Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball TSV Wildberg landet Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Von
Kampf um jeden Ball: Luis Santos vom VfL Ostelsheim und der Neuhengstetter Schlussmann Pascal Zeleny. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Aufsteiger GW Ottenbronn II landeten die Fußballer des TSV Wildberg am 19. Spieltag der Kreisliga A, Staffel 1, einen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt. TSV Wildberg – GW Ottenbronn II 2:1 (1:1). Tore: 1:0 (18./Elfmeter) Markus Carle; 1:1 (22./Elfmeter) Salih Can Uzun; 2:1 (76./Elfmeter) Markus Carle. Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot (75./Ottenbronn). Es war eine kampfbetonte, aber nicht unfaire Partie mit Nickligkeiten und kleineren Fouls, die zudem von drei Elfmetertoren geprägt war. Die Anfangsphase gehörte dem TSV Wildberg, der nach 18 Minuten verdientermaßen in Front ging. Vier Minuten später war auch GW Ottenbronn II vom Punkt aus erfolgreich. Im weiteren Verlauf war es eine ausgeglichene Partie, in der den Wildbergern eine Viertelstunde vor Schluss ein zweiten Strafstoß zugesprochen wurde, der abermals verwandelt wurde. Bei dieser Aktion sah ein Gästespieler zudem die Ampelkarte, so dass GW Ottenbronn II die Partie in Unterzahl zu Ende spielen musste.

VfL Ostelsheim – TSV Neuhengstett 3:3 (1:1). Tore: 0:1 (26.) Marvin Leding; 1:1 (27./Elfmeter) Jens-Rouven Meinhold; 1:2 (50.) Yanik Flad; 2:2 (53.) Nicklas Boeckh; 2:3 (86.) Marvin Leding; 3:3 (90./Eigentor) Oliver Zeh. In der Anfangsphase hatten die Ostelsheimer Feldvorteile, in Führung ging aber der Gast aus Neuhengstett nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen. Im direkten Gegenzug erzielte Jens-Rouven Meinhold vom Elfmeterpunkt aus den 1:1-Ausgleich. Eine Bogenlampe führte zum zweiten Neuhengstetter Treffer, doch das Spiel wog weiterhin hin und her. Drei Minuten später klingelte es abermals im Neuhengstetter Kasten, als Nicklas Boeckh ein schöne Ballstafette veredelte. Im Anschluss hielt der Neuhengstetter Schlussmann Pascal Zeleny seine Elf mit einigen Paraden im Spiel. In der 86. Minute gingen die Gäste zum dritten Mal in Führung. Nach einem weiten Abschlag von Zeleny war Marvin Leding zur Stelle. Doch das Schlusslicht Ostelsheim steckte nie auf und wurde in der Schlussminute mit dem 3:3-Ausgleichstreffer durch ein Eigentor der Gäste belohnt. TSV Simmersfeld – TSV Möttlingen 4:5 (2:4). Tore: 0:1 (6) Wayne Reich; 0:2 (8.) Tobias Blank; 1:2 (11.) Armin Bruder; 1:3 (37.) Christian Wohlgemuth; 2:3 (40.) Roland Böttche; 2:4 (43.) Christian Wohlgemuth; 3:4 (62./Eigentor) Steffen Graze; 3.5 (71.) Christian Wohlgemuth; 4:5 (73.) Philipp Schöller. Die Partie begann fulminant. Bereits nach elf Minuten lagen die Möttlinger mit 2:1 in Führung. Bis kurz vor dem Seitenwechsel gab es keine Treffer zu vermelden, ehe die Partie in der Schlussphase der ersten Hälfte wieder an Fahrt aufnahm und vor allem der Möttlinger Doppeltorschütze Christian Wohlgemuth zu Höchstform auflief und einen Doppelpack (37./43.) auf den Rasen zauberte. Steffen Graze machte es mit einem Eigentor noch einmal spannend, doch in der 71. Minute netzte erneut Wohlgemuth ein. Mehr als der Anschlusstreffer zum 4:5 sollte den Simmersfeldern am Ende nicht mehr gelingen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.