Das letzte Saisonspiel gegen den SV Spielberg haben Matthias Schmitz und die TSG Balingen erfolgreich absolviert. Jetzt ist erst mal Feiern auf Mallorca angesagt. Foto: Pfriender

Oberliga: Urlaub des Meisters fällt kurz aus. Vizemeister Villingen bereitet sich auf Relegation vor.

Es ist vollbracht. Mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Spielberg hat Oberliga-Meister TSG Balingen die Saison beendet. Doch die Pause fällt diesmal für den Neu-Regionalligisten recht kurz aus.

Bereits am Sonntag ist ein Teil der Balinger Spieler auf die Partyinsel Mallorca geflogen, der Rest wird im Laufe der Woche erwartet. Die Mannschaft hat gemeinsam ein Haus in der Nähe des "Ballermanns" gemietet, um den größten Erfolg ausgiebig zu feiern.

Der Party-Modus wird bei den Eyachstädtern aber nicht lange anhalten. Da der erste Spieltag in der Regionalliga Südwest bereits für das Wochenende am 28. und 29. Juli terminiert, bittet TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein bereits am 21. Juni wieder zum Training, um sich auf die Premierensaion in der 4. Liga vorzubereiten. Gut möglich, dass bis dahin auch schon einige Neuzugänge mit auf dem Rasen stehen, wenngleich die Verantwortlichen des Vereins betonen, dass in Sachen Neuverpflichtungen keine Eile besteht, schließlich dauert die Transferphase bis zum 31. August. In der 4. Liga treffen die Balinger dann unter anderem auf die beiden ehemaligen Bundesligisten 1. FC Saarbrücken und SV Waldhof Mannheim, die in der Relegation zur 3. Liga am TSV 1860 München und KFC Uerdingen 05 gescheitert sind.

Testspiel gegen Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen

Nicht so lange warten müssen die Balinger Fans auf das erste Testspiel ihrer Mannschaft. Dieses steigt am 30. Juni beim Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen, der in der abgelaufenen Saison Rang zwei belegte, und bei dem der Onstmettinger Axel Thoma Geschäftsführer ist.

Bereits eine Woche vorher, am 23. Juni, sind die TSG-Kicker beim Finalturnier des Erdinger Meistercups am Ball, wo sie sich als Oberliga-Champion mit Titelträgern aus allen Ligen des WFV messen. Vom 5. bis 8. Juli begeben sich die Eyachstädter ins Trainingslager nach Südtirol.

In einem weiteren Testspiel trifft die TSG Balingen am 20. Juli um 18 Uhr in Dotternhausen – der SV Dotternhausen feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen – auf Regionalliga-Absteiger SV Stuttgarter Kickers. Zwei Tage später, am 22. Juli, ist das Volkwein-Team im Rahmen des TSG-Erlebnistages in der Bizerba-Arena am Ball und bestreitet als Generalprobe ein weiteres Testspiel gegen den SSV Reutlingen.

Vizemeister Villingen bereitet sich auf Relegation vor

Während Meister Balingen bereits den Blick auf die neue Saison richten kann, heißt es für Vizemeister FC 08 Villingen "Nachsitzen" im positiven Sinn. Denn die Nullachter haben noch die Möglichkeit, der TSG Balingen über die Relegation in die Regionalliga zu folgen. In den Aufstiegsspielen trifft das Team von FC-Trainer Jago Maric auf den Vizemeister der Oberliga Südwest/Saarland, den FK Pirmasens, sowie den Zweiten der Hessenliga, den FC Bayern alzenau, der am letzten Spieltag noch den TSV Lehnerz vom Vizemeisterrang verdrängte.

Da am kommenden Donnerstag zunächst Alzenau und Pirmasens aufeinander treffen, hat der Villinger Coach die Möglichkeit, die beiden Kontrahenten zu beobachten, ehe die Nullachter dann 3. Juni und 6. Juni selbst ran müssen gegen. Erst nach dem ersten Spiel wird feststehen, ob Villingen am Sonntag mit einem Auswärtsspiel in Pirmasens oder einer Heimpartie gegen Alzenau in die Relegation einsteigt.

"Wir nehmen es, wie es kommt. Auf jeden Fall wird diese Relegation ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte", freut sich auch Gaetano Cristilli, der geschäftsführende Vorsitzende des FC 08, auf die beiden Begegnungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: