Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSV Trillfingen legt in Abschnitt zwei zu

Von
Kai Krause (am Ball) und der TSV Trillfingen tüteten die ersten Punkte ein. Foto: Kost

Der TSV Trillfingen hat sein erstes Heimspiel in der Landesliga-Saison 2020/21 gewonnen. Mit 3:0 bezwang der TSV Aufsteiger TSV Eschach und fuhr damit drei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein.

"Das war der perfekte Abschluss einer geilen Woche", war der Trillfinger Spielertrainer Dennis Söll einfach nur froh darüber, dass sein Team im dritten Spiel binnen sechs Tagen die nötige körperliche und geistige Frische aufbrachte, um den Sieg zu erzwingen. Denn anders als Söll es erwartet hatte, trat Aufsteiger Eschach keineswegs tief stehend auf, sondern präsentierte sich selbstbewusst und spielte mutig nach vorne. Die Kicker vom Wollensack hätten sich nicht beschweren können, wenn sie nach knapp einer Viertelstunde 0:2 hinten gelegen hätten, aber die Gäste aus der Nähe von Ravensburg ließen beste Gelegenheiten zur Führung aus. Trillfingen kam erst nach etwa 25 Minuten besser ins Spiel, strahlte aber trotz zweier Gelegenheiten von Fabian Heller (35./45.) keine echte Torgefahr aus. Stattdessen vergab Eschachs Florian Locher eine Riesentorchance (40.)

So ging es etwas schmeichelhaft für die Gastgeber torlos in die Pause. In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Trillfingen übernahm mehr und mehr die Regie, und die Gäste ließen das auch bereitwillig zu. Dennis Söll gab in der 66. Minute den ersten Warnschuss ab. Seinen Flachschuss parierte Eschachs Keeper Samuel Vytis Kleb zwar noch, aber schon zwei Minuten später durften die Wollensack-Kicker über das 1:0 jubeln. Einen Abwehrfehler der Eschacher im Strafraum nutzte Fabian Heller aus kurzer Distanz zu einem Abstaubertor (68.). Nicht minder kurios fiel das 2:0 in der 75. Minute. Thomas Stehle setzte eine weiten Ball in den Fünfmeterraum mit der Hacke an die Latte, von dort spritzte der Ball zum eingewechselten Simon Bogenschütz, der ihn in die Maschen setzte. Das weckte die Eschacher wieder auf.

Doch zu spät: das Team von Trainer Philipp Meißner erarbeitete sich zwar ein paar Chancen, ein Tor wollte Eschach aber nicht mehr gelingen. Das 3:0 fiel dann in der Nachspielzeit (90.+1.), als Fabian Heller einen Konter eiskalt mit einem Flachschuss abschloss. Beinahe wäre Trillfingens Spielertrainer Söll mit der letzten Aktion des Spiels noch das 4:0 gelungen. Doch seinen Weitschuss lenkte Eschachs Torhüter Kleb gerade noch so ans Lattenkreuz (90.+4.). "Unsere erste Halbzeit war schlecht, wir haben gar nicht ins Spiel gefunden. Deshalb haben wir in der Pause angesprochen, was wir besser machen müssen. Das 3:0 war vielleicht ein bisschen hoch, aber auch das Ergebnis einer klaren Leistungssteigerung", sagte Söll.

TSV Trillfingen: Hojdem, R. Kolb, F. Wütz, L. Kolb, Heller, K. Krause (66. Bogenschütz) Wentsch (83. N. Stehle), T. Schumacher, Gerlach (66. A. Stehle), Söll, T. Stehle (90. Illi).

Tore: 1:0 Heller (68.), 2:0 Bogenschütz (75.), 3:0 Heller (90.+1).

Schiedsrichter: Özgür Tan (Neu-Ulm).

Zuschauer: 120.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.