Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Wittendorf: Christian Braun mit Doppelpack

Von
Der SV Wittendorf besiegte die Gäste aus Tübingen trotz Startschwierigkeiten relativ deutlich mit 4:1. Foto: Fritsch

SV Wittendorf – SSC Tübingen 4:1 (2:1). Der SV Wittendorf gewinnt das zweite Spiel in Folge. Gegen den SSC Tübingen leitete der Doppelpack von Spielertrainer Christian Braun noch vor der Pause die Wende des Spiels aus Sicht der Gastgeber ein, die erst durch den Platzverweis von Tübingens Torschützen Moritz Grupp in die richtige Bahn aus Wittendorfer Sicht laufen sollte.

Die Partie hätte für die Gastgeber nicht schlechter beginnen können. Einem Kopfballtreffer von Braun nach Flanke von Patrick Möhrle verwehrte der Schiedsrichter in der dritten Spielminute die Anerkennung wegen vermeintlicher Abseitsstellung. In einer schläfrigen Startphase foulte Robin Schillinger einen Tübinger Spieler eine Minute später kurz vor dem eigenen Strafraum. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Den fälligen Freistoß zirkelte Grupp gekonnt an der Wittendorfer Mauer und an Keeper Lucas Finkbeiner vorbei zur Gästeführung. Diese hatte sich bereits zuvor angebahnt, als sich die Platzherren immer wieder Fehler leisteten, die oft erst in letzter Sekunde noch ausgebügelt werden konnten. Die Wittendorfer konnten von Glück sagen, dass die Tübinger ihre Schwächen in der Hintermannschaft nicht mit einem weiteren Trefferbestraften.

Danach wurden die Angriffsbemühungen der Wittendorfer zwingender und vor allem die rechte SSC-Abwehrseite sollte sich als Schwachpunkt erweisen. Nach einigen guten Offensivbemühungen der Gastgeber fiel in der 36. Spielminute der überfällige Ausgleichstreffer. Sandro Bosserts Schuss konnte von Tübingens Abwehr noch abgeblockt werden, Christian Braun schnappte sich gedankenschnell den Ball, umkurvte noch den Gästekeeper und schob zum 1:1-Ausgleichstreffer ein. Kurz danach handelte sich der bereits mit gelb vorbelastete Tübinger Moritz Grupp eine völlig überflüssige Ampelkarte ein. Grupp behinderte den für Wittendorf zugesprochenen Freistoß, um den Spielfluss zu stören und sah für diese Spielverzögerung vom Schiedsrichter gelb-rot. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff kam es aus Sicht der Gastgeber noch besser. Nach einem schnell vorangetragenen Konterangriff beförderte Christian Braun die Maßflanke von Patrick Möhrle zum 2:1 über die Linie und brachte die Wittendorfer damit erstmals in Führung.

Nach dem Seitenwechsel waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, als ein an sich harmloser Torschuss von Robert Ruoff dem Tübinger Torhüter Julian Hornberger durch die Hände flutschte und den Vorsprung der Gastgeber verdoppelte. Von diesem Treffer sollten sich die Tübinger im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr erholen. Wittendorf versäumte es im Anschluss, die Führung weiter auszubauen und vergab eine Reihe von guten Tormöglichkeiten. Sandro Bossert, der eine bärenstarke Partie ablieferte, belohnte sich selbst mit einem Treffer bereits in der Nachspielzeit. Nachdem der Torschuss von seinem Mitspieler Robert Ruoff von der Tübinger Hintermannschaft noch abgeblockt werden konnte, schnappte sich Bossert das Spielgerät und sorgte mit seinem trockenen Abschluss für das Endresultat.

SV Wittendorf: Lucas Finkbeiner, David Klein (46. Dominik Müller), Robin Schillinger, Cedric Wälde, Simon Spissinger, Christian Braun (73. Lucas Haug), Robert Ruoff, Sandro Bossert, Tim Jung, Kai Totzl (67. Nico Schillinger), Patrick Möhrle (55. Tobias Armbruster).

SSC Tübingen: Julian Hornberger, Moritz Grupp, Simon Schnell, Florian Schachtschneider, Berkant Cetinkaya, Dimitrios Katsaras (74. Denis-Gabriel Bene), Aaron Wagner (46. Jonas Wenzelburger), Federico Decortes (61. Youssouph Bayo), Moses Malack, Bledor Duraku, Giuliano Sessa (74. Patrick Hermle).

Tore: 0:1 Moritz Grupp (5.), 1:1, 2:1 Christian Braun (35.,45.), 3:1 Robert Ruoff (51.), 4:1 Sandro Bossert (90.+1.).

Schiedsrichter: Christian Schipper, Diego Di Giuseppe, Jonas Nüse.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.