Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Viel Spannung – kein Sieger

Von
Bad Dürrheims Enrico Vitacca (rechts) setzt sich in dieser Szene gegen Michael Effinger (FV Marbach) durch. Foto: Holger Rohde Foto: Schwarzwälder Bote

FV Marbach - FC Bad Dürrheim 2:2 (1:1). Ein rasantes Ende mit zwei Treffern in der Nachspielzeit nahm das Derby vor 220 Zuschauern. Die Gäste retteten in der 95. Minute mit dem Schlusspfiff noch einen Punkt.

Es war am Ende ein Unentschieden, das beide Teams nicht glücklich machte. Denn beide Teams hätten jeweils in ihrer Situation einen Sieg dringend gebraucht.

Dabei zeigte Marbach gegen den jung besetzten Lokalrivalen eine starke Leistung – kämpferisch, läuferisch, spielerisch. Doch die Gastgeber verzeichneten auf der anderen Seite auch eine schwache Chancenverwertung. Dabei lief zunächst alles für den Aufsteiger nach Plan: Marco Effinger traf früh zum 1:0 in der 14. Minute. Dabei kam ihm zugute, dass ein Einsteigen im Marbacher Strafraum von Almami Camara mit dem gestreckten Fuß nicht gepfiffen wurde. Torhüter Matthias Gißler klärte den Ball direkt in die Spitze, wo Dominic Fischer dann Effinger mustergültig bediente und dieser eiskalt ins Eck vollstreckte.

In der Folgezeit war klar zu erkennen: Die Hausherren standen defensiv kompakt, verschoben die Räume gut und gewannen viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Die Bad Dürrheimer operierten in dieser Phase oft mit langen Bällen. So blieb das Aufbau- und Offensivspiel der Gäste harmlos, ideenlos und ohne Durchschlagskraft.

Umso bittererer für die Gastgeber der 1:1-Gegentreffer in der 41. Minute nach einem Eckball. Enrico Vitacca bugsierte den hohen Ball von Dimitri Bärwald mit der Schulter aus kurzer Distanz unter die Latte.

Der FVM schüttelte sich kurz und kam mit neuem Elan aus der Kabine. Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergaben die Marbacher jedoch binnen Sekunden mehrere Chancen zur Führung. Anstatt das Spiel zu entscheiden, blieb es nun bis zum Ende für die Marbacher offen, weil Egger Pech mit einem Kopfball hatte (68.) und Effinger nach einem Freistoß von Marco Hirt per Volleyschuss aus der Drehung nur die Latte traf (79.). Bad Dürrheim indes wirkte nicht so entschlossen, um noch den Siegtreffer markieren zu können.

Als niemand mehr damit rechnete, gab es dann in der Nachspielzeit noch zwei Paukenschläge: Marco Effinger sorgte in der 91. Minute mit dem 2:1 aus vier Metern für den vermeintlichen Siegerjubel des FV Marbach.

Doch weit gefehlt: Bad Dürrheim gab nicht auf und kam nach einer lange in der Luft ziehenden Flanke von Mark Pyntiak in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Mike Tabler – er stand sträflich frei am langen Pfosten – mit dem Schlusspfiff noch zum schmeichelhaften 2:2.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.