Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball VfB Bösingen feiert beim SSC Tübingen einen Auftakt nach Maß

Von
Marius Beiter sorgte in Tübingen in der 45. Minute für die Bösinger Führung. Foto: Neff

SSC Tübingen – VfB Bösingen 1:3 (0:1). Mit einem nie gefährdeten 3:1-Erfolg beim SSC Tübingen ist Landesligist VfB Bösingen erfolgreich in die Spielzeit 2020/2021 gestartet.

Beide Teams kamen schwer in die Gänge. Tübingen hatte in der Anfangsphase viel Ballbesitz beschränkte sich aber darauf, mögliche Konterchancen abzuwarten. Doch Bösingen arbeitete in der Defensive sehr konzentriert, ließ den Gastgebern im ersten Spielabschnitt keine einzige Torchance zu.

Führung vor der Pause

Nach knapp einer halben Stunde machten die Gäste ernst und kamen durch Michael Bantle zu ihrer ersten Möglichkeit. Dabei scheiterte der Bösinger Abwehrchef nach einer Einzelleistung an SSC-Torhüter Julian Hornberger. Nur zwei Minuten später setzte Yannick Spät Jonas Schinacher gut in Szene, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel war für Hornberger eine sichere Beute. Nach einem Eckball von Marius Beiter, war der Tübinger Schlussmann erneut zur Stelle und parierte den Kopfball von Jonas Schinacher.

Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Maximilian Jäger lief Marius Beiter nach einem guten Pass von Marcel Sieber allein auf Hornberger zu und traf aus zwölf Metern zum Führungstreffer für die Gäste, der zu diesem Zeitpunkt auch verdient war.

Konzentriert geht’s weiter

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs agierte der VfB konzentriert. In der 50. Minute erzielte Yannick Spät aus kurzer Distanz nach einer scharfen Hereingabe des agilen Marius Beiter das 2:0.

Der VfB Bösingen war nun klar auf der Siegerstraße und erhöhte nur vier Minuten später auf 3:0. Dabei setzte sich erneut Beiter über die Außenbahn durch. Sein Zuspiel bugsierte Marvin Schlosser mit der Fußspitze über die Torlinie. Trotz des nun deutlichen Rückstands gaben die Gastgeber nicht auf. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß konnte Marcel Sieber die Situation vor dem einschussbereiten Aaron Wagner gerade noch bereinigen. Pech hatte Florian Super zwei Minuten später, als er von Schlosser hervorragend bedient, nur den Innenpfosten traf. Den Abpraller setzte Beiter aus zehn Metern über das SSC-Tor.

Tübingen kämpfte weiter und erzielte durch einen Freistoß von Moritz Grupp (67.), der via Innenpfosten den Weg ins Tor fand, das 3:1. Danach verflachte das Spiel, ohne dass Bösingen die Spielkontrolle verlor.

Auch in der Schlussphase waren die Hausherren auf dem kleinen Kunstrasenplatz um den Anschlusstreffer bemüht, doch der VfB ließ nichts mehr zu, war stattdessen einem weiteren Treffer näher.

Schlussendlich ein gelungener Saisonstart für die Mannschaft von VfB-Trainer Peter Leopold, der sich nach dem Spiel in einen Kurzurlaub verabschiedete.

VfB Bösingen: Sascha Vögele – Michael Bantle, Marcel Sieber, Jonas Schinacher, Jannik Botzenhart (86. Niklas Wulle), Philipp Haaga, Marius Beiter, Yannick Spät (90+2 Felix Hodrus), Kevin Hezel, Florian Supper (74. Razvan Dobricean), Marvin Schlosser (68. Andy Zimmermann).

Tore: 0:1 (45.) Marius Beiter, 0:2 (49.) Yannick Spät, 0:3 (55.) Marvin Schlosser, 1:3 (67.) Moritz Grupp.

Schiedsrichter: Maximilian Jäger (Böblingen).

Zuschauer: 100.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.