Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball TSV bereit fürs nächste Derby

Von
Nach dem 1:0-Sieg gegen den TSV Straßberg sind Adrian Stehle und der TSV Trllfingen heiß auf das Derby in Balingen. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Und wieder ein Derby: Zum Flutlicht-Duell empfängt am heutigen Freitagabend um 19 Uhr die TSG Balingen II den Lokalrivalen TSV Trillfingen.

Für die Balinger war zuletzt eine Zwangspause angesagt, die für Sonntag angesetzte Begegnung gegen den FV Ravensburg II wurde abgesetzt. Ende vergangener Woche gab der Verein bekannt, dass ein beim 2:0-Sieg gegen den SV Dettingen zum Einsatz gekommener Spieler positiv auf Corona getestet wurde. Daraufhin wurden alle Spieler und die Vereinsverantwortlichen getestet, die durchweg negativen Ergebnisse gab es aber erst Anfang dieser Woche. Da drei Akteure der Balinger jedoch engeren Kontakt zum positiv getesteten Spieler hatten, befinden sich diese ebenfalls in Quarantäne, so dass die Eyachstädter die bisher mit Ausnahme des langzeitverletzten Robin Eissler fast alle Spieler zur Verfügung hatten, zum ersten Mal in dieser Spielzeit leichte Personalprobleme haben.

Da aber die Zeiten, in denen die Balinger mit Mühe und Not elf gesunde Aktive auf das Spielfeld brachten, mittlerweile vorbei sind und der Kader auch in quantitativer Hinsicht in dieser Saison gut da steht, sollte die TSG II den Ausfall dieser fünf Spieler kompensieren können.

Doch auch die Trillfinger werden nicht mit der kompletten Kapelle nach Balingen reisen, denn wie schon in den Vorwochen fehlen weiterhin einige Spieler, zum Teil wie im Fall von Jan Schumacher sogar langfristig. "Ich konnte in dieser Saison noch nicht einmal personell aus dem Vollen schöpfen", bedauert Trillfingens Spielertrainer Dennis Söll, der ein Jahr in dieser Funktion im Verbund mit Marius Oberle bei der TSG II tätig war. "Es sieht zwar auf dem Spielberichtsbogen gut aus, wenn wir, wie gegen Straßberg, 19 Akteure zur Verfügung haben. Aber darunter zählte mit David Kleinfeld ein Spieler, der zuvor vier Wochen im Urlaub war. Marco Schneider fiel zuletzt vier Wochen verletzungsbedingt aus, und Nick Stehle kam aus der eigenen Jugend und braucht noch einige Zeit", führt Söll, der beim 1:0-Sieg im Derby gegen den TSV Straßberg auch auf Stammspieler Fabian Heller verzichten musste, fort.

Aufgrund der großen Personalprobleme – Levi Kolb fehlt heute aufgrund einer gelb-roten Karte – und des schwierigen Auftaktprogramms ist es nicht selbstverständlich, dass die Trillfinger nach sechs Partien schon sechs Zähler auf dem Konto haben. "Wir befinden uns auf einem guten Weg und hoffen, dass es so weiter gehen wird. Der Derbysieg gegen Straßberg wird uns weiter beflügeln", zieht Söll ein erstes Zwischenfazit.

Noch besser steht die TSG Balingen da. Der momentane sechste Tabellenplatz mit 13 Zählern und 8:1 Toren gibt nur aber bedingt die wahre Leistungsstärke der bisher ungeschlagenen TSG II wieder, da die Regionalliga-Reserve bislang bis zu zwei Spiele weniger als die übrigen Konkurrenten absolvierte.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.