Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Wittendorf will sich "nicht blenden lassen"

Von
Mit Leidenschaft auch gegen den Ball haben die Wittendorfer um Dominik Müller zuletzt gearbeitet. Foto: Burkhardt

SSC Tübingen – SV Wittendorf (Sonntag, 14.30 Uhr). Nach dem starken Auftritt beim 2:0-Sieg gegen den VfB Bösingen gibt es für die Landesliga-Fußballer des SV Wittendorf am Sonntag nur ein Ziel: die nächsten drei Punkte einfahren, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen.

Sie spielten beinahe wie ausgewechselt, die Wittendorfer, an jenem Sonntag gegen Bösingen. Die Körpersprache sprach von der ersten Minute an Bände. Kein Anflug von Angst oder einer abwartenden Haltung. Vielmehr traten sie selbstbewusst und diszipliniert auf, zeigten sich lauf- und zweikampfstark.

Eine richtige Erklärung für diesen positiven Schub hatte Coach Stefan Jäkle auch am Mittwoch noch nicht wirklich: "Ganz ehrlich? Wir haben es uns auch gefragt", sagt er und lacht. Im Endeffekt sei aber auch egal, wieso und weshalb – "die Punkte sind wichtig. Und es ist gut, dass das Glück mal auf unserer Seite war und die Jungs sich belohnt haben".

Ob der Knoten mit diesem Spiel gegen Bösingen nun geplatzt ist? "Das hoffen wir natürlich", sagt Jäkle. "Ich bin aber davon überzeugt, dass wir gegen den SSC Tübingen den gleichen Einsatz brauchen werden. Wir dürfen uns nicht von der Tabelle blenden lassen." Es sei gut, dass die Köpfe nun ein Stück weiter oben sind. Auch dass die Defensive sich, weil sie endlich wieder die Null gehalten hat, belohnte, sei wichtig gewesen. "Trotzdem muss man auch sehen, dass es nur ein Sieg war", sagt Jäkle, "deshalb geht noch lange nichts von allein".

Weil sie beim Schlusslicht in Tübingen auf einem kleinem Kunstrasenplatz spielen werden, sind die Wittendorfer bereits am Mittwochabend im Training auf Kunstrasen zu Gange gewesen – und zwar in Dornstetten. Unter anderem an der Passsicherheit sollte gearbeitet werden, "die üblichen Baustellen", wie Jäkle sagt.

Der SSC Tübingen gehört für den Wittendorfer Coach zu den zwölf bis 13 Mannschaften, die – wie auch sein Team, das betont er –­ gegen den Abstieg spielen. "Wir haben durch den Sieg in Bösingen gemerkt, dass es geht, dürfen aber am Sonntag nicht weniger investieren." Das gesunde Mittelmaß müsse gefunden werden. "Wir tun gut daran, uns selbst nicht zu viel Druck zu machen und befreit aufzuspielen. Das müssen wir auch gegen diesen Gegner."

Sicherlich musste der SSC in dieser Saison bislang einige herbe Niederlagen einstecken –­ zuletzt aber, wie beim 0:1 im stadtinternen Duell gegen den SV 03 Tübingen, ließ das Team von Trainer Jonathan Annel die Punkte nur ganz knapp liegen. Hinzu kommt, dass für den Wittendorfer Gegner nun entscheidende Wochen anstehen: Vor der Winterpause trifft der SSC neben Wittendorf auch noch auf Tuttlingen und Darmsheim, hat damit entscheidende Wochen vor sich.

In den Reihen der Gäste sieht es personell gut aus: Einzig Kapitän Robert Ruoff, der seine insgesamt drei Spiele währende Sperre absitzen muss, sich derzeit aber sowieso im Urlaub befindet und gefehlt hätte, wird nicht dabei sein. Keeper Timo Bronner kommt kurz vor dem Wochenende aus dem Urlaub zurück, wird im Aufgebot, wohl aber ob des Urlaubs noch nicht auf dem Feld stehen.

In Sachen Kader hat Stefan Jäkle noch weitere gute Nachrichten: Die vier Kreuzbandverletzten Erik Seeger, Cedric Wälde, Lucas Haug und Nico Schillinger kommen mittlerweile freitags wieder ins Training. "Sie können noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, aber es geht ihnen gut, sie machen Fortschritte." Eine genaue Prognose könne man nicht abgeben, doch im Lager der Wittendorfer hofft man, alle Vier nach und nach im Laufe der Rückrunde wieder einsetzen zu können.

Ergebnisse vom 19. Spieltag

VfB Bösingen - SV Böblingen2:2
SpVgg Holzgerlingen - VfL Nagold3:0
VfL Mühlheim - SV Wittendorf1:1

Tabelle

SToreTDPkt.
1. FC Holzhausen17  68:25 43  38
2. FC Gärtringen17  43:23 20  36
3. VfL Nagold18  46:28 18  35
4. SV Böblingen18  46:28 18  32
5. SV Zimmern17  39:28 11  31
6. SV Nehren16  41:31 10  30
7. VfB Bösingen18  26:27 -1  26
8. TSV Ehningen17  29:26 3  25
9. VfL Mühlheim18  38:34 4  24
10. SV Tübingen17  33:34 -1  23
11. SpVgg Holzgerlingen18  33:43 -10  23
12. SV Seedorf17  38:43 -5  22
13. SC 04 Tuttlingen17  23:35 -12  19
14. TV Darmsheim17  32:51 -19  19
15. SV Wittendorf18  28:52 -24  15
16. FC Rottenburg17  26:47 -21  14
17. SSC Tübingen17  26:60 -34  10
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.