Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Seedorf ist zurück in Landesliga

Von
Der SV Seedorf ist wieder in der Landesliga. Auch im dritten Relegationsspiel trumpfte das Team der Spielertrainer Tobias Bea und Tobias Heizmann auf, gewann gegen die Spfr. Gechingen mit 2:0. Foto: Rudolf

SF Gechingen – SV Seedorf 0:2 (0:1) -  Der SV Seedorf ist zurück in der Landesliga. Auch die Sportfreunde Gechingen konnten den Vize-Meister aus dem Schwarzwald nicht aufhalten, müssen die Landesliga nach einer 0:2-Niederlage in Dagersheim verlassen.

Dies völlig verdient, denn eine einzige echte Torchance in 90 Minuten ist zu wenig. Die Gechinger begannen wie angekündigt über die Außenpositionen mit Steffen Honigmann und Fabian Schneider, kamen auch drei, vier Mal gut durch, doch entweder kamen die Bälle zu ungenau, oder es war kein Abnehmer mitgelaufen.

Nach kurzer Zeit hatte der SV Seedorf die Sache im Griff. Die Abwehr um die Routiniers Tobias Heizmann und Tobias Bea stand gut. Das Mittelfeld ließ die Gechinger in ihrem Ballbesitz-Fußball gewähren und warteten auf Fehler. Diese ergaben sich beim behäbigen Gechinger Spielaufbau ein ums andere Mal.

Bei Halbzeit hatten sich 6:2 Eckstöße auf Seiten des Bezirksligisten angesammelt. Nach einer davon hatte es in der 34. Minute hinter SFG- Keeper Andreas Maidel eingeschlagen. Es war der fünfte Eckstoß, der auf die rechte Seite abgewehrt wurde. Alexander Pretsch begleitete den Seedorfer Außenstürmer statt energisch zu stören. In der Mitte kam Tobias Bea per Kopf vor Dennis Carl zur 1:0 Führung an das Spielgerät.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Sportfreunde Gechingen eine einzige Torchance mit einen Schuss aus 17 Metern von Kai Becker an den Pfosten (19.) erspielt. Es sollte die einzige echte Torchance auf Seiten der Schwarz-Weißen auf die 90 Minuten gesehen bleiben.

Die Gechinger verharrten im Ballbesitzfußball und verzichtete weitgehend auf Tempo. Der SV Seedorf hingegen verzeichnete Chancen von Kevin Kitiralschky (Dennis Carl blockte ab) und den umtriebigen Tom Ritzel. Dieser sorgte für mehr Aufregung als die gesamte Gechinger Offensivabteilung zusammen.

Im zweiten Abschnitt schienen sich die Sportfreunde dem drohenden Abstieg bewusst. Gut eine Viertelstunde ging es flott nach vorne. Fabian Schneider zog in der 59. Minute den Ball aus guter Position weit über den Kasten, danach brach das Tempo wie ein Strohfeuer in sich zusammen.

Riesenglück hatte der Landesligist in der 66. Minute, als Andreas Maidel die Vorentscheidung gegen Christoph Müller abwehren konnte. In der 74. Minute war Maidel bei einem Schuss von Rafal Szopa erneut auf dem Posten.

Als SFG-Coach Christoph Kwasniewski zuerst die Viererkette mit der Hereinnahme von Philipp Schäuble für Kai Becker auflöste (71.) und dann auch noch die Sechserposition (Patrik Philipp für Kevin Schuster) räumte, war die Mannschaft für einige Minuten hinten unsortiert, und das nützte der eingewechselte Johannes Wernz zum 2:0 (78.) für den SV Seedorf.

Bei den Gechingern kam noch Jürgen Schechinger ins Spiel, aber auch mit ihm wurde das SFG-Angriffsspiel nicht besser. Ein Schuss von Jürgen Schechinger weit über das Tor (81.), die Harmlosigkeit klebte den SFG-Kickern bis zum Abpfiff an den Stiefeln.

In der 90. Minute sah Andre Maidel für eine Notbremse außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Pascal Buyer streifte sich als spielender Torhüter den Pulli über. In personeller Unterzahl rückte das Unterfangen Klassenerhalt in der Nachspielzeit in noch weitere Ferne.

Trainerstimmen:

Christoph Kwasniewski (SF Gechingen): "Das Spiel spiegelte die ganze Saison wider; vorne bringen wir nichts rein und hinten fangen wir die Dinger ein. Seedorf stand wie erwartet gut. Wir haben dem Gegner im Vorfeld des Relegationsspiels beobachtet und wollten nicht ins offene Messer laufen, es ist uns aber einfach nichts Zwingendes gelungen. Jetzt müssen wir in den sauren Apfel Bezirksliga beißen."

Tobias Heizmann (SV Seedorf): "Ich denke, der Sieg war hoch verdient. Wir sind relativ gut gestanden. Die Gechinger hatten bis auf den Pfostenschuss keine echte Torchance. Trotz der vielen wichtigen Spiele in den letzten Wochen sind wir voll im Matchtempo geblieben. Einsatz und Wille haben gestimmt, und unsere Fans haben uns super begleitet."

Mannschaften:

SF Gechingen: Andre Maidel – Alexander Pretsch, Dennis Carl, Dominik Gräber, Bastian Bothner, Kai Becker (Philipp Schäuble), Steffen Honigmann, Fabian Schneider, Andreas Kiwranoglou (68. Pascal Buyer), Kevin Schuster (77. Patrick Philipp), David Weinhardt (79. Jürgen Schechinger).

SV Seedorf: Fabian Dittmer – Sebastian Heim, Yannik Scheck, Tobias Bea, Tobias Heizmann, Christoph Müller. Timmy Haag, Tom Ritzel (70. Johannes Wernz), Jonas Haag (58. Julian Link), Darius Gutekunst, Kevin Kitiratschky (68. Rafal Szopa).

Tore: 0:1 (34.) Tobias Bea; 0:2 (78.) Johannes Wernz.

Zuschauer: 1250.

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Torhüter Andre Maidel (90./Gechingen) wegen Notbremse außerhalb des Strafraums.

Schiedsrichter: Felix Progan; Assistenten Lukas Wolf, Sven Arnold.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.