Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen: Fehlstart nun perfekt

Von
Hannes Scherer und die TSG Balingen gaben alles - doch wieder reichte es nicht zu Punkten. Mainz II siegte mit 1:0 Foto: Eibner

Hängende Köpfe bei Spielern und Offiziellen der TSG Balingen nach dem Spiel bei der U23 von Bundesligist Mainz 05. Mit der 0:1 (0:1)-Niederlage bei den Rheinhessen gab es im vierten Spiel die vierte Niederlage.

Die Eyachstädter müssen sich wohl darauf einstellen, längerfristig auf den unteren Tabellenplätzen der Liga zu stehen. Zumal die Aufgaben nicht leichter werden: Am kommenden Samstag kommt mit dem 1. FC Saarbrücken ein Aufstiegskandidat in die Bizerba-Arena. Zwei schwarzen Serie haben zudem ohnehin weiter Bestand. Seit ihrem Aufstieg vor mehr als einem Jahr konnten die Balinger noch kein Auswärtsspiel gewinnen. Und den letzten drei Punkte konnten saisonübergreifend im März (!) eingeholt werden.

TSG-Trainer Ralf Volkwein musste gegenüber der 1:3-Niederlage gegen Astoria Walldorf am vergangenen Wochenende dreimal umstellen. Für den verletzten Matthias Schmitz rückte Carlos Antonio Konz in die Innenverteidigung. Zudem fehlten die gesperrten Mittelfeldspieler Daniel Seemann und Denis Epstein. Sie wurden durch Tobias Dierberger und Cedric Guarino ersetzt. Dies ging auch einher mit taktischen Änderungen. Guarino sollte über die linke Verteidigungsposition anschieben, Dierberger sollte aus dem Mittelfeld heraus Akzente setzen. Zudem setzte Volkwein diesmal auf zwei Spitzen: Lukas Foelsch rückte neben Hannes Scherer ganz nach vorne.

Beim Gastgeber musste Trainer Bartosch Gaul das Spiel nach seiner Hinausstellung beim 1:1-Unentschieden bei Nachbar FSV Frankfurt auf der Tribüne verleben – für ihn coachte offiziell Simon Pesch. Die Mainzer stellten nach dem 1:1-Unentschieden dort sogar viermal um. Linksverteidiger Marin Sverko fehlte wegen einer Roten Karte, er wurde durch Jonas Fedl ersetzt. Dazu landeten Florian Bohnert, Dominic Peitz und Rekdal auf der Ersatzbank. Dafür standen Michael Akoto, Oliver Wähling und Vitus Scheithauer auf dem Platz.

Das Spiel begann vor 605 Zuschauern im Bruchwegstadion denkbar schlecht für die Balinger. Schon nach vier Minuten hatten die Mainzer die erste dicke Chance, als Stürmer Lucas Hermes aus 18 Metern von der rechten Seite nur den Pfosten traf (4.). Als Hallo-wach-Pille erwies sich die Situation für die TSG aber nicht. Nur eine Minute später trat Wähling eine Ecke, und nach einer Verlängerung am Fünf-Meter-Raum traf Ahmet Gürleyen ins rechte Eck. Begreiflicherweise spielten die Eyachstäder, aktuell ohnehin in jeder Beziehung gebeutelt, nun noch nervöser. Es unterliefen viele Fehlpässe und Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Aufmerksam zeigte sich aber Torwart Julian Hauser, der nach einem Pass von Wähling gerade noch vor Nils Lihsek an den Ball kam. Bezeichnend auch, dass aus einer Ecke für die TSG ein direkter Konterangriff der Mainzer resultierte (26.).

Und trotzdem schafften die Balinger es, das Spiel nach etwa 20 Minuten ausgeglichener zu gestalten. Aufs Tor der Mainzer kamen die Bälle aber dennoch nicht. Nach einem Freistoß von Nils Schuon verlängerte Marco Gaiser das Leder mit der Hacke über das Tor (21.). Ein Schuss von Kaan Akkaya strich drüber (27.), nach einer Ecke köpfte Jonas Vogler drüber (29.). Und nach einem Stellungsfehler in der Mainzer Hintermannschaft kam Tobias Dierberger auf der rechten Strafraumseite zum Schuss, wirkte aber zu überrascht und verzog völlig (31.). Akkaya schaffte es zudem, sich gut in den Strafraum durchzutanken, wollte dann aber einen Mainzer zu viel umspielen – Chance dahin (37.).

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen. Und doch konnten sich die Balinger nach einer Stunde bei ihrem Torwart bedanken, als Hauser alleine gegen Cyrill Elija Akono auf dem Posten war und sein Team damit noch im Spiel hielt. Auf der Gegenseite verlängerte Foelsch das Leder auf Scherer, der aber aus sieben Metern bedrängt von seinem Gegenspieler den Ball am Tor vorbei schob (78.).

Dabei blieb es. „Heute war mehr drin“, fand TSG-Torwart Hauser. „In der ersten Viertelstunde waren wir aber nicht wirklich wach.“ Nach dem 1:0 habe sich das Team aber berappelt: „Wir haben dann ein gutes Spiel gemacht und Mainz dominiert. Ein Punkt wäre verdient gewesen.“ Allerdings hätte man dafür auch mehr Torgefahr entwickeln müssen. „Ich hoffe, es kommen am Samstag ein paar Spieler zurück, das würde uns gut tun.“

Heimspiel gegen 1. FC Saarbrücken bei uns im Liveticker

Damit hat die TSG Balingen weiterhin keine Zähler auf ihrem Konto. Am Samstag kommt zudem mit Meisterschaftsfavorit 1. FC Saarbrücken ein Großkaliber in die Bizerba Arena. 

Ergebnisse vom 14. Spieltag

SC Freiburg II - FC Gießen3:1
SSV Ulm 1846 - 1899 Hoffenheim II3:1
TSV Steinbach - TuS RW Koblenz1:1
FK Pirmasens - FSV Frankfurt0:0
FC 08 Homburg - TSG Balingen4:2
SV Elversberg - Astoria Walldorf3:1
Kickers Offenbach - FSV Mainz 05 II1:3
Bahlinger SC - 1. FC Saarbrücken3:4
VfR Aalen - Bayern Alzenau1:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken14  32:12 20  37
2. TSV Steinbach14  25:9 16  30
3. SV Elversberg14  36:18 18  29
4. FC 08 Homburg14  26:20 6  29
5. FSV Mainz 05 II14  16:14 2  24
6. Kickers Offenbach14  20:15 5  22
7. SSV Ulm 184614  25:17 8  21
8. Astoria Walldorf14  24:18 6  21
9. Bayern Alzenau14  21:20 1  20
10. VfR Aalen14  18:15 3  18
11. SC Freiburg II14  19:18 1  18
12. Bahlinger SC14  24:25 -1  17
13. 1899 Hoffenheim II14  20:24 -4  16
14. FC Gießen14  13:26 -13  15
15. FSV Frankfurt14  12:23 -11  14
16. FK Pirmasens14  9:25 -16  8
17. TSG Balingen14  17:31 -14  7
18. TuS RW Koblenz14  7:34 -27  3
Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.