Es läuft noch nicht rund bei der TSG Balingen: Da konnten sich Patrick Lauble (vorne) und seine Teamkollegen noch so reinhängen, am Ende gewann der CfR Pforzheim mit 1:0 und behielt die Punkte in der Goldstadt. Foto: Eibner

Balingen kassiert beim 0:1 in Pforzheim die dritte Niederlage in Folge.

1. cfR Pforzheim – TSG Balingen 1:0 (1:0). Drittes Spiel, dritte Niederlage – die Oberliga-Fußballer der TSG Balingen müssen nach dem 0:1 gestern Abend weiter auf die ersten Punkte in der Oberliga Baden-Württemberg warten.

Pforzheim hatte zu Beginn der Partie zwar mehr Ballbesitz, doch die TSG stand in der Defensive sicher, machte geschickt die Räume eng und ließ den Goldstädtern so kaum Chancen zu.

Bis zur 15. Minute, da kam der CfR erstmals gefährlich vor das Balinger Gehäuse - und das hatte Folgen: Der Pforzheimer Kapitän Sebastian Rutz schlug den Ball hoch in den Balinger Strafraum, Torjäger Dominik Salz ging dem Ball nach und wurde bei der Faustabwehr von TSG-Keeper Julian Hauser von diesem getroffen. Schiedsrichter Simon Karcher (Karlsruhe) zeigte sofort auf den Punkt, und Rutz verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zur Pforzheimer 1:0-Führung.

Die Eyachstädter waren aber angesichts des Rückstandes nicht geschockt, sondern zeigten gute Reaktion. Die Volkwein-Elf attackierte den Gegner nun früh und ging aggressiv in die Zweikämpfe. dies bescherte den Gästen immer wieder Ballgewinne, und über schnelle Umschaltsituationen suchte Balingen seine Chance. so wie in der 27. Minute nach einem Ballgewinn der TSG landete der Ball bei Patrick Lauble, der diesen fein aus der Luft nahm und direkt in den Lauf von Marc Pettenkofer spielte. Dieser marschierte Richtung Strafraum und legte zurück auf Lauble, dessen Flachschuss parierte aber CfR-keeper Manuel Salz.

Doch Balingen agierte weiterhin durckvoll und drängte die Hausherren in ihre eigene Hälfte, allerdings kam zu oft letzte Pass nicht an, und so verpufften bis auf einen Schuss von Kaan Akkaya (34.) die Balinger Angriffe zumeist.

Auf der Gegenseite landete nach einer Flanke von Serach von Nordheim der Flugkopfball von Dominik Salz knapp neben dem Tor (41), und eine Minute später musste Hauser nach einem missglückten Rückpass Kopf und Kragen riskieren, um den Ball zu klären. Dabei verletzte sich der Balinger Schlussmann und musste kurz vor der Halbzeit durch seinen Vertreter Marcel Binanzer ersetzt werden.

Nach der Pause probierte es der Pforzheimer Janick Schramm aus 16 Metern zwei Mal per Direktabnahme, doch es blieb beim 1:0. Danach vergrößerten sich die Balinger Personalsorgen, Kai Mundt musste mit Herzproblemen raus (56. ) – für ihn kam Jonas Lang. In der 61. Minute bot sich Pforzheim die Chance zum 2:0, doch Salz köpfte den Ball direkt Goalie Binanzer in die Arme. In der 70. Minute dezimierten sich die Gäste selbst, als Kaan Akkaya nach einem Schubser an seinem Gegenspieler die gelb-rote Karte sah.

Doch trotz Unterzahl drängte Balingen in der Schlussphase auf den Ausgleich. Aber Lang scheiterte per Kopfball an Goalie Salz (79.), eine Minute später parierte der Pforzheimer Schlussmann mit einem Reflex des Schuss des eingewechselten Hannes Scherer, in der 85. Minute verfehlte ein Kopfball von TSG-Kapitän Manuel Pflumm das Ziel, und in der Schlussminute traf erneut Lang nur die Latte.

So blieb es beim 1:0 für Pforzheim und der dritten Partie ohne Punkte für die TSG. Was aber noch schwerer wiegt, als die Niederlage sind die Verletzung von Torhüter Julian Hauser und die Ampelkarte für Kaan Akkaya, die Trainer Volkwein nun am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den FSV Hollenbach fehlen werden. 1. CfR Pforzheim: M. Salz; Mägerle, Riesig, Schiek (57. durmus), Schramm, Gudzevic, Prediger (66. Tasli), Rutz, von Nordheim, Ceylan, D. Salz. TSG Balingen: Hauser (44. Binanzer); Pflumm, Mundt (56. Lang), Eisele, A. Müller, Grathwol (71. Möhrle), Schreyeck, Lauble 875. Scherer), K. Akkaya, Schuon, Pettenkofer. Tore: 1:0 Rutz (15./FE), Schiedsrichter: Simon Karcher (Karlsruhe). Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Akkaya (B./70.). Zuschauer: 250.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: