Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Rangendingen besteht den Härtetest

Von
Dafür gab’s Rot: Taylan Anil bringt Rico Vettermann als letzter Mann zu Fall. Dennoch gewann Rangendingen mit 1:0. Foto: Kara

Der Primus kann es auch in Unterzahl: Obwohl der SV Rangendingen 45 Minuten mit einem Mann weniger auskommen musste, entschied die Pflumm-Elf das Derby im Kuhloch beim FV Bisingen für sich.

Doch die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die den Ball gut laufen ließen und nach sechs Minuten zu ihrer ersten guten Gelegenheit kamen: Manuel Unterwurzacher legte den Ball schön in die Mitte zu Rico Vettermann, aber der traf den Ball nicht richtig, und so hatte SVR-Torhüter Marius Rosenau keine Mühe. Wenig später waren es erneut Unterwurzacher und Vettermann, die für Gefahr sorgten, doch der Schuss von Vettermann strich vorbei.

Aber auch der Tabellenführer versteckte sich nicht, und so lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch und zeigten auch gute Kombinationen: So wie in der zehnten Minute, als Nico Kästle quer spielte auf Andreas Ebel, der in den Strafraum eindrang und ablegte auf Unterwurzacher, der aus elf Metern den Ball aber über das Lattenkreuz schlenzte.

Auf der Gegenseite marschierte Lars Eschment mit dem Ball am Fuß durchs Mittelfeld und zog aus 25 Metern ab, knapp am langen Eck des Bisinger Gehäuses vorbei.

Bei den Kuhloch-Kickern musste Spielertrainer Sebastian Pasternak bereits nach 19 Minuten verletzungsbedingt raus. Rangendingen fand danach immer besser ins Spiel und zu Chancen: Eschment flankte von links, Georgios Tiktapanidis klärte mit der Hacke und hätte den Ball fast ins eigene Netz befördert (20.). Die nachfolgende Ecke zirkelte Eschment in den Strafraum; ein Bisinger Akteur verlängerte per Kopf zum Michael Kraus, der direkt abzog. Aber mit einem starken Reflex verhinderte FV-Keeper Giuliano Giacone einen Rückstand seiner Mannschaft.

Machtlos war allerdings, als in der 25. Minute Eschment von der linken Seite flankte, der Ball immer länger wurde und im Winkel des Bisinger Gehäuses einschlug: 1:0 für Rangendingen!

Bisingen zeigte sich vom Rückstand aber nicht geschockt, sondern spielte weiter munter mit: Ein Freistoß von Tiktapanidis senkte sich gefährlich und zwang SV-Keeper Rosenau zur Faustabwehr (32.). Auf der Gegenseite verpasste Eschment das 2:0; Goalie Giacone hatte den fuß ausgefahren. Kurz vor der Pause leistete sich Kraus einen verhängnisvollen Rückpass; Vettermann roch den Braten, spritzte dazwischen, marschierte Richtung Tor und wurde von Taylan Anil zu Fall gebracht. Schiedsrichter Tim Göhler entschied folgerichtig auf Rot für Anil, der letzter Mann gewesen war, und der SVR musste die zweiten 45 Minuten in Unterzahl verbringen. Doch Spielertrainer Manuel Pflumm hatte seine Jungs gut eingestellt: Birkan Madran rückte von der Mittelstürmerposition in die Innenverteidigung und gemeinsam stemmten sich die Mühlwasenkicker gegen die Bisinger Angriffe, während vorne Eschment immer mal wieder für Unruhe sorgte.

Doch Bisingen schaffte es nicht, aus der personellen Überzahl Kapital zu schlagen. Spielertrainer Pasternak forderte von draußen mehr Tempo von seinem Team; aber die Kuhloch-Kicker schafften es nicht, zwischen die Rangendinger Ketten zu kommen. Nur einmal wurde es richtig gefährlich für den SVR, als eine Flanke von Daniel Ebel im Strafraum bei Vettermann landete, dessen Schuss parierte aber Rosenau stark zur Ecke (67.).

In der restlichen Spielzeit rannte Bisingen erfolglos an, und so verteidigte der SV Rangendingen am Ende seine weiße Weste mit einem knappen und hart erkämpften 1:0-Erfolg. Die Mühlwasen-Kicker bleiben damit weiterhin ungeschlagener Tabellenführer und haben auch nach vier Spieltagen noch kein Gegentor kassiert.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.