Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen vermiest Döppers Debüt

Von
In einer kampfbetonten Partie trotzten Kaan Akkaya und die TSG Balingen dem Tabellenfünften TSV Steinbach-Haiger einen Punkt ab. Foto: Eibner

Zwar sind die Fußballer der TSG Balingen in der Regionalliga Südwest auch nach 26 Spieltagen ohne Auswärtssieg. Doch mit dem 1:1 beim Tabellenfünften TSV Steinbach-Haiger gelang den Eyachstädtern ein Achtungserfolg, der sie dem Klassenerhalt wieder ein Schritt näher bringt.

Dabei vermiesten die Jungs von TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein dem neuen Steinbacher Übungsleiter Frank Döpper, der unter der Woche für den entlassenen Matthias Mink übernommen hatte, sein Debüt. "Die Situation, die mein Kollege und der Verein die ganze Woche gehabt haben, kam uns bekannt vor. Ich habe meine Jungs vor dreieinhalb Jahren ähnlich übernommen und bin von der U23 raufgerutscht. Eine Situation, die in beide Richtungen losgehen kann", sagte Volkwein in der Pressekonferenz nach der Partie. "Wir haben es von Beginn an versucht, Steinbach nicht in ihr Kurzpassspiel oder ihre spielerische Linie kommen zu lassen. Das ist uns in der ersten Halbzeit gut gelungen. Das schnelle 1:0 von Hannes Scherer nach drei Minuten hat uns auch in die Karten gespielt. Wir hatten dann die Chance, das 2:0 nachzulegen und bekommen dann das 1:1 über einen sehr guten Spielzug über außen. Für den Aufwand, den wir betrieben haben, geht der Punkt in Ordnung. Für meinen Kollegen und Steinbach in der jetzigen Situation mit Sicherheit zu wenig."

"Wir wollten nicht so eine lange Reise auf uns nehmen, um Ende dann mit leeren Händen da zu stehen", sagt der Balinger Torhüter Marcel Binanzer, "Ein Punkt in Steinbach war unser Minimalziel. Das haben wir erreicht. Deshalb können wir auch zufrieden sein."

Doch am kommenden Samstag wartet noch ein ganz anderes Kaliber auf Binanzer und seine Balinger Teamkollegen, wenn der Tabellenführer SV Waldhof Mannheim in der Balinger Bizerba gastiert.

Die Kurpfälzer feierten mit dem 3:1-Erfolg gegen den VfB Stuttgart bereits ihren 21. Saisonsieg und führen mit zehn Punkten Vorsprung das Tableau an. Die Partie des Primus bei den heimstarken Balingern ist auch für das Fernsehen interessant. Erstmals wird der SWR in Balingen seine Kameras aufstellen, um dann am Samstag ab 17.30 Uhr in der Sendung "Sport am Samstag" über die Partie zu berichten. Die TSG-Verantwortlichen erwarten am Samstag über 600 Fans aus Mannheim, die größtenteils mit dem Zug anreisen und im Gästeblock untergebracht werden. Dennoch sollten sich die Fußballfans, die das Spiel live erleben wollen, beeilen; denn die Haupttribüne ist schon nahezu ausverkauft.

"Das ist ein absolutes Highlight für uns", freut sich auch TSG-Torhüter Binanzer schon auf die Begegnung. "Wir wollen den Mannheimern zeigen, wie es ist, in Balingen zu spielen. Wir sind zwar der Außenseiter in diesem Spiel, werden aber sicherlich nicht die weiße Fahne hissen", zeigt sich der 29-Jährige kämpferisch. "Natürlich brauchen wir einen Sahnetag, um mitzuhalten; aber im Fußball ist vieles möglich. Zuhause sind wir eine Macht, und im Hinspiel in Mannheim haben wir bei der 1:2-Niederlage gut mitgehalten. Das stimmt uns optmistisch."

Hier gibt es das YouTube-Video der Gastgeber:

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.