Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen: Ein Schritt weg vom Abgrund

Von
Gästekeeper Hrvoje Vincek war in Fluglaune. Foto: Kara

TSG Balingen – TuS Rot-Weiß Koblenz 1:0 (0:0). Im letzten Vorrundenspiel haben die Fußballer der TSG Balingen im Kellerduell gegen Schlusslicht Koblenz den ersten Heimsieg der Saison eingefahren und damit eine lange Durststrecke beendet.

Denn der letzte Sieg der TSG in der Balinger Bizerba-Arena ist genau acht Monate her: In der Vorsaison gelang den Eyachstädtern am 16. März ein 3:1-Erfolg gegen den späteren Absteiger Eintracht Stadtallendorf.

"Unser Ziel ist, ein Tor mehr zu schießen, als der Gegner", hatte der Balinger Trainer Bernd Bauer angekündigt – und so kam es am Ende auch in einer Partie, die geprägt war vom Abstiegskampf der beiden Mannschaften.

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Balingen nahm zwar vor 750 Zuschauern von Beginn an das Zepter in die Hand, tat sich aber gegen die tief stehenden Gäste schwer, gute Chancen heraus zu spielen. "Wir hatten in der letzten Zone des Gegners zu wenige Läufe in die Tiefe, und die Konsequenz im Abschluss hat gefehlt", so Trainer Bauer.

So waren es die Gäste, die nach neun Minuten die erste richtige gute Möglichkeit hatten, als sich Koblenz über Dominik Ahlbach und Eduardo Mateus nach vorne kombiniert, der auf Christian Meinert weiter leitete. Dessen Schuss schnappte sich TSG-Torhüter Marcel Binanzer im Nachfassen – es sollte die einzige nennenswerte Chance des Tabellenletzten bleiben.

Pech hatten die Eyachstädter zudem, dass sich Stürmer Alexej Storm bereits nach 20 Minuten verletzte und mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk sowie dem Verdacht auf eine Syndesmosebandverletzung raus musste. Für ihn kam Tobias Dierberger.

Den ersten Schuss auf das Koblenzer Tor gaben die Hausherren nach 21 Minuten ab: Ein weiter Einwurf von Sascha Eisele in den Strafraum wurde zunächst geklärt; der Ball landete aber bei TSG-Kapitän Nils Schuon, der aus 16 Metern abzog, sein Ziel aber knapp verfehlte. Wenig später war es Daniel Seemann, der nach einem Rückpass von Jonas Fritschi von der Grundlinie zum Abschluss kam; sein Drehschuss strich aber knapp am langen Pfosten vorbei (28). Dies war es dann auch an Höhepunkten in der ersten Halbzeit, und so ging es torlos in die Pause.

Hier gibt es unser Video:

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie aber Fahrt auf: Fünf Minuten waren gespielt, als Dierberger mit einem schönen Diagonalball auf der linken Seite freigespielt wurde, seinen Gegner überlief und das Leder über den heraus geeilten Koblenzer Torhüter Hrvoje Vincek hinweg lupfte. Der Ball trudelte Richtung Tor – und wurde von Thilo Kraemer noch von der Linie geschlagen. "Der Ball war schon hinter die Linie", war sich Dierberger nach dem Spiel sicher.

Als Patrick Lauble beim Nachschuss zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Dennis Meinhardt nicht auf Elfmeter, sondern auf Eckball. Der wurde von Schuon vor das Tor geschlagen, wo Carlos Konz zum Kopfball hochstieg und das Leder in an die Unterkante der Latte wuchtete. Koblenz reklamierte kein Tor; aber der Assistant an der Außenlinie zeigte an, dass der Ball hinter der Linie war, und so ging die TSG mit einem "Wembley-Tor" mit 1:0 in Führung.

Die Gäste mussten nun ihre defensive Grundhaltung aufgeben, und so boten sich Balingen Räume, die die TSG immer wieder zu Kontern nutzte. Nach 54 Minuten scheiterte Dierberger an Goalie Vincek, und wenig später ließ Lauble bei einem Vorstoß zwei Koblenzer stehen, probierte es dann aber selbst, anstatt in die Mitte zu spielen (61.) und so blieb es beim 1:0.

Die nächste gute Gelegenheit hatte die TSG nach einem Freistoß des eingewechselten Denis Epstein, den Fritschi am zweiten Pfosten nur haarscharf verpasste.

Auch als Mateus nach einer Rangelei mit Seemann an der Mittellinie die gelb-rote Karte sah (71.) gaben sich die Gäste noch nicht geschlagen und warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne. Doch Koblenz war im Abschluss zu harmlos; da aber die TSG noch weitere Konter ausließ und so die endgültige Entscheidung verpasste, blieb es bis zum Schluss spannend. Doch nach dem Abpfiff war es geschafft: der erste Heimsieg war perfekt und die Balinger Spieler durften jubeln.

Jetzt gilt es für die TSG Balingen auch das Heimspiel in der kommenden Woche gegen Tabellennachbar FSV Frankfurt erfolgreich zu gestalten. 

Ergebnisse vom 20. Spieltag

Bayern Alzenau - TSV Steinbachabges.
VfR Aalen - Kickers Offenbachabges.
Bahlinger SC - 1899 Hoffenheim II0:1
1. FC Saarbrücken - TuS RW Koblenz7:0
FC Gießen - FK Pirmasens1:1
SSV Ulm 1846 - FC 08 Homburg2:0
Astoria Walldorf - TSG Balingen4:0
FSV Mainz 05 II - FSV Frankfurt2:1
SC Freiburg II - SV Elversberg0:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken20  47:17 30  49
2. SV Elversberg20  47:22 25  45
3. TSV Steinbach19  35:14 21  42
4. FC 08 Homburg20  34:28 6  37
5. SSV Ulm 184620  36:23 13  31
6. FSV Mainz 05 II20  28:26 2  31
7. 1899 Hoffenheim II20  34:27 7  29
8. Astoria Walldorf20  36:29 7  28
9. Bahlinger SC20  32:33 -1  27
10. Kickers Offenbach19  24:25 -1  26
11. SC Freiburg II20  26:32 -6  25
12. FSV Frankfurt20  23:29 -6  25
13. Bayern Alzenau19  25:27 -2  24
14. VfR Aalen19  23:21 2  23
15. FC Gießen20  18:36 -18  19
16. FK Pirmasens20  19:32 -13  17
17. TSG Balingen20  22:46 -24  11
18. TuS RW Koblenz20  11:53 -42  4
Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.