Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Neustetten schnappt sich den Pott

Von
So sehen Sieger aus: Die Mannschaft des SV Neustetten durfte am Montagabend den Pokalsieg gebührend feiern. Foto: Feinler

Nachdem sich der SV Vollmaringen im vergangenen Jahr einen Traum erfüllte und erstmals den Gäupokal auf dem heimischen Gelände holte, dachte der Bezirksligist dieses Jahr nicht ans Zurückgeben – doch es kam anders: Sieger war am Ende der SV Neustetten.

"Das Turnier war drei Tage lang gut besucht", zog die Turnierleitung um Raphael Sickler und Jürgen Eggstein Bilanz. Vor allem die beiden und einzigen Bezirksligisten, der TuS Ergenzingen und der SV Vollmaringen, wurden hochgehandelt. Daher fieberten die Zuschauer am Samstag dem Aufeinandertreffen der beiden entgegen.

Der Vorjahresgewinner SV Vollmaringen hatte mehr Durchsetzungsvermögen und ließ den TuS Ergenzingen 3:2 hinter sich. TuS-Trainer Heiko Kieferle: "Wir sind wegen der Wertigkeit des Turniers und der Präsentation des TuS nach außen trotz des WFV-Pokalspiels am Freitagabend gegen die Landesligatruppe des SSC Tübingen, das wir nach 120 Minuten 2:3 verloren haben, mit der "Ersten" hier in Eutingen angetreten. Wir mussten aber einige Spieler wegen Überbelastung und Blessuren schonen, hatten am Samstag gleich das schwere Los gegen den Mitfavoriten, den SVV."

Bereits eine Woche vorher hatte der Ausrichter des Ortsteilpokalturniers, die SGM Rohrdorf/Eckenweiler/Weitingen, Möglichkeiten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit dem neuen Trainer Mehmet Özkoyuncu stand die SGM zu ihrem Auftakt dem SV Bondorf gegenüber, der mit 3:1 das Nachsehen hatte. Auch der TuS Ergenzingen war zu stark für die Bondorfer und gewann 5:0.

SVN in bester Verfassung

Von Anfang an in guter Verfassung war der nächstjährige Ausrichter des Gäupokalturniers, der SV Neustetten. Die Elf um den neuen Trainer Rafael Rees hatte sich vorgenommen, sich an die Spitze zu arbeiten. Das verdeutlichten sie gleich in ihrem ersten Spiel gegen den Gastgeber. Der SVE musste sich 0:2 geschlagen geben. Der Nachbar VfL Hochdorf machte es dem SVE mit einer guten Leistung auch nicht leicht, konnte zwar kein Tor erzielen, rang dem Gastgeber aber ein 0:0 ab.

Der VfL Hochdorf bekam auch die Stärke des baldigen Tabellenfavoriten SV Neustetten mit 0:4 zu spüren. Bereits am Sonntag stand dieser mit sechs Punkten und 6:0-Toren in der Gruppe B an vorderster Stelle. Der SV Eutingen folgte mit vier Punkten, ebenso der VfL Hochdorf. Die SGM Göttelfingen/Baisingen trennte sich vom Gastgeber 0:1, drehte gegen den SV Neustetten den Spieß dann um. Durch die Konstellation in der Gruppe konnte sich der SV Eutingen mit vier Punkten und "nur" einem geschossenen Tor für das Spiel um Platz drei qualifizieren.

Fokussierte Vollmaringer

In der Gruppe A hatte der SV Vollmaringen mit 9 Punkten einen guten Grundstein für sein Ziel gelegt, denn die Vollmaringer um Michele Klarner und Nico Nesch wollten am Vorjahresgewinn festhalten. Mit einem 6:0 gegen den SV Bondorf war dies am Sonntag auch deutlich zu spüren. Ernüchternd waren die Ergebnisse des zweiten Bezirksligisten, des TuS Ergenzingen, dessen Schonungslinie zu erkennen war. TuS-Trainer Kieferle: "Ich persönlich würde mir wünschen, dass der Gäupokal eine Woche früher ausgetragen wird, denn wir haben nächste Woche schon das erste Rundenspiel und mussten im WFV-Pokal antreten."

