Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen gewinnt gegen FSV Frankfurt 2:1

Von
Mit dem Spiel ist die TSG auf den sechsten Platz in der Tabelle geklettert. Foto: Kara

Die TSG Balingen ist Zuhause eine Macht: Mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg gegen FSV Frankfurt bleibt der Aufsteiger auch im dritten Regionalligaspiel vor heimischer Kulisse ungeschlagen und bejubelt den zweiten Saisonsieg.

2200 Zuschauer in der Balinger Bizerba-Arena feierten nach dem Schlusspfiff mit ihrer Mannschaft den verdienten Dreier. Doch ehe dieser unter Dach und Fach war, mussten die Eyachstädter alles geben.

Balingens Cheftrainer Ralf Volkwein hatte seine Startelf im Vergleich zu den vorherigen Partien auf drei Positionen verändert: Für Kaan Akkaya, Patrick Lauble und Marc Pettenkofer rückten Fabian Kurth, Adrian Müller und Hannes Scherer ins Team.

"Unser Plan war, uns für eine etwas defensivere Variante zu entscheiden, um dann in der zweiten Hälfte frisches Personal zu bringen und Geschwindigkeit ins Spiel zu bringen", zeigte sich Volkwein zufrieden, dass sein Coup geglückt war.

Denn in der ersten Hälfte waren die Gäste aus Frankfurt das bestimmende Team. "Wir waren spielerisch klar Hintertreffen. Wir haben es vorne nicht verstanden, das Spiel des FSV über die Dreierkette zu unterbinden und waren so hinten permanent in Unterzahl", gestand der Balinger Coach ein.

Doch so richtig Kapital konnten die Gäste aus der Mainmetropole aus ihrer Überlegenheit nicht schlagen; zwingende Chancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Aber wenn spielerisch nichts geht, kann sich die TSG auf ihre Standards verlassen: Nach einer Ecke von Nils Schuon köpfte Matthias Schmitz nach 22 Minuten zur 1:0-Führung der Gastgeber ein. Der FSV zeigte sich dadurch aber nicht geschockt, sondern hatte weiterhin mehr Spielanteile. Balingen hatte nur wenige Gelegenheiten zu Gegenstößen nach vorne, so wie in der 27. Minute, als Pablo Gil den Ball im Mittelfeld erkämpfte und auf Hannes Scherer spielte, der Ball ins Tor schoss, dabei aber im Abseits stand.

Vier Minuten später avancierte der Spanier auf der Gegenseite zum tragischen Helden, als er im Strafraum Ahmed Azaouagh ungschickt attackierte, der zu Fall kam. Schiedsrichter Fabian Knoll (Kleinrottweiler) zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt; und Vito Plut verwandelte zum 1:1-Ausgleich.

"In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Probleme, da Frankfurt es immer wieder gschafft hat, in unsere Räume zu kommen", sagt Adrian Müller, der sein Regionalliga-Debüt gab und es "überragend" fand, vor so einer Kulisse zu spielen. "In der zweiten Hälfte hatten wir den FSV aber dann im Griff."

Fürwahr, kam doch die TSG stark verbessert aus der Kabine. "Nach der Pause haben wir taktisch umgestellt. Damit ist Frankfurt überhaupt nicht zurecht gekommen", kannte TSG-Kapitän Manuel Pflumm, der kurz vor der Pause mit einem Freistoß das Ziel knapp verfehlte, die Gründe dafür, dass das Pendel im zweiten Durchgang zugunsten der Gastgeber ausschlug.

Hinzu kam, dass Trainer Volkwein mit seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen bewies, als er nach 62 Minuten Pettenkofer und Lauble für Gil und Kurth einwechselte. Denn "Pette" war gerade mal eine Minute im Spiel, als er sich nach einer Flanke von Scherer im Strafraum gegen Azaouagh im Bodenkampf durchsetzte, schnell wieder aufrappelte und zur 2:1-Führung der TSG einschob. Nach dem ihm trotz guter Chancen in den Spielen zuvor kein Treffer geglückt war, freute sich Pettenkofer über sein erstes Regionalligator. "Wir haben nie aufgesteckt. Diesmal haben wir uns für den Einsatz belohnt", resümiert der 24-Jährige.

TSG Balingen: Hauser – Müller (ab 72. Aktaya), Pflumm, Scmitz, Kurth (ab 62. Pettenofer), Eisel – Gil (ab 62. Lauble), Schuon, Schreyeck – Vogler, Scherer.

Tore: 1:0 Schmitz (22), 1:1 Plut (30.), 2:1 Pettenkofer (63.).

Zuschauer: 2200.

Wir haben während dem Spiel live mitgetickert, hier geht's zum Nachlesen.

Ergebnisse vom 20. Spieltag

Bayern Alzenau - TSV Steinbachabges.
VfR Aalen - Kickers Offenbachabges.
Bahlinger SC - 1899 Hoffenheim II0:1
1. FC Saarbrücken - TuS RW Koblenz7:0
FC Gießen - FK Pirmasens1:1
SSV Ulm 1846 - FC 08 Homburg2:0
Astoria Walldorf - TSG Balingen4:0
FSV Mainz 05 II - FSV Frankfurt2:1
SC Freiburg II - SV Elversberg0:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken20  47:17 30  49
2. SV Elversberg20  47:22 25  45
3. TSV Steinbach19  35:14 21  42
4. FC 08 Homburg20  34:28 6  37
5. SSV Ulm 184620  36:23 13  31
6. FSV Mainz 05 II20  28:26 2  31
7. 1899 Hoffenheim II20  34:27 7  29
8. Astoria Walldorf20  36:29 7  28
9. Bahlinger SC20  32:33 -1  27
10. Kickers Offenbach19  24:25 -1  26
11. SC Freiburg II20  26:32 -6  25
12. FSV Frankfurt20  23:29 -6  25
13. Bayern Alzenau19  25:27 -2  24
14. VfR Aalen19  23:21 2  23
15. FC Gießen20  18:36 -18  19
16. FK Pirmasens20  19:32 -13  17
17. TSG Balingen20  22:46 -24  11
18. TuS RW Koblenz20  11:53 -42  4
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.