Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen: 0:3 gegen FK Pirmasens

Von
Das war nicht der Tag der TSG. Foto: Kara

Der Nimbus ist futsch: Nach 26 Spielen ohne Niederlage hat es Regionalligist TSG Balingen ausgerechnet im Aufsteigerduell gegen den FK Pirmasens mit einer 0:3 (0:3)-Niederlage mal wieder vor heimischer Kulisse erwischt.

Die Gäste legten vor 1100 Zuschauern in der Balinger Bizerba-Arena los wie die Feuerwehr, und erspielten sich vom anstoß weg die erste Chance; doch die Hereingabe von Sailf Cisse auf Florian Bohnert nach 26 Sekunden war zu ungenau. 90 Sekunden tauchten Cisse und Bohnert wieder vor dem Balinger Gehäuse auf; aber erneut fehlte es der Flanke von Cisse an der nötigen Präzision.

"Hätte Pirmasens diese beiden Konter besser ausgespielt, wären wir nach zwei Minuten schon 0:2 hinten liegen können", weiß der Balinger Cheftrainer Ralf Volkwein.

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Die TSG fand danach aber immer besser in die Partie und erspielte sich gute Möglichkeiten. Marc Pettenkofer setzte sich gut auf rechts durch, passte zu Patrick Lauble, und der bediente Stefan Vogler im Strafraum, der aber im letzten Moment gestoppt wurde (8.). Drei Minuten später lenkte Torhüter Benjamin Reitz einen Schuss von Kaan Akkaya noch zur Ecke.

Doch Pirmasens spielte ein starkes Pressing, das den Balinger Spielern überhaupt nicht schmeckte; sie offenbarten Schwächen im Passspiel und leisteten sich immer wieder Fehler im Spiel nach vorne, die die Pfälzer zu Kontern einluden.

"Wir hatten in der ersten Halbzeit ein paar Wackler drin; Pirmasens hatte das Glück, das es uns diesmal nicht gelungen ist, diese auszubügeln", sagt TSG-Torhüter Julian Hauser. So wie in der 27. Minute, als sich Florian Bohnert auf links gegen Sascha Eisele und Matthias Schmitz durchsetzte und in Strafraum passte, wo die TSG keinen Zugriff auf den Ball bekam und Christopher Ludy am zweiten Pfosten zum 1:0 für die Gäste einschoss.

Bitter war auch die Entstehung des zweiten Gegentores: Jörg Schreyeck führte einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus, schoss dabei den am Boden liegenden Kaan Akkaya an, von dem der Ball bei den Gästen Pirmasens landete. Bohnert schnappte sich den ball, passte in die Spitze auf Ludy, der zum 2:0 nach 41 Minuten einschoss.

TSG Balingen: Hauser – Müller, Schmitz, Pflumm, Kurth (ab 20. Eisele) – Schuon, Schreyeck, Pettenkofer, Akkaya (ab 69. Guarino) – Lauble, Vogler (ab 46. Seemann).

Tore: 0:1 Ludy (27.), 0:2 Ludy (41.), 0:3 Bohnert (45.).

Schiedsrichter: Kimmeyer (Palmbach).

Zuschauer: 1100.

Hier gibt es die Stimmen nach dem Spiel:

Und auch beim 3:0 kurz vor der Halbzeit sahen die Eyachstädter nicht wirklich gut aus: Ludy schnappte sich nach einem Stockfehler Eiseles den Ball, drang in den Strafraum ein und wurde zunächst gestoppt. Er rappelte sich aber schnelle wieder auf und brachte das Leder zu Bohnert, der nur noch einzuschieben brauchte.

In der zweiten Hälfte war Balingen deutlich besser im Spiel und kam auch zu mehreren guten Möglichkeiten, die aber alle ungenutzt blieben. Einen Schuss von Nils Schuon lenkte FK-Goalie Benjamin Reitz noch zur Ecke (59.), nach einer Freistoßflanke traf Matthias Schmitz nur den Pfosten und der Nachschuss von Marc Pettenkofer wurde geblockt, Cedric Guariono verzog aus guter Position ebenso knapp wie Adrian Müller, und kurz vor Schluss köpfte Kapitän Manuel Pflumm nach einem Freistoß an den Pfosten. "Das war eine Mischung aus Pech und Unvermögen. Wir tun echt gut daran, vor dem Tor wieder effektiver zu werden", sagt Torhüter Hauser.

TSG-Trainer Volkwein sieht das auch so. "Wir hatten in der zweiten Hälfte vier glasklare Chancen, die wir nicht genutzt haben. Da kann man nicht immer nur von Pech reden; das ist auch eine Qualitätsfrage. Wir haben in zwölf Spielen bisher elf Tore geschossen und sehr viele Chancen liegen gelassen – das spricht Bände."

Für die TSG Balingen bleibt nur der Blick nach vorne. Am kommenden Wochenende geht es zu den Kickers Offenbach.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.