Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen: Steht großer Umbruch bevor?

Von
Wollen auch in der nächsten Saison gemeinsam jubeln: die Spieler der TSG Balingen. Foto: Kara

Das Abenteuer Regionalliga geht weiter für die TSG Balingen. Der Klassenerhalt in der Premierensaison rückt immer näher. Mit dem Gastspiel des Tabellenführers SV Waldhof Mannheim in der Bizerba-Arena steht der Volkwein-Elf das Spiel des Jahres ins Haus.

Derweil haben zwei erfahrene Spieler ihren Abschied nach Saisonende verkündet. Kapitän Manuel Pflumm (33) wird Spielertrainer beim SV Rangendingen. Jörg Schreyeck ist mit seinen 34 Jahren der älteste Spieler im Kader der Kicker von der Eyach. Er wird seinen Vertrag ebenfalls nicht verlängern. Ob er seine fußballerische Karriere bei einem anderen Verein fortsetzt, lässt Schreyeck offen.

Damit gehen zwei der absoluten Leader bei der TSG von Bord. Wie geht es weiter? Kommt der große Umbruch? In Vertragsverhandlungen sind die TSG-Verantwortlichen derzeit mit Sascha Eisele, Marc Pettenkofer und Kaan Akkaya - Ausgang offen. 

Auch die Zukunft von Sturmtalent Pascal Schoch ist noch ungekärt. Der 20-Jährige ist von der SpVgg Unterhaching ausgeliehen und kommt bislang eher in der U23 zum Einsatz. Dort hat er in sechs Spielen achtmal getroffen. Bei seinen Kurzeinsätzen in der Regionalliga ist ihm in sieben Spielen jedoch noch kein Treffer gelungen. 

Junge Talente sind bei der TSG Balingen durchaus vorhanden. So wusste Winterneuzugang Enis Küley bei seiner Premiere in der vierthöchsten deutschen Spielklasse durchaus zu gefallen. Der derzeit verletzte Enrico Huss und Cedric Guarino sind weitere interessante Spieler für die Zukunft, beide sind gerade mal 20 Jahre alt. Ein Kandidat für die zukünftige Abwehrreihe der TSG könnte der 19-jährige Mario Gericke sein. Er steht symbolisch für die ausgezeichnete Jugendarbeit bei der TSG Balingen, ebenso wie der 21-jährige Tim Göttler, der wie Niklas Schäuffele (22) eher im Mittelfeld beheimatet ist.

Für Schlagzeilen sorgte auch der 19-Jährige Harut Arutunjan, er trainiert bereits bei der TSG Balingen, doch der ehemalige Torjäger aus der Jugend des SV Zimmern hat noch keine Spielberechtigung für die laufende Saison. Er ist jedoch für die Zukunft ein vielverprechendes Talent.

Aktuell kämpfen andere um die Punkte in der Regionalliga Südwest. Mit seinen 31 Jahren will sich Lukas Foelsch für ein weiteres Engagement empfehlen. Der Spanier Pablo Gil Sarrion ist auch schon 30 Jahre alt, doch weiß er durch seine Vielseitigkeit zu überzeugen. Beide sind sicherlich Kandidaten, die mit ihrer Erfahrung dem Team weiterhelfen. 

Aktuell beträgt das Durchschnittsalter des Kaders von Trainer Ralf Volkwein 24,8 Jahre. Punktuell wird man sich in Balingen einige Gedanken machen, doch im Großen und Ganzen wird die Struktur des Kaders auch in einem möglichen zweiten Jahr Regionalliga erhalten bleiben. Spieler eines Kalibers von Manuel Pflumm und Jörg Schreyeck werden jedoch schwer zu ersetzen sein. Doch es wird weiter gehen - schließlich hat Trainer Ralf Volkwein seinen Vertrag bereits verlängert.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.