Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball VfL Nagold setzt sich gegen SV Seedorf durch

Von
Foto: Heidepriem

Die Fußballer des VfL Nagold haben die 3. Runde des Verbandspokals erreicht. Am gestrigen Donnerstagabend landete das Team von Trainer Armin Redzepagic beim Landesliga-Aufsteiger SV Seedorf einen 2:0 (1:0)-Erfolg. Die Treffer erzielten Lysander Skoda in der 12. und Daniel Leding mit einem Flugkopfball in der 80. Spielminute.

Jetzt dürfen sich die Nagolder auf einen attraktiven Gegner freuen. In der 3. WFV-Pokalrunde treffen sie voraussichtlich am Mittwoch, 28. August, zuhause auf den Oberligisten SSV Reutlingen.

Die Nagolder, die personell zurzeit nicht eben auf Rosen gebettet sind und bei denen einschließlich des Trainers (er stand selbst auf dem Spielbogen) nur vier Mann auf der Bank saßen, hatten bereits im ersten Spielabschnitt einen guten Eindruck hinterlassen.

Nachdem gleich zu Beginn der Seedorfer Darius Gutekunst die erste Torchance des Spiels vergeben hatte (5.), verpasste wenig später auf der anderen Seite Niklas Schäuffele (12.) den möglichen Führungstreffer. Auch dem Neu-Nagolder Yasin Üstin (18.) blieb das Schussglück versagt. Eine Zeigerumdrehung später konnte sich Matthias Müller im Tor der Nagolder nach einem Schuss von Darius Gutekunst auszeichnen.

Gegner im Griff

In der Folgezeit kontrollierte das Team von Armin Redzepagic die Partie und überzeugte immer wieder mit ihrem Direktspiel. Klare Torchancen hatten die Nagolder zunächst zwar keine mehr, dafür standen sie hinten sehr sicher und hatten Spiel und Gegner im Griff.

Nach dem Seitenwechsel wurde der SV Seedorf dann wieder etwas stärker, ohne jedoch wirklich Torgefahr zu versprühen. Als 20 Minuten vor Schluss Yannik Scheck in Matthias Müller seinen Meister fand und sich der Nagolder Schlussmann kurz darauf ein weiteres Mal auszeichnen konnte (und die Null hielt), hatten die Platzherren ihr Pulver endgültig verschossen.Mit dem Treffer von Daniel Leding zum 2:0 (80.) auf Vorarbeit des eingewechselten Luka Kravoscanec war die Begegnung entschieden

Trainerstimme:

Armin Redzepagic, VfL Nagold: "Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich nicht ganz zufrieden. Aber wir haben in der Konstellation auch noch nie zusammen gespielt. Zehn Spieler waren heute in Seedorf nicht dabei. Es war ein schwaches Spiel von beiden Seiten. Wir hätten es früher entscheiden müssen, uns fehlte aber in vielen Situationen einfach der direkte Zug zum Tor."

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.