Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Seedorf bleibt im Rennen

Von
Beim Relegationsspiel in Gosheim herrschte im Fanblock des SV Seedorf beste Stimmung. Foto: Rudolf

Relegation zur Landesliga: SV Seedorf – SV Croatia Reutlingen 3:1 (1:1). In der Aufstiegsrelegation zur Landesliga 3 ließ der SV Seedorf auch den zweiten Konkurrenten über die Klinge springen.

Gegen Croatia Reutlingen ging das Team des Trainer-Duos Heizmann/Bea als verdienter Sieger vom Platz. Obwohl der SV Seedorf in Führung gehen konnte, lagen in spielerischer Hinsicht die Vorteile im ersten Durchgang bei Croatia Reutlingen. Das Team von Trainer Robert Michnia wirkte ballsicherer und auch in der Spielanlage ein Plus für den SV Croatia.

Beide Mannschaften versteckten sich nicht, wollten gleich Duftmarken nach vorn setzen. Zur ersten Torannäherung kam der SV Seedorf in der 7. Minute, als Kevin Kitiratschky nach Ecke von Tobias Heizmann per Kopfball knapp verfehlte. Nach einer schönen Kombination, die Christoph Müller einleitete, aber der Ball zunächst abgewehrt wurde, zog der Kapitän des SV Seedorf auf der Drehung ab und traf zum 1:0 (12.) in lange Eck.

Doch die Reutlinger ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Zunächst scheiterte Tomislav Cilic knapp bei einem Freistoß, doch eine Minute darauf traf er zum 1:1-Ausgleich (18.) per Flachschuss aus rechter Position. Zwar ergab sich für den SV Seedorf durch Jonas Haag nach 22 Minuten bei einem Konter noch eine gute Möglichkeit, ansonsten setzte Croatia Reutlingen bis zur Pause die Akzente.

In der 31. Minute musste SVS-Spielertrainer Tobias Bea gegen den äußerst agilen Mirko Nikolovski zur Ecke klären, wurde die Abwehr des SVS immer wieder gefordert. Aus einem Eckball des SV Seedorf entwickelte sich in der 34. Minute ein brandgefährlicher Konter des SV Croatia, wobei Sebastian Heim im letzten Moment noch gegen Tomislav Cilic klären konnte.

Mit einer deutlichen Steigerung wartete der SV Seedorf mit Beginn der zweiten Halbzeit auf, nahm nun auch die Zweikämpfe besser an und steigerte die Erfolgsquote. Mit mehr Druck gegen den Ball und vor allem auf den Gegner, wurde der SV Croatia zu Fehlern gezwungen. So profitierte Darius Gutekunst von einem Missverständnis zwischen Croatia-Torhüter Denis Grgic und einem Abwehrspieler, so dass der SVS-Angreifer leichtes Spiel hatte, die verunglückte Rückgabe zur 2:1-Führung (66.) der Seedorfer einzuschieben. Nun begann die stärkste Phase des SV Seedorf, während man bei den Reutlingern die Verunsicherung spürte.

Vor allem Tom Ritzel leitete über Linksaußen mehrfach starke Angriffe des SV Seedorf ein, ging dabei bis auf die Grundlinie durch und passte messerscharf in die Mitte. Doch in der 73. Minute überlegte Kevin Kitiratschky zu lange, anstatt aus wenigen Metern den direkten Abschluss zu suchen, das machte er in der 75. Minute von der Strafraumgrenze – und jagte die Kugel weit über den Kasten.

Die mögliche Vorentscheidung zu Gunsten der Schwarzwälder wurde aber nur verschoben. Nach wiederholtem Foulspiel, diesmal am eingewechselten Johannes Wernz, sah Dominik Soldo vom SV Croatia die "Ampelkarte" in der 78. Minute.

Der SV Seedorf erhöhte den Druck weiter und schon lieferte Croatia Reutlingen den nächsten Patzer. Wieder zeigte sich Torhüter Denis Grgic mit seinem Verteidiger uneinig, wurde Darius Gutekunst im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter versenkte Christoph Müller zum 3:1 (82.) und ließ den Anhang aus Seedorf jubeln. Zwei Minuten darauf durfte der SVS-Kapitän unter großem Applaus und Sprechchören der SVS-Fans das Spielfeld verlassen. Croatia Reutlingen bemühte sich in den letzten Minuten zwar um eine Resultatsverbesserung, doch da die Zeit davon lief, fehlte selbst bei Standards die nötige Ruhe, um mehr daraus zu machen. Kleiner Wermutstropfen für den SV Seedorf, als in der 89. Minute auch Darius Gutekunst nach Gelb-Roter Karte vom Platz musste.

SV Seedorf: Fabian Dittmer – Sebastian Heim, Yannik Scheck, Tobias Bea, Tobias Heizmann, Christoph Müller (84. Mario Grimmeisen), Timmy Haag, Tom Ritzel, Jonas Haag (75. Johannes Wernz), Darius Gutekunst, Kevin Kitiratschky.

Croatia Reutlingen: Denis Grgic – Dominik Soldo, Adhaom Semere, Mirko Jelcic (75. Ante Galic), Mario Nikolovski (68. Ivan Mamic), Daniel Bubalo (81. Nikola Silic), Tomislav Cilic, Andria Petrovic, Mateo Pavic, Kevin Nicolaci, Björn Gerdes.

Tore: 1:0 (12.) Christoph Müller, 1:1 (18.) Tomislav Cilic, 2:1 (66.) Darius Gutekunst, 3:1 (82.) Christoph Müller.

Schiedsrichter: Alexander Nipp; Gelbe Karten: 4/4; Gelb-Rot: 78. Dominik Soldo (Croatia), 89. Darius Gutekunst (SVS).

Zuschauer: 500.

Aufstieg in die Landesliga

Sonntag, 23. Juni, 15 Uhr in Dagersheim SF Gechingen – SV Seedorf

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.