Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen: Seemann rettet einen Punkt

Von
Schwer zu kämpfen hatte die TSG Balingen gestern Abend gegen den FC Gießen. Am Ende reichte es zu einem Zähler. Foto: Kara

Einen Punkt gerettet haben die Fußballer der TSG Balingen am Freitagabend in der Regionalliga Südwest beim 1:1 (0:0) gegen den FC Gießen. Gut möglich, dass es die letzte Partie der Eyachstädter für einige Wochen war.

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Denn noch steht nicht fest, ob die Regionalliga Südwest als Profiliga zählt und dann ohne Zuschauer weiterspielen darf, oder ob die Viertligisten als Amateure gelten – dann wären sie vom Bund und Ländern verhängten Sportverbot für den November betroffen. Eine Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen.

Gestern Abend durfte aber noch gespielt werden. Das erste Zeichen setzten die Gäste: Eine Minute war gespielt, als Johannes Hofmann von rechts flankte und Gießens Neuzugang Marcel Mansfeld im Zentrum den Ball direkt annahm; doch TSG-Torhüter Julian Hauser war auf dem Posten. Auf der Gegenseite war es Sascha Eisele, der Gießens Goalie Frederic Löhe aus 16 Metern prüfte (5.). Die Mittelhessen agierten mutig, attackierten die Balinger bereits in der eigenen Hälfte und machten so der TSG das Leben schwer, die Probleme hatte im Spielaufbau und sich Fehler leistete, die Gießen zu gefährlichen Kontern nutzte. So wie nach 25 Minuten, als Zeki Erkilinc von rechts auf Hofmann flankte, der im Strafraum ablegte auf Tim Korzuschek, der aus zehn Metern frei zum Schuss kam, aber mit einer starken Fußparade verhinderte Hauser einen Rückstand.

Hier gibt es die Pressekonferenz:

Und während sich die TSG weiter schwer tat, gute Chancen zu kreieren, hätte Gießen nach 36 Minuten eigentlich in Führung gehen müssen, als Mansfeld an der Strafraumgrenze angespielt wurde, mit einer Drehung zwei Balinger Gegenspieler düpierte und abzog; aber Goalie Hauser bewahrte wieder mit einer starken Parade sein Team vor einem Rückstand bewahrte. So konnten die Eyachstädter zufrieden sein, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren es die Gäste, die die Akzente setzten. Nach einem Freistoß von Gabriel Weiß auf Hofmann nahm der den Ball direkt; Hauser lenkte Ball stark zur Ecke. Aber dann war es passiert: Der Eckball landete bei Korzuschek, der zum 1:0 für Gießen (51.) einköpfte. Eine Minute später hätte der FC das 2:0 erzielen müssen, als Adrian Müller den Ball an Mansfeld verlor, der Richtung Tor marschierte, aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz traf.

Dies war der Weckruf für die TSG, die nun druckvoller spielte und zu guten Chancen kam durch Klostermann (64.), dessen Schuss noch abgefälscht wurde, und den eingewechselten Daniel Seemann, der knapp drüber schoss (72.). Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor der Gäste, bei denen die Kräfte nachließen. Nach einem Einwurf von Sascha Eisele war es Tim Wöhrle, der den Ball aus elf Meter knapp über das Ttor jagte (89.), und so ging es in die Nachspielzeit, in der die Eyachstädter noch einmal alles nach vorne warfen. In der 95. Minute dann der Lohn, als Aykut Öztürk einen Schuss von Cedric Guarino mit der Hand abwehrte und es Elfmeter gab, den Seemann zum 1:1 verwandelte.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.