Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball VfB Bösingen: Viele Chancen nicht genutzt

Von
Der VfB Bösingen (weiße Trikots) konnte trotz einem deutlichen Chancenplus seine Möglichkeiten nicht nutzen und musste sich nach dem 0:1 beim SV Deckenpfronn aus dem WFV-Pokal verabschieden. Foto: Kraushaar

SV Deckenpfronn – VfB Bösingen 1:0 (0:0). Aus und vorbei. Als letzte Mannschaft aus dem Kreis Rottweil verabschiedete sich der VfB Bösingen durch eine 0:1-Niederlage beim Bezirksligisten SV Deckenpfronn aus dem diesjährigen WfV-Pokal-Wettbewerb.

Die Vorzeichen standen für die Mannschaft von VfB-Trainer Peter Leopold unter keinem guten Stern, da fast eine komplette Mannschaft (alle im Urlaub) ausfielen. Dafür rückten Spieler aus dem Bezirksligakader nach, die ihre Sache aber sehr ordentlich machten.

Nachdem sich die Gastgeber, die eine Woche zuvor Bösingens Ligakonkurrenten SC 04 Tuttlingen in der ersten Runde deutlich mit 5:1 besiegten in der Anfangsphase ein paar Torchancen erspielten, fanden die Gäste danach aber besser ins Spiel. Die erste gute Möglichkeit des VfB Bösingen ergab sich nach 13 Minuten als Marvin Schlosser, nach Zuspiel von Marius Beiter, den Ball um Zentimeter am langen Eck vorbei schoss.

Auf der Gegenseite war dann VfB-Torhüter Sascha Vögele gefordert, der seine Mannschaft nach knapp zwanzig Minuten vor einem Rückstand bewahrte. In der Folgezeit war von den Gastgebern nicht viel zu sehen, Bösingen hatte durchaus die Chance in die Pause mit einer Führung zu gehen. So in der 43. Minute als Philipp Haaga, aus 15 Metern den Ball knapp über die gegnerische Querlatte schoss. (79.).

Auch im zweiten Spielabschnitt kontrollierten die Gäste über weite Strecken die Partie. Einziges Manko: in der Offensive fehlte die letzte Konsequenz und Durchschlagskraft. In der 66. Minute versuchte es VfB-Innenverteidiger Jonas Schinacher aus der Distanz, sein Versuch geriet aber zu zentral auf das gegnerische Tor, so dass Deckenpfronns Torhüter Louis Schneider keine große Mühe hatte. Kurz darauf flankte Florian Supper zur Mitte, aber Niklas Lehmann scheiterte am SVD-Torhüter, der zur Ecke klärte. Dann die entscheidende Situation. Die Gäste verloren im Spielaufbau den Ball, der vom SV Deckenpfronn dann schnell nach vorne gespielt wurde. Nathanal Bürkle behielt die Übersicht, ließ auch noch Gästekeeper Vögele aussteigen und schob zur 1:0-Führung (73.) für die Gastgeber ein. Die Gäste gaben aber noch nicht auf, hatten durch Florian Supper noch eine gute Möglichkeit. Die letzte Torchance hatten dann die Platzherren, aber Timo Tropsch scheiterte an Vögele (86.). Danach war Schluss.

Der Pokalsieger des Bezirks Böblingen/Calw steht nach diesem etwas glücklichen Sieg aufgrund einer konzentrierten Leistung in der dritten Runde des WFV-Pokals und trifft nun auf den Oberligisten SSV Reutlingen.

VfB Bösingen: Vögele – Lehmann, Wulle, Schinacher (82. Marius Haaga), Michael Bantle, Philipp Haaga, Beiter, Mei (64. Awecker), Schlosser, Eger (57. Jochem), Supper.

Tor: 1:0 Nathanal Bürkle (73.).

Schiedsrichter: Soner Celkin;

Zuschauer: 200.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.