Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Titelverteidigung wird nicht einfach

Von
Ein packendes Finale lieferten sich vergangenes Jahr die SG Vöhringen (rechts) und die SpVgg Bochingen. Am Ende gewannen die Vöhringer das Mühlbachpokalturnier. Den Titel gilt es ab Donnerstag zu verteidigen. Foto: ah

Die 45. Auflage des Mühlbachpokalturniers wird ab Donnerstag ausgetragen, Gastgeber ist der SV Bergfelden. Mit dem Spiel zwischen dem VfR Sulz gegen den SV Fischingen um 17.30 Uhr startet das Turnier, das Finale wird am Sonntag um 16.30 Uhr angepfiffen.

Mit dem Mühlbachpokal geht für die Teams aus der Raumschaft die Sommerpause mehr oder weniger zu Ende. Acht Teams sind es, die seit 1975 jedes Jahr das aktuell beste Team aus dem Mühlbachtal ermitteln. Neben dem gastgebenden SV Bergfelden, der als SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen/Heiligenzimmern der Gruppe A zugelost wurde, sind in der gleichen Gruppe der VfR Sulz, die SG Vöhringen und der SV Fischingen. Der VfR Sulz möchte als neuer Bezirksligist seine Stärke genauso zeigen wie die SG Vöhringen, die in der gleichen Liga schon mehrere Jahre zu Hause ist. Letztere sind gleichzeitig Titelverteidiger, die SG Vöhringen besiegte vergangenes Jahr in Sigmarswangen die SpVgg Bochingen durch den Treffer von Edwin Sieg.

FC Holzhausen Mitfavorit

Die SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen/Heiligenzimmern, die in Zukunft als B-Ligist im Nachbarbezirk Zollern um die Punkte spielt, und der SV Fischingen werden wohl kaum darum herum, um den dritten Platz spielen zu müssen. In der Gruppe B ist die TSG Wittershausen als Absteiger aus der Bezirksliga zu finden, die SpVgg Bochingen als Bezirksligist aus dem Nachbarbezirk Schwarzwald, die SG Sigmarswangen/Sulz II als Aufsteiger in die Kreisliga A. Das achte Team, das in den Kreis der Traditionsteams aufgenommen wurde, ist der VfR Sulz.

Zu den Favoriten gehört einmal mehr neben der SpVgg Bochingen Landesligist FC Holzhausen, auch wenn er "nur" mit einer verstärkten Zweiten Mannschaft an den Start gehen würde. Diese ist immerhin in der Kreisliga A 2 zu Hause, spielte bis wenige Spieltage vor dem Saisonende um die Meisterschaft mit und schließlich noch die Relegation.

Die Gruppenspiele werden am Samstag abgeschlossen, das letzte Duell dieser Phase wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Am Sonntag spielt ab 13 Uhr der Sieger der Gruppe A gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B und um 14.20 Uhr ist es der Sieger der Gruppe B, der auf den Zweitplatzierten der Gruppe A trifft.

Es hat sich wieder einiges getan im Mühlbachtal, gleich mehrere Teams sorgten in ihren Ligen für positive, aber auch negative Schlagzeilen. Der FC Holzhausen sicherte sich mit Trainer Onur Hepeskin nach einer schwachen Rückrunde den dritten Platz in der Landesliga, die "Zweite" wurde Vizemeister in der Kreisliga A 2, scheiterte dann aber im Relegationsspiel an der SG Empfingen.

Mahir Savranlioglu bleibt

Die SpVgg Bochingen stand am Ende in der Bezirksliga im Nachbarbezirk Schwarzwald auf einem insgesamt enttäuschenden achten Platz. Bei der SG Vöhringen stand mit der Verpflichtung von Trainer Markus Bradtke nach dem dritten Platz im Vorjahr der fünfte Tabellenrang. Die TSG Wittershausen verspielte nach einer starken Vorrunde in der Rückrunde den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Beste Nachricht dürfte sein, dass Spielertrainer Mahir Savranlioglu weiterhin das Sagen hat.

Enttäuschend verlief die Saison zudem bei der SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen, das Team musste die Saison ohne jeglichen Sieg beenden und geht im kommenden Jahr mit dem SV Heiligenzimmern im Bezirk Zollern an den Start. In der "Liga Sorgenfrei" nutzte die SG Sigmarswangen/Sulz II die Gunst der Stunde und holte sich den Meistertitel in der B 2.

Der SV Fischingen hatte dagegen in der Kreisliga B 1 nichts zu melden. Der VfR Sulz als zukünftiger Dauergast fand zuletzt mit Trainer Matthias Bantle zurück zu alter Stärke. Auch in der Bezirksliga möchte man eine gute Rolle spielen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.