Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen stellt alles auf Null

Von
Sein Debüt als Balinger Cheftrainer gibt Bernd Bauer am Samstag im Heimspiel gegen den FK Pirmasens. Unterstützt wird er bei seiner Arbeit von Jörg Schreyeck und Fabian Fecker. Foto: Kara

TSG Balingen – FK Pirmasens (Samstag, 14 Uhr). Wenn nicht jetzt, wann dann? Mit einem neuen Trainerteam will die TSG Balingen im Kellerduell der Regionalliga Südwest gegen den FK Pirmasens den ersten Heimsieg einfahren und damit die Trendwende einleiten.

Alles auf Null, heißt es bei den Eyachstädtern seit dem Wochenbeginn, nach dem Bernd Bauer das Amt des Cheftrainers von Ralf Volkwein übernommen hat, von dem sich der Verein ebenso wie von Co-Trainer Rainer Huss getrennt hat.

"Damit hat auch eine Ära geendet im Verein", sagt der Sportvorstand, der TSG, Marc Schuster, in einer Pressekonferenz der Eyachstädter am gestrigen Donnerstag, "Ralf Volkwein war der erfolgreichste Trainer, den die TSG Balingen je hatte. Wir wollen ihm für das Geleistete ein großes Dankeschön sagen. Er hat mit seiner Art super zur TSG Balingen gespasst und ist mit seinem Team für alle Werte gestanden, die uns auszeichnen und hat große Erfolge gefeiert, die mit dem sensationellen Aufstieg in die Regionalliga ihren Höhepunkt gefunden haben."

Hier gibt es unser Video:

Doch jedes Ende sei auch gleichzeitig wieder ein Anfang, so Schuster. "Wir haben mit Bernd Bauer seit Montag einen neuen Cheftrainer. Er genießt sowohl das Vertrauen der sportlichen Leistung als auch des gesamten Vorstandes der TSG. Wir erhoffen uns dadurch, in der sportlichen Situation, in der wir uns befinden, neue Impulse zu setzen und in der Mannschaft wieder die Balinger Tugenden wieder zum Leben zu erwecken. Bernd Bauer kennt als ehemaliger Oberliga-Spieler das ganz Umfeld und hatte immer einen Bezug zur TSG. Deshalb sind wir froh, dass wir wieder eine interne Lösung gefunden haben", sagt Schuster, der ankündigte, dass Bauer in einem Team arbeiten wird, das verstärkt wird durch den ehemaligen Balinger Regionalligaspieler Jörg Schreyeck und den aktuellen und derzeit verletzten Regionalliga-Akteur Fabian Fecker. Des Weiteren wird ab Mitte November Ex-Bundesligaspieler Martin Braun als sportlicher Berater bei der TSG fungieren, der zuletzt als sportlicher Leiter bei den Stuttgarter Kickers und davor als Trainer beim FC 08 Villingen tätig war.

Im Anschluss ging der neue Cheftrainer Bauer auf die derzeitige Situation im Verein und das bevorstehende wichtige Spiel gegen den FK Pirmasens ein. Die vergangenen Tage seien turbulent gewesen, sagt der 34-jährige Bankkaufmann, der im Besitz der A-Lizenz ist und davor als Co-Trainer der Balinger U18 fungierte. "Es war schon zu merken, dass die Mannschaft eine Verunsicherung in sich trägt; die Tabellensituation ist natürlich in den Köpfen drin", sagt Bauer. deshalb habe er viele Gespräche geführt. "Aber wir stellen jetzt alles wieder auf Null und wollen gemeinsam wieder an einem Strang ziehen. Jeder in der Mannschaft hat die Chance, sich zu beweisen. Wir haben in den bisherigen Trainingseinheiten auch Spieler aus der U23 und U19 mit eingebaut. Das war schon in der Vergangenheit die Basis der TSG – viele der heutigen Stammspieler entstammen aus unseren U-Mannschaften. Es kann sein, dass es am Samstag gegen Pirmasens eine Überraschung gibt."

Bauer will die Partie gegen den Tabellennachbar mutig angehen. "Es gilt für uns, die richtige Balance zu finden. Pirmasens ist ein unangenehm zu spielender Gegner, der alle Facetten des Fußball beherrscht und zwar nicht viele Tore schießt, aber auswärts schon sechs Punkte geholt hat. Wir wollen zum Einen besser verteidigen – zuerst muss einmal die Null hinten stehen – und zum Anderen wollen wir im Spiel nach vorne uns Chancen erspielen, die wir dann nutzen müssen. Das ist derzeit unser Hauptaugenmerk", sagt der TSG-Coach, der am Samstag wieder auf den zuletzt erkrankten Sascha Eisele bauen kann.

Ergebnisse vom 20. Spieltag

Bayern Alzenau - TSV Steinbachabges.
VfR Aalen - Kickers Offenbachabges.
Bahlinger SC - 1899 Hoffenheim II0:1
1. FC Saarbrücken - TuS RW Koblenz7:0
FC Gießen - FK Pirmasens1:1
SSV Ulm 1846 - FC 08 Homburg2:0
Astoria Walldorf - TSG Balingen4:0
FSV Mainz 05 II - FSV Frankfurt2:1
SC Freiburg II - SV Elversberg0:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken20  47:17 30  49
2. SV Elversberg20  47:22 25  45
3. TSV Steinbach19  35:14 21  42
4. FC 08 Homburg20  34:28 6  37
5. SSV Ulm 184620  36:23 13  31
6. FSV Mainz 05 II20  28:26 2  31
7. 1899 Hoffenheim II20  34:27 7  29
8. Astoria Walldorf20  36:29 7  28
9. Bahlinger SC20  32:33 -1  27
10. Kickers Offenbach19  24:25 -1  26
11. SC Freiburg II20  26:32 -6  25
12. FSV Frankfurt20  23:29 -6  25
13. Bayern Alzenau19  25:27 -2  24
14. VfR Aalen19  23:21 2  23
15. FC Gießen20  18:36 -18  19
16. FK Pirmasens20  19:32 -13  17
17. TSG Balingen20  22:46 -24  11
18. TuS RW Koblenz20  11:53 -42  4
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.