Im zweiten Spielabschnitt drückte der SV Gültlingen auf den Anschlusstreffer – vergeblich. Foto: Kraushaar

Fußball: TSV Dagersheim spielt am 22. Juni gegen SG Neuweiler/Oberkollwangen um letzten Platz in Bezirksliga.

SV Gültlingen – TSV Dagersheim 0:2 (0:2). Für die Fußballer des SV Gültlingen ist der Traum vom Aufstieg in die Bezirksliga bereits ausgeträumt. Vor rund 500 Zuschauern in Oberjesingen unterlagen die Gültlinger im Entscheidungsspiel der A-Liga-Zweiten dem TSV Dagersheim mit 0:2 Toren.

Matchwinner für die Böblinger Vorstädter war Denis Damrat, der seine beiden Treffer bereits im ersten Spielabschnitt erzielte.

Damit trifft der TSV Dagersheim am Freitag, 22. Juni, im Relegationsspiel zur Bezirksliga auf dem Sportgelände in Kuppingen auf die Mannschaft der SG Neuweiler/Oberkollwangen.

Vor rund 500 Zuschauern war der langjährige Bezirksligist die abgeklärtere Mannschaft, legte in der ersten halben Stunde zwei Tore vor und ließ anschließend nichts mehr anbrennen.

Ereignisreicher war wohl der erste Spielabschnitt, in dem der SV Gültlingen den besseren Start erwischte und bei zwei guten Gelegenheiten in der Anfangsphase mit etwas Glück auch den Führungstreffer hätte erzielen können. Doch sowohl Kevin Krause (6.) als auch Spielertrainer Jens Schaible per Distanzschuss (7.) blieb das Schussglück versagt. Dasselbe gilt auch für Kevin Stoll, der es per Vollschuss (11.) probierte, den Dagersheimer Schlussmann Tobias Widmaier damit jedoch nicht vor ernsthafte Probleme stellte.

Vom TSV Dagersheim war bis dahin offensiv noch kaum etwas zu sehen. Erstmals kam der A2-Zweite in der 22. Minute gefährlich vor das Gültlinger Tor und erzielte gleich den Führungstreffer. Es war der erste Streich des ehemaligen Althengstetter Landesliga-Spielers Denis Damrat.

Der zweite Streich des inzwischen 38-jährigen Stürmers folgte nur sieben Minuten später. Bei der zweiten viel versprechenden Offensivaktion des langjährigen Bezirksligisten, die zum 2:0 (29.) führte, war Denis Damrat mit dem Kopf zur Stelle. Wenig später hatte der TSV Dagersheim sogar die Möglichkeit, noch vor der Pause einen dritten Treffer nachzulegen.

Nach einer nicht klaren Situation im Strafraum des TSV Dagersheim forderten die Anhänger des SV Gültlingen einen Strafstoß. Schiedsrichter Joshua Zanke ließ jedoch weiterspielen. Letzte erwähnenswerte Aktion vor dem Pausengang war ein Freistoß von Marcus Pflieger (43.). Dieser jedoch wurde zur sicheren Beute des Dgersheimer Torhüters.

Die beiden Gegentreffer waren schon Hypothek genug für den SV Gültlingen, erschwerend dazu kam zwölf Minuten nach der Pause die gelb/rote Karte für Kevin Stoll. Dieser hatte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel gelb gesehen und wurde weitere acht Minuten später nach einem erneuten Foulspiel vom Schiedsrichter vorzeitig unter die Dusche geschickt.

Nach 68 Spielminuten hatte der SVG die Chance zum Anschlusstreffer. Philipp Tartsch hatte aufgelegt für Kevin Krause, doch diesem ist frei stehend der Ball versprungen. Vier Minuten später stand der Gültlinger Schlussmann Pascal Ayasse im Blickpunkt, als er einen Schuss von Görgis Bayrak entschärfen und zur Ecke lenken konnte (72.).

Der SV Gültlingen versuchte alles, doch Tomislav Hlebec, Kevin Hörner und Jens Lehle machten hinten den Laden zu. Das Team um SVG-Spielertrainer Jens Schaible hatte nicht mehr die Kraft, das Spiel zu wenden. Die letzte echte Tormöglichkeit hatte Görgis Bayrak für den TSV Dagersheim mit einem satten Schuss in der Nachspielzeit

Für Matchwinner Denis Damrat war die Begegnung kurz vor Schluss zu Ende. Unter großem Beifall der Dagersheimer Anhänger verließ er das Spielfeld. Er hatte seine Arbeit getan.

Jetzt hoffen die Dagersheimer am 22. Juni gegen die Mannschaft aus Neuweiler auf einen ähnlichen Auftritt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: