Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Ulmer "Spatzen" erweisen sich zu clever für TSG

Von
TSG-Keeper Julian Hauser klärt mit der Faust gegen Ulms Steffen Kienle. Foto: Eibner

Auf den ersten Sieg folgte die erste Niederlage: Mit 0:2 (0:2) zog Regionalliga-Aufsteiger TSG Balingen am Freitagabend bei seinem Gastspiel beim SSV Ulm den Kürzeren.

Im Vergleich zum 2:0-Auftaktsieg gegen Mainz II hatte TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein auf einer Position verändert: Für Patrick Lauble stand Fabian Kurth in der Startaufstellung.

Ulm begann schwungvoll, so dass die TSG zunächst mit Verteidigungsaufgaben beschäftigt war. Allerdings fehlte es bei den Platzherren im Donaustadion zunächst an der nötigen Präzision. So hatte Balingen nach 17 Minuten die erste richtig gute Chance: Stefan Vogler setzte sich gegen vier Mann durch und passte von rechts scharf vors Tor zu Marc Pettenkofer. Der nahm den Ball direkt, traf aber nur den Pfosten.

Vier Minuten später landete ein Pass in die Schnittstelle der Balinger Abwehr bei Ardian Morina, der sofort abzog, doch sein Schuss strich knapp vorbei. In der 26. Minute war es wieder Morina, der gefährlich vor dem Balinger Tor auftauchte, doch Fabian Kurth klärte im letzten Moment zur Ecke. Diese schnibbelte Luigi Campagna in den Strafraum und genau auf den eingelaufenen Morina, der zum 1:0 (28.) einköpfte

Die Führung gab den "Spatzen" Auftrieb, die auf dem zweiten Treffer drängten: In der 40. Minute drang Steffen Kienle in den Strafraum ein, Pablo Gil klärte, doch der Ball landete bei Vitali Lux. Dessen Schuss Parierte TSG-Goalie Julian Hauser noch, doch gegen den Knaller von Nico Gutjahr, der zum 2:0 (37.) einschlug, war er machtlos. So ging die TSG mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine.

In der zweiten Hälfte nahm die Partie sofort Fahrt auf: Nach einem Freistoß von Nils Schuon kam Jörg Schreyeck zum Kopfball, traf den Ball aber nicht richtig. Die TSG blieb aber im Ballbesitz. Vogler legte ab für Pettenkofer, der sich um seinen Gegenspieler drehte und abzog – knapp vorbei.

Im Gegenzug setzte sich Lennart Stoll gut auch rechts durch und passte vor das Tor zu Lux, dessen Schuss Hauser zur Ecke parierte. Da Balingen nun etwas offensiver agierte – Patrick Lauble war nach 55 Minuten für Schreyeck gekommen – , entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Konterchancen für die Gastgeber. So wie in der 59. Minute, als Fabian Kurth den Ball verlor und Stoll von rechts auf Morina flankte. Doch der Torschütze zum 1:0 köpfte den auf der Linie stehenden Matthias Schmitz an.

In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Balinger Joker nach 81 Minuten hätten stechen müssen: Lauble setzte sich im Laufduell gegen Michael Schindele durch und passte auf Pascal Schoch, der aus elf Metern freistehend SSV-Torhüter Christian Ortag anschoss. Auf der anderen Seite parierte Hauser einen Schuss von Lux stark zur Ecke.

Die TSG verstärkte in der Schlussphase den Druck, und als Vogler in der 90. Minute an der Strafraumgrenze gefoult wurde, gab es Freistoß. Schuon führte aus, Ortag hielt. Und so blieb es beim 2:0-Erfolg für den SSV Ulm.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.