Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen nun im Testspiel-Modus

Von
Schon in der Vorbereitung auf die Rückrunde waren die TSG Balingen und der FC 07 Albstadt zu Beginn des Jahres aufeinander getroffen. Damals trotzten die Nullsiebener dem späteren Oberligameister ein 1:1-Unentschieden ab. Foto: Kara

Vier Tage weilten die Viertliga-Kicker der TSG Balingen im Trainingslager in Südtirol, um sich auf die erste Saison in der Regionalliga Südwest vorzubereiten. Nun schalten die Eyachstädter in den Testspiel-Modus.

Insgesamt elf Trainingseinheiten absolvierten TSG-Chefcoach Ralf Volkwein und sein Trainerstab mit der Mannschaft in Sankt Valentin. "Es war sehr intensiv. Wir haben in den Einheiten zahlreiche Schwerpunkte, wie etwa Kraft-Ausdauer, Spielformen oder Schnelligkeit-Ausdauer abgearbeitet. Die Jungs haben dabei alle sehr gut mitgezogen", sagt Volkwein, "Die Bedingungen waren sehr gut; es hat alles prima gepasst."

Die "Königsetappe" hatten die Balinger Spieler und ihr Funktionsteam am Samstag zu bewältigen, als sie gleich zwei "3000-er"-Berge bestiegen. "Wir waren sechseinhalb Stunden ohne große Pausen unterwegs und haben dabei 1500 Höhenmeter gemeistert. Das ging schon in den Kraftbereich rein", sagt Volkwein.

Einen guten Eindruck hätten im Trainingslager Neuzugang Pablo Gil und Testspieler Flavius Oprea hinterlassen. "Die Beiden sind schon gut in die Mannschaft integriert", weiß Volkwein, der bis auf die beiden Langzeitverletzten Daniel Seemann und Carlos Konz, die in Südtirol bereits einige Trainingseinheiten bestritten haben, derzeit keine Verletzten zu beklagen hat.

Das ist auch gut so, denn in den nächsten zwei Wochen erwartet die Eyachstädter ein umfangreiches Testspielprogramm. "Das war auch unser Ziel, möglichst viele Testspiele zu haben", sagt Volkwein, "Wir werden den Kader deshalb auch für die Tests splitten. Ein Teil der Jungs wird jeweils spielen und die anderen dann trainieren."

Gleich am heutigen Mittwochabend sind die TSG-Kicker um 18 Uhr im Stadion Lichtenbol in Tailfingen beim Verbandsligisten FC 07 Albstadt gefordert. "Der FC 07 Albstadt wird uns sicher einiges abverlangen, das war auch schon in den Testspielen in der Vergangenheit so", weiß der Balinger Cheftrainer, für den in Albstadt das Ballbesitzspiel und das Herausspielen von Chancen im Vordergrund stehen.

Gleiches gilt auch für den Test einen Tag später, am Donnerstagabend um 18.30 Uhr beim A-Ligisten Sportfreunde Bitz.

Das dritte Vorbereitungsspiel in dieser Woche bestreitet der Balinger Viertligist am Samstagnachmittag um 14 Uhr beim Bayern-Regionalligisten FC Memmingen. "Das wird dann schon so eine Art Testlauf für die Regionalliga sein", sagt Volkwein.

Weitere Testspiele bestreitet die TSG in der nächsten Woche: Am Dienstag, 17. Juli, gastiert das Volkwein-Team um 19 Uhr beim Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach – gespielt wird in Kleinaspach. Am Freitag, 20. Juli, geht es um 18 Uhr beim SV Dottternhausen, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, gegen Regionalligaabsteiger SV Stuttgarter Kickers, und zur "Generalprobe" vor dem ersten Regionalligaspiel am 28. oder 29. Juli gegen den FSV Mainz 05 II gastiert am Sonntag, 22. Juli, im Rahmen des TSG-Familientages um 16 Uhr der bisherige Oberliga-Rivale SSV Reutlingen in der Balinger Bizerba-Arena.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.