Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen holt einen Punkt gegen Offenbach

Von
85 Minuten lang hat die TSG Balingen gegen Offenbach geführt. Foto: Kara

TSG Balingen – Offenbacher Kickers 2:2 (2:0). 87 Minuten hatten die Fußballer der TSG Balingen gegen Offenbach den zehnten Saisonsieg in der Regionalliga vor Augen – bis zum Abpfiff reichte es aber nur zur elften Punkteteilung in dieser Saison.

So lagen die Balinger Spieler nach dem Schlusspfiff enttäuscht auf dem Rasen der Bizerba-Arena und konnten es nicht fassen, den Dreier in der Schlussphase noch verschenkt zu haben.

"Das tut verdammt weh, in so einer Partie noch Unentschieden zu spielen. Das fühlt sich an wie eine Niederlage", brachte TSG-Kapitän Manuel Pflumm seine Stimmungslage und die seiner Mitspieler auf den Punkt: "Für den Aufwand, den wir betrieben haben, ist ein Punkt bitter. Denn wir sind gelaufen, bis uns die Lungen weh getan haben."

Hier geht's zum Liveticker vom Spiel

Fürwahr, der Tabellenfünfte aus Hessen hatte zwar über 90 Minuten mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile, aber mit einer starken läuferischen und kämpferischen Leistung machte Balingen dies wett.

"In der ersten Halbzeit haben wir alles richtig gemacht und aus zwei Chancen zwei Tore erzielt", sagt Hannes Scherer, der Torschütze zum 2:0. Offenbach startete zwar druckvoll, das erste Ausrufezeichen setzte aber die TSG: Nach einem Eckball von Nils Schuon war Stefan Vogler im Strafraum zur Stelle und brachte die Hausherren per Flugkopfball mit 1:0 (6.) in Führung.

Offenbach antwortete mit Angriffen, die zumeist über die linke Seite durch Marco Ferukoski vorgetragen wurden, der zweimal gefährlich in den Strafraum spielte, doch TSG-Torhüter Julian Hauser und Pflumm entschärften jeweils die Situationen.

Hier gibt es unser Video:

Nach 20 Minuten waren es dann Hauser und Pablo Gil, die sich auf den Ball warfen und so das 1:1 durch Moritz Reinhard verhinderten. Der hätte zwei Minuten später den Ausgleich machen müssen, als Pflumm ein Rückpass zu seinem Torhüter zu kurz geriet, und Reinhard alleine Richtung Hauser marschierte, den Ball am Keeper vorbeilegte – aber zu weit; das Leder trudelte ins Toraus.

Die TSG stand zwar in der ersten halben Stunde mächtig unter Druck, schaffte es aber, Nadelstiche zu setzen. So wie nach einem Freistoß von Nils Schuon, als der zweite Ball bei Pflumm landete, der aus 30 Metern abzog, und OFC-Goalie Daniel Endres zu einer Faustparade zwang (30.).

Vier Minuten später behauptete Marc Pettenkofer den Ball an der rechten Außenlinie und spielte auf Vogler, der in den Strafraum eindrang, zwei Abwehrspieler und den Torhüter ausspielte und quer legte zu Scherer, der nur noch zum 2:0 einzuschieben brauchte. Wenig später sogar die Chance zum 3:0, als Vogler nach einem Stockfehler von Benjamin Kirchhoff Richtung Tor marschierte, aber dann knapp am Pfosten vorbeischoss.

Die Hessen hatten aber vor der Pause ebenfalls noch eine Top-Möglichkeit, als Niklas Hecht-Zirpel einen Freistoß aus 16 Metern über die Mauer zirkelte. Doch Goalie Hauser lenkte den Ball mit einer Glanzparade über die Latte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Scherer nach einem Zuspiel von Lukas Foelsch sogar die Möglichkeit zum 3:0, traf aber nur den Außenpfosten (47.). In der Folge war Offenbach zwar spielbestimmend, doch Balingen hielt dagegen und ließ den Gästen immer weniger zu. Nach 78 Minuten hatte der eingewechselte Patrick Lauble Pech, dass er aus 18 Metern nur die Latte traf. Dennoch schien alles für die Gastgeber zu laufen, der zehnte Saisonsieg lag in Reichweite – bis zur 87. Minute.

Aus dem Nichts kam Offenbach zum Anschlusstreffer: Der eingewechselte Jakob Lemmer legte von der rechten Außenbahn quer, und Reinhard schoss aus kurzer Distanz zum 1:2 ein. Das Tor setzte bei den Kickers noch einmal neue Kräfte frei. So nahm das Unheil seinen Lauf: Nach einem Freistoß bekam die TSG den Ball im Strafraum nicht geklärt, und Maik Vetter drückte das Leder noch zum 2:2-Ausgleich (90.) über die Linie.

"Das Ding musst du eigentlich gewinnen", sagte TSG-Kapitän Manuel Pflumm nach dem Spiel. Die Balinger haben nun 38 Punkte auf ihrem Konto und sind ihrem Traum vom Klassenerhalt wieder ein Stückchen näher gekommen. 

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.