Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Heinstetten bejubelt Premierensieg

Von
Den ersten Saisonsieg durften SVH-Kapitän Marc Löckel und sein Team in Mengen feiern. Foto: Kara

FC Mengen – SV Heinstetten 1:2 (1:1). Nun ist der SV Heinstetten endgültig angekommen in der Landesliga Staffel IV: Nach zuletzt zwei Unentschieden feierte der Aufsteiger am siebten Spieltag beim FC Mengen seinen ersten Saison-Dreier.

Dass die Heubrger innerhalb von 14 Tagen bereits zum fünften Mal auf dem Platz standen, war dem couragierten Aufsteiger vor allem in der Anfangsphase nicht anzumerken.

Die Gäste legten furios los und kamen bereits in der Anfangsminute zur ersten Großchance. Nach einer Ballstafette über die Stationen Marc Raitze und Patrick Butz landete das Leder bei Andreas Laubender, der aus halbrechter Position zum Abschluss kam.

Das einstige Schlusslicht blieb am Drücker und erzielte in der siebten Minute den 1:0-Führungstreffer: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld landete das Leder beim im bisherigen Saisonverlauf gefährlichsten Heinstettener Offensivakteur André Knaus, der seine bemerkenswerte Schnelligkeit unter Beweis stellte, im Laufduell seinen Gegenspieler abschüttelte und das Spielgerät im kurzen Eck des SVM-Kastens unterbrachte.

Es folgte eine ausgeglichene knappe halbe Stunde, in der beide Teams ihre Offensivgefahr ansatzweise andeuteten.

In den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs war dann Mengen am Zug, der 1:1-Ausgleichstreffer in der 44. Minute durch Patrick Klotz war die logische Konsequenz.

Die Gastgeber bekamen nach dem Seitenwechsel Oberwasser und agierten auch in der Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte sehr druckvoll.

Doch mitten hinein in die l Drangphase des Gegners platzte der zweite Heinstettener Treffer in der 60. Minute durch Adrian Klaiber, der nach einem Eckball am Höchsten sprang und das Spielgerät mit einem wuchtigen Kopfball aus sechs Metern zum 2:1 für Heinstetten im gegnerischen Gehäuse versenkte.

Wer dachte, dass der Neuling in der Schlussphase all den Strapazen der vergangenen Wochen Tribut zollen müsste, wurde eines Besseren belehrt: Keinerlei konditionelle oder spielerische Einbrüche waren zu sehen.

Ganz im Gegenteil, mit dem laufintensiven Mittelfeldpressing des SVH wurden die Mengener schon an einem kontrollierten Spielaufbau gehindert, so dass es wenig verwunderlich war, dass die Hausherren nur selten im gegnerischen Strafraum gefährlich auftauchten.

Kam der Vorjahresfünfte einmal über Ansätze hinaus und spielte sich gefällig durch die gegnerischen Reihen, dann haperte es am finalen Pass, so dass große eigene Torchancen Mangelware blieben.

SV Heinstetten: Schreijäg; Dreher (66. Leder); Strobel, J. Raitze, Laubender (71.Riester); M. Raitze (90+2. Schlude), Ma. Löckel, Krauß, Klaiber, Butz, Knaus.

Tore: 0:1 Knaus (7.), 1:1 P. Klotz (44.), 1:2 Klaiber (60.).

Schiedsrichter: Johannes Röhrig (Lorch).

Zuschauer: 301.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.