Wie schon im Hinspiel in Balingen landeten Marc Pettenkofer und die TSG Balingen auch diesmal einen Sieg gegen Hollenbach. Mit einer starken Vorstellung siegten die Eyachstädter mit 3:0. Foto: Kara

Oberliga: Volkwein-Elf fährt mit starker Leistung 3:0-Auswärtserfolg beim FSV Hollenbach ein.

Auftakt geglückt: Eine starke Leistung zeigten die Oberliga-Fußballer der TSG Balingen bei ihrem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr. Lohn war ein 3:0 (2:0)-Auswärtserfolg in Hollenbach mit dem die Eyachstädter Platz drei festigten.

Dabei spielte dem Team von TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein in die Karten, dass es schon nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung ging. Adrian Müller passte von der linken Seite den Ball in den Lauf von Patrick Lauble, der aus zehn Metern abzog und mit einem satten Schuss sein Team in Front brachte.

Gastgeber nicht geschockt

Doch die abstiegsbedrohten Gastgeber, die in der Winterpause den Trainer gewechselt hatten – für Ralf Stehle übernahm Marcus Wenninger – zeigten sich vom frühen Rückstand nicht geschockt, sondern versuchten mit aggressivem Zweikampfverhalten in den ersten 15 Minuten das Spiel an sich zu reißen. Der FSV stand hoch und attackierte die Balinger Spieler früh.

Doch die ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Die TSG stand in der Defensive sehr kompakt, machte gut die Räume eng. So sprang für den FSV nicht mehr als ein Distanzschuss von Dennis Hutter (15.) heraus, den aber TSG-Torhüter Marcel Binanzer zur Ecke abwehrte.

Mit zunehmender Dauer der Partie übernahm Balingen immer mehr die Spielkontrolle gegen die spielerisch limierten Hausherren. In der 39. Minute verzeichnete Hollenbach eine Halbchance durch einen Distanzschuss von Serkan Uygun, der aber entschärft wurde von Goalie Binanzer, der dann mit einem weiten Abschlag das 2:0 für seine Mannschaft einleitete. Der hohe und weite Ball titschte einmal in der Hollenbacher Hälfte auf, FSV-Keeper David Jach zeigte sich bei seinem Stellungsspiel indisponiert, Torjäger Lauble spritzte dazwischen, schnappte sich das Leder und schob ins leere Tor ein.

Nach der Pause knüpfte die TSG an die starke Vorstellung der letzten 15 Minuten der ersten Hälfte an. In der 47. Minute prüfte Lukas Foelsch Goalie Jach mit einem Distanzschuss, der aber diesmal auf dem Posten war.

Doch in der 61. Minute sorgte Foelsch dann für die Entscheidung, als er nach eine Freistoßflanke von Nils Schuon, einen feinen Heber auspackte und so den Hollenbacher Keeper zum 3:0-Endstand überwand. Damit war der Drops gelutscht. Balingen ließ den Gastgeber keine Chancen zu, hatte selbst noch die eine oder andere Gelegenheit, um das Ergebnis zu erhöhen, ließ diese aber. So stand am Ende ein souveräner 3:0-Erfolg für die Eyachstädter zu Buche.

FSV Hollenbach: Jach; Amon (76. Walz), Zeller, Volk, M. Kleinschrodt (57. Czaker), Schiffmann, Großberndt, Hoffmann, Hutter (76. Röckert), Uygun, Schreiber (57. Albert)

TSG Balingen: Binanzer; A. Müller (79. Grathwol), Schmitz, Pflumm, Eisele, Schreyeck, Schuon, Foelsch (70. Schäuffele), Akkaya (76. Konz), Pettenkofer (85. Kurth), Lauble

Tore: 0:1, 0:2 Lauble (2./41.), 0:3 Foelsch (61.)

Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn)

Zuschauer: 350

Trainerstimmen

Ralf Volkwein (TSG Balingen): "Ich bin absolut zufrieden. Das war ein verdienter Sieg. Wir waren über 90 Minuten die dominante Mannschaft und haben dem Gegner keine Chance zugelassen. In die Karten hat uns gespielt, dass wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht haben. Das einzige was ich monieren kann, ist, dass wir in den ersten 30 Minuten etwas zu zögerlich waren. Wir haben am Anfang ein paar Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Wir waren zunächst zu ungeduldig, wollten schnell nach vorne und hatten so zu viele Ballverluste. Aber als wir dann in unseren Rhythmus gekommen sind, haben wir das Spiel dominiert. Das 2:0 kam dann auch zum absolut richtigen Zeitpunkt. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs dann richtig gut gespielt. Wir wollten einen positiven Start hinlegen; das ist uns gelungen. Aber die Jungs wissen diesen Sieg schon richtig einzuschätzen."

Spieler des Tages

Patrick Lauble (TSG Balingen): Seinen Torriecher in der Winterpause nicht verloren hat Balingens Torjäger Patrick Lauble. Der 24-Jährige, der vor der Saison vom Verbandsligisten SV Zimmern kam, präsentierte sich im ersten Pflichtspiel der TSG in Hollenbach schon in bestechender Frühform. Der Goalgetter rackerte über 90 Minuten, war stets anspielbar, und nahm es, wenn es sein musste, auch mit vier Gegenspieler auf. Der pfeilschnelle Angreifer, der schon nach zwei Minuten seine Mannschaft in Führung brachte, sorgte bei der Hollenbacher Defensive mehrmals für Alarmstufe Rot, und lauerte beim 2:0, ganz im Stile eines waschechten Torjägers, auf den Ballgewinn, den er souverän zu seinem elften Saisontreffer nutzte. Gemeinsam mit Martin Hess von der Neckarsulm führt Lauble nun auch die Torjägerliste in der Oberliga Baden-Württemberg an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: