Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball SV Seedorf nimmt den Kampf an

Von
Timmy Haag und der SV Seedorf im Vorwärtsgang. Foto: Rudolf Foto: Schwarzwälder Bote

Über manche Entscheidungen lohnt es nicht, sich aufzuregen. Das ist schon immer die Devise von Tobias Heizmann, Spielertrainer des SV Seedorf. Erstens könne man es eh nicht mehr ändern und zweitens, gleiche sich das alles im Lauf einer Saison wieder aus.

Obwohl der Aufsteiger von der Eschach dies bereits in seiner ersten Saison vor zwei Jahren in der Landesliga oft genug erfahren musste, bestätigte sich die Sichtweise von Heizmann nun innerhalb von acht Tagen. Musste der SV Seedorf im vergangenen Heimspiel beim 1:2 gegen den SV 03 Tübingen in der 90. Minute den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen, der die Niederlage besiegelte, war nun Fortuna auf Seiten des SVS, als man beim SV Wittendorf praktisch durch den Last-Minute-Treffer von Marco Lenz den nächsten "Dreier" auswärts holte.

Überhaupt scheint es so, als tue sich der SV Seedorf als Gast leichter, um zu punkten. "Die Fakten sprechen sicher dafür, aber wir spielen auch gern zuhause und tun hier alles, um zu gewinnen", sagt Tobias Bea, vom Trainer-Duo des SVS. Bea fügt weiter an: "Natürlich sind wir erleichtert, das waren ganz wichtige Punkte, gerade weil es in der unteren Tabellenregion sehr eng zu geht", weiß der Coach, dass die Punkte gegen die direkten Konkurrenten besonders wertvoll sind.

Beim SV Wittendorf entwickelte sich die von den Gästen erwartete Partie. "Wittendorf brauchte genauso wie wir die Punkte, auf dem engen Platz wird es schwer und war es dann auch schwer", so Bea. Doch der SV Seedorf hat den Kampf angenommen. Auch wenn im Spiel nach vorn in etlichen Situationen die Präzision fehlte. Die schnellen Offensivakteure des SVS benötigen entsprechenden Raum, um ihre Vorteile auszuspielen.

Gerade in solchen Situationen erwies es sich wieder mal von Bedeutung, dass in der an sich jungen Truppe aus Seedorf mit Tobias Heizmann ein erfahrener Akteur im Angriff ganz entscheidende Akzente setzen kann, der für die frühe 1:0-Führung der Gäste sorgte.

Dieser Sieg sorgt für weiteres Selbstvertrauen beim SV Seedorf. "Natürlich sind wir zufrieden, auch wenn wir dennoch unterm Strich sind, sprich auf dem ersten Abstiegsplatz stehen", so Tobias Bea. Von Rang 13 bis hoch zu Platz sieben sind lediglich zwei Punkte Distanz. Hält die Serie des SV Seedorf an, kann man einigen Boden gut machen.

Die nächste Gelegenheit besteht dafür am kommenden Samstag, wenn Mitaufsteiger SC 04 Tuttlingen an die Eschach kommt, der ebenfalls 13 Zähler auf dem Konto hat.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.