Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball TSV Wildberg feiert den ersten Saisonsieg

Von
Der SV Sulz am Eck (rote Trikots) brachte dem SV Breitenberg/Martinsmoos die erste Saisonniederlage bei. Foto: Wasserbauer Foto: Schwarzwälder Bote

Die Fußballer des SV Gültlingen haben am 4. Spieltag der Kreisliga A, Staffel 1, erstmals den Platz nicht als Sieger verlassen. Mit dem 1:1-Unentschieden gegen den SC Neubulach haben sie ihre Spitzenposition dennoch verteidigt.

Neben den Gültlingern und dem Tabellendritten aus Neubulach sind auch die Spvgg Wart/Ebershardt, der SV Althengstett II, der SV Sulz am Eck und die SF Gechingen II noch unbesiegt.

"Wir waren in der ersten Halbzeit die eindeutig bessere Mannschaft und hätten mit zwei oder drei Toren Vorsprung führen müssen. Der Spielstand von 0:1 war aus Neubulacher Sicht schmeichelhaft", bewertet der Gültliger Abteilungsleiter Gunter Deuble die ersten 45 Minuten. Mit der laut Deuble ersten echten Torchance kamen die Neublacher in der 53. Minute zum 1:1.

Es folgte eine ausgeglichene Viertelstunde, ehe in der 70. Minute der Gültlinger Spielertrainer Jens Schaible die Ampelkarte sah und fortan die Gäste in numerischer Überzahl die Partie bestimmten. "Aufgrund unserer überlegenen ersten Halbzeit haben wir eigentlich zwei Punkte verloren. Allerdings können wir nach der Schlussphase, in der Neubulach drückte, auch froh sein, dass es letzten Endes ein Unentschieden wurde", war Deuble in seiner Gefühlswelt hin- und hergerissen.

Ebenfalls noch ungeschlagen ist der neue Tabellenzweite, die Spvgg Wart/Ebershardt, der vor heimischer Kulisse Aufsteiger VfB Effringen mit 4:1 in dessen sportliche Schranken verwies. "Unser Sieg ist vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen", meinte der Warter Spieleliter Volker Maluschka, der ein interessantes und hektisches Spiel mit einem jeweils einem glücklichen Tor auf beiden Seiten gesehen hatte.

Den ersten Rückschlag musste der SV Breitenberg/Martinsmoos mit der 2:3-Niederlage in Sulz am Eck hinnehmen. "Es war eine unglückliche und unnötige Niederlage. Wir haben uns zu viele individuelle Fehler geleistet und mitunter schlecht verteidigt", gab der Breitenberger Spielleiter Bernd Gugel nach der Partie zu Protokoll.

Die erste Niederlage in seiner Kreisliga-A1-Geschichte überhaupt gab es für die zweite Mannschaft von Grün-Weiß Ottenbronn. Der Aufsteiger musste sich vor heimischer Kulisse trotz einer ordentlichen Leistung mit 1:2 Toren dem TSV Wildberg geschlagen geben. Für die Wildberger war es der erste Sieg in dieser Saison. Sie kletterten in der Tabelle von Platz elf auf Platz acht.

Sieben Tore und einen knappen 4:3-Sieg für die Platzherren sahen die Zuschauer in Möttlingen beim Spiel gegen den TSV Simmersfeld. Zwischenzeitlich führten die Möttlinger schon 3:1, ehe die Gäste auf 2:3 verkürzten und die Sache noch einmal spannend machten. In den Schlussminuten legten beide Teams jeweils einen weiteren Treffer nach. "Es war ein glücklicher Sieg, da zwei eigene Treffer durch Sonntagsschüsse fielen", so der Möttlinger Spielleiter Danny Wohlgemuth, der eine zerfahrene Partie mit mehr Krampf als Kampf geshen hatte und von der Darbietung beider Teams eher weniger angetan war.

"Beim frühen Gegentor zum 0:1 haben wir geschlafen, danach wurden wir immer besser und haben den verdienten Ausgleich gemacht. Simmersfeld hat nur noch auf Konter und lange Bälle gesetzt", blickt der Vorsitzende der Möttlinger René Fricker auf die 90 Minuten zurück. Der TSV Simmersfeld ist mit dieser Niederlage vom 13. auf den 14. Tabellenplatz zurückgefallen. Hinter den Simmersfeldern rangiert nur noch das am vergangenen Wochenende spielfreie Schlusslicht SV Bad Liebenzell.

Wie erwartet war das Aufeinandertreffen er beiden Zweitvertretungen aus Gechingen und Althengstett eine knappe Sache. Am Ende trennten sich die beiden Teams unentschieden 1:1.

Ein weiteres 1:1 gab es zwischen dem TSV Neuhengstett und dem VfL Ostelsheim, bei dem beide Treffer per direkt verwandeltem Freistoß fielen. Nachdem der VfL Ostelsheim in den ersten 20 Minuten den Ton angab, übernahm der TSV Neuhengstett mit zunehmendem Spielverlauf immer mehr das Geschehen, ging in der 66. Minute in Führung und hatte zwei, drei weitere hochkarätige Möglichkeiten, die aber mehr oder weniger leichtfertig liegen gelassen wurden. So kam es, wie es kommen musste. Jens-Rouven Meinhold erzielte in der Schlussminute den Ausgleichstreffer für die Ostelsheimer.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.