Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball TV Darmsheim erst in der Schlussphase geschlagen

Von
Der Darmsheimer Coach Marcel Lindner konnte seinem Team keinen Vorwurf machen. Foto: Schuon Foto: Schwarzwälder Bote

(sh/amk/ark). Acht Begegnungen, sechs verschiedene Tage, der 19. Spieltag der Fußball-Landesliga 3, ist zerpflückt wie kein anderer.

Eröffnet wurde der Spieltag am 7. Dezember unter anderem mit dem Aufeinandertreffen zwischen der Spvgg Holzgerlingen und dem VfL Nagold (3:0), abgeschlossen wird er am 14. April mit der Partie zwischen dem SV Zimmern und dem SV Nehren, also gut vier Monate später.

Am Samstag hatten Spitzenreiter FC Holzhausen und der Tabellenzweite FC Gärtringen ihren ersten Auftritt – und beide landeten jeweils einen ei-nen 3:0-Heimsieg. Damit beträgt der Rückstand des Tabellendritten VfL Nagold auf die Gärtringer jetzt vier, auf die Holzhausener sechs Zähler.

Auch wenn am Schluss der standesgemäße Sieg eingefahren war, beim Liga-Primus FC Holzhausen ist nicht alles nach Wunsch gelaufen. Zwar machte der Aufstiegsanwärter von Anfang an klar, wer Herr im Hause ist, doch die spielerische Überlegenheit konnte im ersten Spielabschnitt nur mit dem Treffer von Pascal Schoch (27.) dokumentiert werden. Ein weiterer Treffer wollte dem FC Holzhausen zunächst nicht gelingen. Erst mit dem späten 2:0 (82.) des nach gut einer Stunde eingewechselten Fabio Pfeifhofer war der Drops gelutscht. Zwei Minuten später machte Pascal Schoch nach einem Solo mit dem 3:0 den Deckel drauf.

Der Darmsheimer Trainer war trotz der am Schluss deutlichen Niederlage mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht unzufrieden: "Wenn wir nur eine unserer Torchancen nutzen, steht’s 1:1. Es hätte mich interessiert zu sehen, was dann passiert wäre – was wir gemacht hätten und was die Holzhausener gemacht hätten. Als Holzhausen das 1:0 gemacht hat, sind wir besser ins Spiel gekommen. Wir haben dann hinten noch einmal ein bisschen hin- und hergespielt mit den Innenverteidigern, dann ist Holzhausen angelaufen. Wir wollten sie in die zweite Zone chippen, weil sie dann recht offen waren. So haben wir unsere Torchancen auch bekommen."

Martin Kiefer, Trainer des FC Holzhausen, sprach von einem dreckigen Sieg. Für ihn zählen nur die Punkte.

Nichts anbrennen ließ auch der FC Gärtringen, der mit Treffern von Emre Önal (16.), Leutrim Goxhuli (68.) und Semih Emirzehoglu (87.) einen 3:0-Heimsieg gegen den SC Tuttlingen landen konnte. Es war der siebte Heimsieg beim neunten Heimauftritt. Das Team von FCG-Trainer Hanjo Kemmler ist das einzige Team der Liga, das vor heimischer Kulisse noch ungeschlagen ist.

Sechs Treffer, gleichmäßig verteilt, sahen die Zuschauer beim 3:3 in der Partie zwischen dem SSC Tübingen und dem TSV Ehningen. Torjäger Gökhan Akyüz (27.) und Routinier Timo Paetzold (38.) hatten die zweimalige Führung des Tabellenletzten aus Tuttlingen ausgeglichen, Ali Cetin für den TSV kurz vor Schluss das 3:2 (85.) erzielt. Fast im Gegenzug gelang Dimitrios Katsaras (86.) der etwas glückliche Ausgleich für die Platzherren.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.