Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball VfL Mühlheim in allen Belangen überlegen

Von
Gegen die Übermacht des VfL Mühlheim konnte der SV Seedorf diesmal nichts ausrichten, auch wenn man nach einem 0:3-Rückstand noch auf 3:2 herankam.Foto: Rudolf Foto: Schwarzwälder Bote

VfL Mühlheim – SV Seedorf 3:2 (1:0). Die Serie des SV Seedorf ist gerissen. Auf dem "Ettenberg" musste sich das Team von Spielertrainer Tobias Bea mit 2:3 geschlagen geben. Erst nach einem 0:3-Rückstand kämpften sich die Gäste in der Schlussphase noch auf 2:3 heran.

Der VfL Mühlheim hatte sich sehr gut auf den Gast eingestellt, diktierte von Beginn das Geschehen. VfL-Spielertrainer Maik Schutzbach nahm sich Seedorfs Torjäger Jonas Haag an, so dass der sich nicht wie gewohnt auf dem kleinen Platz in Szene setzen konnte. Doch auch sonst waren die Gastgeber in allen Belangen engagierter. Der VfL ging ein hohes Tempo und agierte meist mit langen Bällen, mit denen die Defensive der Gäste nicht zu recht kamen.

In der 10. Minute parierte SVS-Keeper Tobias Kohl stark gegen Maximilian Bell. Nach gut einer halben Stunde schoss Jonas Kirchner die Gastgeber mit 1:0 in Front. Bei anhaltender Überlegenheit des VfL Mühlheim kam der SV Seedorf lediglich nach einem Standard durch Tobias Bea zu einer Chance

Kurz nach Wiederbeginn wurde Bell von Marco Lenz im Strafraum zu Fall gebracht und Sebastian Gleich erhöhte per Elfmeter auf 2:0 (48.) für den VfL. Der SV Seedorf bemühte sich zwar weiterhin, Akzente nach vorn zu setzen, doch die Abwehr der Gastgeber ließ kaum etwas zu. Nachdem Max Drössel in der 62. Minute die Führung auf 3:0 für den VfL ausbaute, schien die Partie entschieden. Abgeklärt versuchten die Gastgeber das Spiel zu kontrollieren und über die Runden zu bringen.

Trotz des klaren Rückstandes steckte der SV Seedorf nicht auf und Jonas Haag gelang es, in der 85. Minute auf 3:1 zu verkürzen. Und als der Schiedsrichter nach einer unübersichtlichen Situation auf Strafstoß für die Gäste entschied, hieß es in der 89. Minute nur noch 3:2 durch Julian Link. In der mehrminütigen Nachspielzeit versuchte der SV Seedorf nochmals alles, um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Doch am verdienten Sieg VfL Mühlheim war nicht mehr zu rütteln.

In der Schlussphase prallten Maik Schutzbach und Johannes Wernz bei einem Kopfball zusammen. Während der Seedorfer sich eine Platzwunde zuzog, saß der VfL-Spielertrainer noch lange nach dem Schlusspfiff benommen am Spielfeldrand.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.