Gegen die SGM Rohrdorf/Eckenweiler/Weitingen, die ihre Chance auf den Turniersieg ebenfalls erhalten wollte und motiviert ins Spiel ging, musste der TuS stark gegenhalten, übernahm im Laufe des Spiels zwar die Spielanteile, die beste Chance des Spiels erspielte sich aber die SGM. Diese erzielte in dieser Situation ein Wembley-Tor, das der Schiedsrichter aber nicht anerkannte.

Fast im Gegenzug erzielte der TuS das entscheidende 1:0. Damit war klar, dass die Gruppe zwischen dem TuS und dem SVV entschieden wird. Der SVV ließ sich den Gruppensieg allerdings nicht mehr nehmen und besiegte im letzten Spiel des Tages die SGM bei denen die Luft etwas raus war, souverän mit 4:0 und zog damit Verlustpunktfrei und verdient in das Finale ein.

Mit sechs Punkten und 8:3-Toren reihte sich der TuS am Sonntag vor der SGM Rohrdorf/Eckenweiler/Weitingen, die lediglich drei Punkte erzielen konnte, als Gruppenzweiter ein, womit das kleine Finale mit dem SVE gegen den TuS Ergenzingen und das Finale SVV gegen den SV Neustetten feststand.

300 Zuschauer fiebern mit

Vor rund 300 Zuschauern erwies sich der SV Eutingen am Montagabend als guter Gastgeber, denn er hatte dem TuS Ergenzingen nicht viel entgegenzusetzen. Die Elf Kieferles spielte konzentriert und feldüberlegen, fuhr verdientermaßen einen deutlichen 4:0-Sieg ein und damit auch den dritten Platz im Turnier.

"Wir sind heute hier mit lediglich elf Spielern angetreten. Ich konnte nicht wechseln, aber meine Truppe hat keine Torchance des SVE zugelassen", so TuS-Trainer Kieferle.

Einen erfolgreichen Start als neuer Coach von Neustetten feierte Rafael Rees – ehemaliger Spieler des TuS – mit seinem Team. Im Finale gegen den Vorjahressieger und Bezirksligisten gab der B-Ligist alles. Bis zur Verlängerung wurde auf beiden Seiten stark gekämpft. Das letzte Risiko fehlte jedoch, bis der SV Neustetten in der Verlängerung sein lang ersehntes 1:0 durch einen schnellen Konter erzielte. Damit gewann der SV Neustetten erstmals das Gäupokalturnier.

Einsatz hat gestimmt

"Als B-Ligist sind wir sicher der Überraschungssieger und waren auf dem Papier unterlegen", erklärte Rees, und meinte weiter: "Wir haben durch Einsatz und kompakter Defensive den Zwei-Klassen-Unterschied wettgemacht. Wir haben diszipliniert auf unsere Konterchance gewartet und diese in der letzten Minute der Nachspielzeit genutzt". Und auf Seiten des SV Neustetten hatte man gleich doppelt Grund zur Freude, denn nächstes Jahr richtet der SVN das Gäupokalturnier aus und meint. Rees: "Das Turnier war vom SVE super organisiert, da wollen wir nächstes Jahr als Ausrichter anschließen."

Bei der Siegerehrung dankte Raphael Sickler allen Teilnehmern, der Turnieraufsicht Frank Hinterlang aus Baisingen, den Schiedsrichtern und dem DRK. "Hut ab vor dem SV Neustetten, der zum ersten Mal den Pokal geholt hat", beglückwünschte Sickler die Mannschaft, der zusammen mit Eutingens Bürgermeister Armin Jöchle die Preise übergab. Der Schultes sprach von einem ereignisreichen Gäupokalturnier auf dem neuen Sportgelände am Talbach, das mit einem spannenden Finale und vor allem ohne größere Verletzungen endete.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.