Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Wittendorf: Gegen Topteam nichts zu holen

Von
Gute Leistung, aber keine Punkte für den SV Wittendorf. Foto: Wolfgang Heidepriem

SV Wittendorf - TSV Ehningen 1:3 (0:1). Der SV Wittendorf hat gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer aus Ehningen nicht unverdient verloren, auch aufgrund der größeren Cleverness der Gäste.

Wittendorfs Trainerteam Jäkle/Braun wusste schon vor der Partie, dass mit den Ehningern eine Mannschaft anreist, die Fehler knallhart bestraft und so war es auch. Auf Ehninger Seite war der 40-jährige Spielertrainer George Beberoglu mit seinen beiden Treffern der Match-Winner. Ein Kopfballtreffer, praktisch mit dem Halbzeitpfiff, nach vorausgegangenem Freistoß und ein überflüssiger Strafstoß, brachten die Gäste auf die Siegerstraße.

Auffallend war, dass den Gastgebern, wohl auch durch den Ausfall ihres Spielertrainers Christian Braun, der aufgrund von Leistenproblemen passen musste, und durch Sandro Bossert ersetzt wurde, nach vorne die Durchschlagskraft ab ging. Zumal Henry Seeger kaum in Erscheinung trat und von Ehningens Yannick Bartmann gut in Schach gehalten wurde. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel mit wenigen Torraumszenen und eine Partie, die von der Taktik geprägt war. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball, setzte der Wittendorfer Innenverteidiger Simon Spissinger den Flankenball von Patrick Möhrle über das Ehninger Gehäuse. Der SV Wittendorf überließ anfangs den Gästen die Initiative und stand im Defensivverbund sicher und ließ zunächst sehr wenig zu.

Nach einer halben Stunde Spielzeit behauptete Sandro Mihic den Ball und passte auf Patrick Möhrle der freistehend am guten Ehninger Keeper Mustafa Görkem scheiterte. Bis dahin die beste Offensivaktion der Gastgeber. Auf der Gegenseite deutete Ehningens Mittelstürmer George Beberoglu seine Gefährlichkeit an, als er in der 33. Minute nach Vorarbeit von Kevin Flaig das Spielgerät über das Tor setzte. Beide Mannschaften hatten sich bereits damit abgefunden, dass es ohne Tore in die Pause gehen würde, als den Gästen noch ein Freistoß zugesprochen wurde. Diesen von Ehningens Abwehrchef Marcel Berberoglu getretenen Freistoß verlängerte dessen Cousin George Beberoglu gedankenschnell zur überraschenden Gästeführung.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber bei der zweiten Schlüsselszene des Spiels nicht im Bilde. Ehningens Kevin Flaig war in den Wittendorfer Strafraum eingedrungen und wurde von Sandro Mihic nach Ansicht von Schiedsrichter Janik Baumann elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte George Beberoglu zum 2:0 aus Sicht der Gäste. Wittendorf reagierte prompt und wechselte mit Tobias Armbruster, Lucas Haug und Robin Schillinger drei frische Kräfte ein. In der 82. Minute führte ein schulbuchmäßig ausgeführter Angriff der Gäste zum 0:3. Kevin Flaig bediente Kenan Kasikci der den Ball am schuldlosen Lucas Finkbeiner vorbei legte.

Die Gastgeber spielten trotz dieses Rückstandes weiter nach vorne. Nach einem schnell ausgeführten Konter gelang Tobias Armbruster nach Vorarbeit von Lucas Haug und Robert Ruoff wenigstens noch der Ehrentreffer.

SV Wittendorf: Lucas Finkbeiner, Cedric Wälde, Simon Spissinger, Radion Eckert, Robert Ruoff, Sandro Bossert (65. Lucas Haug), Sandro Mihic (62. Tobias Armbruster), Henry Seeger, Dominik Müller, Dennis Tinnefeld, Patrick Möhrle (65. Robin Schillinger).

TSV Ehningen: Mustafa Görkem, Yannick Bartmann, George Berberoglu (63. Felix Meyer), Ibrahim Mohammadou (79. Fabian Fais), Raphael Bartmann (72. Artan Ardemi), Kenan Kasikci, Kevin Flaig (82. Marcel Krause) Metehan Kiziligil, Timo Paetzold, Marcel Berberoglu, Kevin Schuster.

Tore: 0:1, 0:2 George Berberoglu (44.,57., Foulelfmeter), 0:3 Kenan Kasikci (78.), 1:3 Tobias Armbruster (85.).

Schiedsrichter: Janik Baumann.

Zuschauer: 350.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.