nach 90 Minuten, nicht nur VfL-Trainer Armin Redzepagic wähnte sich im falschen Film, zumal es ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe war, in dem die Nagolder keinesfalls die schlechtere Mannschaft waren. Wenn solche Ergebnisse im Fußball auch immer wieder an der Tagesordnung stehen, so gilt es doch festzuhalten, dass der VfL Nagold über die kompletten 90 Minuten keine Lösung fand, sich gegen die sehr hoch verteidigenden Böblinger zu wehren. Die risikoreiche Taktik der Gäste war aus der Not geboren. Ohne gelernten Torhüter und mit einem Feldspieler im Kasten spielend, wollte SVB-Trainer Thomas Siegmund das Spiel so weit wie möglich vom eigenen Strafraum fernhalten. Das gelang dank einem laufstarken und extrem engmaschigen Mittelfeld. Der VfL Nagold kann, wenn auch auf den vierten Platz abgerutscht, mit dieser Pleite leben.

Dank seiner Heimstärke, sechster Sieg im siebten Heimspiel, bleibt der VfB Bösingen auch nach dem 16. Spieltag in der Landesliga über dem Strich. Doch die Leistung, welche die Mannschaft von VfB-Trainer Peter Leopold beim 2:1 gegen den Aufsteiger SC 04 Tuttlingen abgeliefert hat, stimmt allerdings ein Stück weit nachdenklich. Dabei ging Bösingen durch den ersten Saisontreffer von Außenverteidiger Marcel Sieber früh in Führung, was der Mannschaft eigentlich Sicherheit hätte geben müssen. Doch das Gegenteil war der Fall. "Wir haben danach nicht gut Fußball gespielt", monierte Leopold. Die Gastgeber schafften es nicht, das Spiel zu kontrollieren, dennoch gelang ihnen der erneute Führungstreffer. "Es fehlte die Leichtigkeit, zu oft wurden falsche Entscheidungen getroffen", stellte Leopold fest.

Der SV Zimmern und die Bezirksderbys, dies passt auch in dieser Saison. Nun wurde auch der SV Seedorf mit 2:0 in die Schranken gewiesen. Dabei stand das Spiel auf einem guten Niveau und hätte genauso gut hätte am Ende Seedorf als Sieger vom Platz gehen können. Aber in der ersten Halbzeit verhinderte Zimmerns wieder genesener Stammtorhüter Chris Fast mit zwei tollen Paraden in der ersten Halbzeit den Rückstand für seine Mannschaft. Das 1:0 für die Gastgeber "resultierte aus einem individuellen Fehler, den eine so erfahrene Mannschaft wie es Zimmern ist, eiskalt ausgenutzt hat", so Bea nach der vorentscheidenden Szene. Mit dem 2:0 durch Christian Braun, der trotz Oberschenkelproblemen auf die Zähne biss, war dann die Entscheidung gefallen. Einen Aufreger gab es dann noch kurz vor Schluss, als Zimmerns Innenverteidiger Nico Eisensteck die Gelb-Rote Karte sah. "So fehlt er uns im letzten Spiel in zwei Wochen in Nagold. Das tut uns natürlich richtig weh", sagte Beck.  

Die Torjäger

20 Tore: Janik Michel (FC Holzhausen).

16 Tore: Pascal Schoch (FC Holzhausen).

14 Tore: Christian Braun (SV Zimmern).

13 Tore: Maikel Boric (FC Gärtringen).

10 Tore: Henry Seeger (SV Wittendorf).

Ergebnisse vom 19. Spieltag

VfB Bösingen - SV Böblingen2:2
SpVgg Holzgerlingen - VfL Nagold3:0
VfL Mühlheim - SV Wittendorf1:1

Tabelle

SToreTDPkt.
1. FC Holzhausen17  68:25 43  38
2. FC Gärtringen17  43:23 20  36
3. VfL Nagold18  46:28 18  35
4. SV Böblingen18  46:28 18  32
5. SV Zimmern17  39:28 11  31
6. SV Nehren16  41:31 10  30
7. VfB Bösingen18  26:27 -1  26
8. TSV Ehningen17  29:26 3  25
9. VfL Mühlheim18  38:34 4  24
10. SV Tübingen17  33:34 -1  23
11. SpVgg Holzgerlingen18  33:43 -10  23
12. SV Seedorf17  38:43 -5  22
13. SC 04 Tuttlingen17  23:35 -12  19
14. TV Darmsheim17  32:51 -19  19
15. SV Wittendorf18  28:52 -24  15
16. FC Rottenburg17  26:47 -21  14
17. SSC Tübingen17  26:60 -34  10
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.