Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen: Nächste Prüfungen stehen an

Von
Weitere Erkenntnisse will TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein aus den Tests gegen die Stuttgarter Kickers und den SSV Reutlingen gewinnen, um sein Team auf Regionalliganiveau zu bringen. Foto: Kara

Die TSG Balingen biegt auf die Zielgerade in der Vorbereitung auf die erste Saison in der Regionalligist Südwest ein. Zwei Testspiele bestreiten die Eyachstädter am Wochenende noch, ehe in der kommenden Woche das erste Spiel in der 4. Liga gegen den FSV Mainz 05 II ansteht.

Zuletzt musste der Aufsteiger am Dienstagabend im Testspiel beim Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach eine 0:5 (0:2)-Niederlage hinnehmen. "Die erste Halbzeit war ganz okay. Obwohl Großaspach vom Tempo und Zweikampfverhalten besser war, haben wir es ganz gut gemacht. Allerdings hat die SG zwei Fehler von uns gnadenlos ausgenutzt. Vorne hatten wir eine gute Gelegenheit und hätten ein Tor machen müssen. Im zweiten Durchgang wurde es dann deutlicher; dennoch hatten wir noch Gelegenheiten, um ein zwei Tore zu erzielen. Es war ein richtig guter Test für uns", resümiert TSG-Trainer Ralf Volkwein, der aus der Partie wichtige Erkenntnisse gewonnen hat.

Neues Terrain

"Es war zu sehen, in welchen Bereichen uns noch so Einiges fehlt. Vor allem in Sachen Tempo, Zweikampfhärte und -verhalten muss noch vieles besser werden", weiß der 45-Jährige, der moniert: "Dass derzeit einige der Spieler weit weg sind von einer Startaufstellung gegen Mainz II. Sie müssen noch verinnerlichen, wie groß der Schritt von der Oberliga zur Regionalliga ist, und dass alles viel schneller geht und mit viel härteren Bandagen gekämpft wird."

Perfektes Timing

Da kommen den Balinger Chefcoach die letzten beiden Testspiele gerade recht. Am heutigen Freitag trifft die TSG um 18 Uhr beim SV Dotternhausen, der an diesem Wochenende sein 100-jähriges Bestehen feiert, auf den SV Stuttgarter Kickers. Die "Blauen" aus Degerloch mussten zum Ende abgelaufenen Saison den Abstieg aus der Regionalliga und bitteren Gang in die Oberliga hinnehmen. "Aber die Mannschaft hat immer noch Regionalliganiveau und ist der Topfavorit in der Oberliga", ist Volkwein von der Qualität des Gegners überzeugt.

Den zweiten Test bestreiten die Eyachstädter am Sonntag um 16 Uhr in der heimischen Bizerba-Arena gegen den Lokalrivalen SSV Reutlingen im Rahmen des 3. TSG-Erlebnistages, bei dem den Fans neben dem Sülzle-Cup für Behörden- und Freizeitmannschaften weitere Attraktionen wie ab 11 Uhr die Vorstellung aller Mannschaften geboten werden.

Aus Fehlern lernen

Höhepunkt wird dann um 16 Uhr die "Generalprobe" gegen die Kreuzeiche-Kicker sein, die sich für die neue Oberligasaison prominent verstärkt haben. "Beide Spiele sind sehr wichtig für uns, denn es geht gegen qualitativ sehr gute Gegner, die uns intensiv fordern werden. Das kann uns helfen, auf Regionalliga-Niveau zu kommen", sagt Volkwein, der von seinem Team erwartet, "dass die Jungs, die Erfahrungen, die sie gegen Memmingen und Großaspach gemacht haben, positiv umsetzen."

Allerdings steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von einigen Spielern. Fabian Kurth, Marc Pettenkofer und Neuzugang Pablo Gil sind angeschlagen, und bei Lukas Foelsch steht nach seiner Mittelfußprellung noch nicht fest ober gegen Reutlingen auflaufen kann.

Abstand genommen hat die TSG indes von einer Verpflichtung von Vlavius Oprea. "Es passt einfach aufgrund seiner beruflichen Situation nicht", so Volkwein.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.