Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball SVR in Favoritenrolle

Von
Hoch gehandelt: Rot-Weiß Ebingen (rechts Staphan Fischer) und der SV Rangendingen. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

In der abgebrochenen Spielzeit 2019/20 haben sich in der Bezirksliga Zollern der SV Rangendingen und die SGM SV Heinstetten/SV Hartheim/SV Unterdigisheim ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wer aber drückt der Liga nach dem Re-Start den Stempel auf?

(me). Zum Zeitpunkt der Einschränkungen und Beendigung der Saison durch die Corona-Pandemie hatte Rangendingen entsprechend der Quotientenregelung – die errungenen Punkte geteilt durch die Anzahl der ausgetragenen Spiele – knapp die Nase vorne. Doch verzichtete der SVR bekanntlich auf sein Aufstiegsrecht. So rückte die SGM SV Heinstetten/SV Hartheim/SV Unterdigisheim nach und nimmt als SV Heinstetten in der kommenden Spielzeit am Spielbetrieb der Landesliga Staffel IV teil.

Ebenfalls nicht mehr in der Bezirksliga vertreten sein wird der FC Steinhofen, der freiwillig in die Kreisliga Staffel 2 gewechselt ist. Neu in der Saison 2019/2020 hinzukommen die beiden Aufsteiger aus Bitz und Heiligenzimmern. Die Sportfreunde Bitz kehren nach zwei Jahren Abstinenz als Aufsteiger aus der A1 zurück. Heiligenzimmern als zweiter Aufsteiger (A2) war zuletzt 2003/2004 in der Bezirksliga.

Die Bezirksliga wird 15 Mannschaften umfassen, was der Sollzahl entspricht. Dies hat zur Folge, dass zwei Mannschaften direkt absteigen werden. Die Zahl der direkten Absteiger wird sich allerdings dann erhöhen, wenn mehr als drei Mannschaften aus der Landesliga Staffel IV absteigen sollten. In der Spielzeit 2020/21 kämpfen mit dem FC 07 Albstadt, dem TSV Nusplingen, dem TSV Straßberg, der TSG Balingen II, dem TSV Trillfingen und dem SV Heinstetten sechs Teams aus dem Bezirk Zollern in der Landesliga IV um Punkte.

Nicht überraschend nach den guten Leistungen der Vorsaison ist, dass der SV Rangendingen von den Verantwortlichen der anderen Vereine mit neun Nennungen als Meistertipp die Favoritenrolle zugesprochen bekommt. Ebenfalls hoch gehandelt wird der FV Rot-Weiß Ebingen mit fünf Nennungen. Außenseiterchancen werden dem SV Dotternhausen (2) und dem FV Bisingen (1) eingeräumt. Staffelleiter ist weiterhin Eugen Merz aus Binsdorf.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.