Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Torjäger Mustafa Akgün droht lange Pause

Von
Mustafa Akgün laboriert an einer Sprunggelenksverletzung. Foto: Michael Kienzler

In der Landesliga Staffel III Südbaden ging es wieder hoch her.

Die Kurstädter verloren zwar mit 0:1 beim FC Neustadt, doch ihr Auftritt war in Ordnung und bedeutete eine Leistungssteigerung im Vergleich zur 1:3-Heimniederlage gegen den FC Singen vor einer Woche. Für Coach Enrique Blanco sind natürlich die Ergebnisse seines Teams sehr wichtig, aber im Moment ist für ihn noch wichtiger die spielerische Entwicklung. "Und diese stimmt bei uns absolut. Wir haben gegen Neustadt sehr gut gegen den Ball gearbeitet, erarbeiteten uns Chancen und hatten auch insgesamt mehr Spielanteile. Wenn wir so weitermachen, dann stimmen bald auch wieder die Resultate. Immerhin haben wir einige junge Spieler eingebaut, die noch ihre Zeit brauchen", bilanziert der Bad Dürrheimer Coach nach dem vierten Spieltag. Die Sorgen um Torjäger Mustafa Akgün (31) werden jedoch größer. Aufgrund konstanter Schmerzen im Sprunggelenk musste er am Samstag passen. Wie es nun für ihn weiter geht, ist völlig offen. Bei den medizinischen Untersuchungen fehlte zuletzt der Durchbruch. Dabei wäre Akgün mit seiner Erfahrung für das junge Team natürlich sehr wichtig. Am Samstag hat der FC Bad Dürrheim sein nächstes Heimspiel gegen Walbertsweiler.  

FC Gutmadingen

Mit dem souveränen 4:1-Heimsieg gegen Überlingen haben die Gutmadinger ihren zweiten Dreier in Folge eingefahren. Beeindruckend war vor allem die Art und Weise, wie die Mannschaft von Coach Steffen Breinlinger auftrat. Mit dem schnellen 2:0 nach nur sieben Minuten hatte man Überlingen bereits den ersten Zahn gezogen. "Wir wollten auch mit einem druckvollen Start das Spiel schnell auf unsere Seite bringen. Aber dass es dann so optimal läuft, konnte keiner ahnen", freut sich Steffen Breinlinger. Sören Seyfried und Lukas Riedmüller hatten die ersten beiden Tore erzielt. Manuel Huber war dann für die Treffer drei und vier zuständig. Das Gesamtpaket in Gutmadingen stimmt aktuell einfach. "Die Jungs haben richtig Bock darauf, den größtmöglichen Erfolg auf dem Platz einzufahren. Die Jungen machen im internen Konkurrenzkampf richtig Dampf. Wir haben – im Vergleich zum Vorjahr – in der Breite einfach personell toll zugelegt. Mir macht die Arbeit mit dem Team richtig viel Freude", lobt Steffen Breinlinger. Am Samstag gastieren die Gutmadinger beim SC Gottmadingen.  

FC Schonach

Unglücklich verloren die Schonacher das Derby gegen den FC Löffingen mit 1:2. Coach Alex Fischinger war nach der dritten Niederlage natürlich nicht begeistert, fand jedoch viele zuversichtliche Worte für seine Mannschaft. "Wir haben heute die bisher beste Saisonleistung gezeigt. Ich kann keinem Spieler einen Vorwurf machen. Wir hatten Löffingen im Griff, haben es aber verpasst, den Sack bereits in der ersten Halbzeit zuzumachen. Mir ist klar, dass das Gerede nun groß ist. Aber wir stehen da drüber, weil wir wissen, was wir können und dies auch noch zeigen werden. Der FC Schonach steht nach drei sieglosen Spielen weiterhin mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Am Sonntag gastieren die Schwarzwälder beim spielstarken Aufsteiger Türk Konstanz.  

FC Löffingen

Bei den Löffingern sieht die Welt natürlich nach den ersten drei Siegen in drei Spielen ganz anders aus. Allrounder Benjamin Gaudig (Torjäger und Klubvorsitzender) war für die beiden Treffer beim 2:1-Sieg in Schonach zuständig. Gaudig ist sportlich wie menschlich ein absolutes Vorbild in Löffingen. Coach Jörg Klausmann war nach dem Abpfiff sichtlich erleichtert. "Ich bin froh, dass wir den Sieg noch über die Zeit bekommen haben. Unsere Taktik ist heute voll aufgegangen. Wir wollten defensiv stehen und über Konter zu Chancen kommen. Dies ist uns auch gut geglückt. Ich bin mir aber sicher, dass in Schonach noch einige Mannschaften Punkte liegen lassen werden", so Klausmann. Die Löffinger haben am Sonntag ein Heimspiel gegen den FV Hegau.  

FC Furtwangen

Nach dem Schlusspfiff und ihrem 3:2-Auswärtssieg in Stockach waren die Furtwanger sehr zufrieden: Sportvorstand Peter Mark bilanzierte: " Wir haben es versäumt, das Spiel in der ersten Halbzeit schon zu entscheiden, denn nach unserer 1:0-Führung hatten wir mehrere Möglichkeiten, diese weiter auszubauen." Der Ausgleich der Gastgeber wurde aus klarer Abseitstellung erzielt. Danach haben wir uns selbst in Schwierigkeiten gebracht und zehn Minuten lang völlig den Faden verloren. Der Handelfmeter in der Nachspielzeit war eindeutig und der Schiedsrichter hat auch gleich auf Strafstoß entschieden. Über die gesamte Spielzeit waren wir einfach die bessere Mannschaft und somit ist der Sieg auch mehr als verdient. Wir haben über 65 Minuten eine tolle Leistung gezeigt. Wenn jetzt noch Jan Meier, Jens Fichter und Manuel Lährmann zurückkommen, haben wir sicherlich eine gute Mannschaft." Am Samstag empfangen die Bregtäler die SG Dettingen.  

FV Marbach

Lange Gesichter und enttäuschte Mienen gab es beim FV Marbach nach der 0:2-Niederlage gegen den Türk SV Konstanz. "Das war völlig unnötig und ärgert mich richtig", so Trainer Patrick Fleig in der Analyse nach der Partie. Er arbeitete mit seinem Co-Trainer Fabian Schwarz das Geschehen noch einige Zeit lang nach dem Schlusspfiff auf. Beide übereinstimmend: "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, kommen dann nach dem 0:2 sogar zurück ins Geschehen, vergeben aber so viele Chance. Wären wir hier konsequenter gewesen, gewinnen wir am Ende sogar noch so ein anfangs für uns schlechtes Spiel. Es ist glasklar nach den ersten Spieltagen: Wenn wir nur fünf Prozent als Aufsteiger in der Landesliga nachlassen, wird es für uns in jedem Spiel schwer."

Pech hatte dazu noch Gerd Müller, der im Sturm den Vorzug vor Florian Ehmann erhielt, sich aber nach einer Viertelstunde am Oberschenkel verletzte und noch vor der Pause passen musste. Am kommenden Sonntag gastiert der FV Marbach bei der SpVgg F.A.L.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.