Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen hofft auf große Überraschung

Von
Nach dem 1:1 gegen den FK Pirmasens wollen Daniel Seemann und die TSG Balingen auch vom schweren Auswärtsspiel beim TSV Steinbach-Haiger etwas Zählbares mitbringen. Foto: Kara

TSV Steinbach-Haiger – TSG Balingen (Samstag, 14 Uhr): Mit einem 1:1 gegen den FK Pirmasens hat die TSG Balingen nach dem Trainerwechsel den Neuanfang in der Regionalliga Südwest gemacht. Nun gilt es, auch im Auswärtsspiel in Steinbach weitere Zähler zu sammeln.

Von der Papierform her ist der Tabellen-17. im Gastspiel beim Dritten im Sibre-Sportpark der klare Außenseiter. Doch der TSV Steinbach-Haiger hat sich zuletzt vor allem gegen Mannschaften aus den hinteren Regionen schwer getan und holte aus den vergangenen drei Begegnungen nur zwei Punkte.

Das weiß auch der neue Balinger Cheftrainer Bernd Bauer. "Das ist eine Konstellation. Steinbach-Haiger ist eine Mannschaft, die vom Potenzial und von der Zielsetzung her nach oben kommen will und in Richtung 3. Liga schielt. Aber wir kommen jetzt in einer Phase, in der der TSV gefordert ist und unter Druck steht, nach dem es zuletzt gegen Teams aus den hinteren Regionen nur zu zwei Punkten gereicht hat", sagt der 34-Jährige. "Der Stachel der Enttäuschung sitzt beim Gegner – entweder sie versuchen, uns aus dem Stadion zu schießen, oder wir schaffen es, sie zu piesacken. Das ist auch der Weg, den wir gehen wollen."

Denn Bauer weiß, "dass wenn wir etwas Zählbares aus Steinbach mitnehmen, es auch eine Riesen-Überraschung ist. Wir sind der klare Außenseiter und haben nichts zu verlieren." Denn an der Situation seiner Mannschaft habe auch der Punktgewinn gegen Pirmasens nichts geändert. "Wir wissen, dass wir weiterhin viel tun müssen. Die Mannschaft hat auch gut trainiert unter der Woche, denn allen ist bewusst, dass wir am Wochenende in Steinbach körperlich und läuferisch wieder an unsere Grenzen gehen müssen. Gegen so einen starken Gegner dürfen wir uns keine Ballverluste erlauben und dann stehen bleiben", weiß Bauer.

An Erkenntnissen aus der Partie gegen Pirmasens nimmt der Balinger Chefcoach mit, "dass wir das Spiel über weite Phasen unter Kontrolle hatten. Wir hatten zig gute Chancen, die wir aber nicht verwertet haben, da wir die Aktionen nicht immer zu Ende gespielt haben und nicht zielstrebig genug waren, um die Tore zu erzielen. Daran haben wir im Training gearbeitet und versucht, das positiv umzusetzen. Die Jungs hängen sich rein; es ist richtig Leben im Training. Das sind auch wichtige Punkte, die du als Mannschaft brauchst, um da hinten raus zu kommen."

Gegen Pirmasens habe seine Mannschaft gute Phasen gehabt, sei dann aber auch wieder in alte Muster reingefallen. "Das darf nicht sein; dieses in alte Verhaltensweisen verfallen müssen wir so gering wie möglich halten und dann auch mal komplett abstellen. Pirmasens musste nicht viel machen, um in der zweiten Hälfte besser ins Spiel zu kommen; das war eher unserer Schwäche geschuldet. Und das haben wir den Jungs in der Videoanalyse auch aufgezeigt", sagt Bauer. Da gilt es, eine bessere Balance zu finden. Wir müssen zum Einen eine gewisse Kompaktheit an den Tag legen, und zu anderen aber auch bei Ballgewinnen in unseren Offensivaktionen zielstrebiger werden und sie richtig zu Ende spielen. Das heißt auch, mal aus der Distanz zu schießen. Wir hatten gegen Pirmasens nur einen Schuss aus der Distanz, und das ist zu wenig."

Personell sieht es laut Bauer ganz gut aus. Fraglich zwar ist der Einsatz von Jonas Vogler, der Oberschenkelprobleme hat; zudem plagen Fabian Kurth Leisten- und Knieprobleme, er konnte aber dennoch trainieren. "Ansonsten sind wir aber gut im Saft", sagt Bauer, der auf die gleichen Akteure, die schon gegen Pirmasens im Kader standen, bauen kann.

Ergebnisse vom 20. Spieltag

Bayern Alzenau - TSV Steinbachabges.
VfR Aalen - Kickers Offenbachabges.
Bahlinger SC - 1899 Hoffenheim II0:1
1. FC Saarbrücken - TuS RW Koblenz7:0
FC Gießen - FK Pirmasens1:1
SSV Ulm 1846 - FC 08 Homburg2:0
Astoria Walldorf - TSG Balingen4:0
FSV Mainz 05 II - FSV Frankfurt2:1
SC Freiburg II - SV Elversberg0:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken20  47:17 30  49
2. SV Elversberg20  47:22 25  45
3. TSV Steinbach19  35:14 21  42
4. FC 08 Homburg20  34:28 6  37
5. SSV Ulm 184620  36:23 13  31
6. FSV Mainz 05 II20  28:26 2  31
7. 1899 Hoffenheim II20  34:27 7  29
8. Astoria Walldorf20  36:29 7  28
9. Bahlinger SC20  32:33 -1  27
10. Kickers Offenbach19  24:25 -1  26
11. SC Freiburg II20  26:32 -6  25
12. FSV Frankfurt20  23:29 -6  25
13. Bayern Alzenau19  25:27 -2  24
14. VfR Aalen19  23:21 2  23
15. FC Gießen20  18:36 -18  19
16. FK Pirmasens20  19:32 -13  17
17. TSG Balingen20  22:46 -24  11
18. TuS RW Koblenz20  11:53 -42  4

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.