Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Dotternhausen holt erneut den Dreier

Von
Der SVD ausnahmsweise mal in roter Spielkleidung. Foto: Kara

SV Dotternhausen – SG Kißlegg 2:0 (0:0). Nur sechs Tage nach dem 2:1 gegen den FV Ravensburg II hat der SV Dotternhausen mit 2:0 gegen Kißlegg gewonnen. Nach dem zweiten Sieg in Folge – einem Novum in dieser Saison für den Aufsteiger – hat der SVD das rettende Ufer wieder in Sichtweite.

Beide Teams gingen sehr stark ersatzgeschwächt in dieses Kellerduell. Bei Dotternhausen stand mit Robert Cikos ein Spieler der zweiten Mannschaft in der Startelf, auf der Bank nahmen der reaktivierte Mario Koch, Lucas Wochner aus der zweiten Mannschaft, Ersatztorhüter Daniel Weckenmann und mit Danny Sumser ein zuletzt langzeitverletzter Spieler, der nur im äußersten Notfall eingewechselt worden wäre, Platz.

Dementsprechend war es weniger verwunderlich, dass das Niveau in den ersten 30 Minuten der Partie sehr durchwachsen war. Nachdem Dotternhausens Daniel Zobel in der achten Minute vorbei schoss und im direkten Gegenzug Kißleggs Fabian Nadig es ihm nachmachte, passierte auf beiden Seiten lange Zeit bis auf eine Halbchance von Hauser nach Vorarbeit von Julian Rontke (23.) nicht viel.

Erst in der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs nahm die Begegnung so langsam an Fahrt auf. Kurzzeitig kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Nach einem Hereingabe von der linken Seite von Rontke kam Hauser aus 20 Metern per Flachschuss zum Abschluss, in der 42. Minute rettete auf der Gegenseite Markus Kath auf der Torlinie und verhinderte so einen rückstand der Hausherren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte Kißlegg das Spiel in die Hand zu nehmen, doch mit äußerst begrenztem Erfolg. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz als Dotternhausen, doch bis auf einen Volleyschuss von Matthias Müller, der knapp am gegnerischen Kasten vorbei ging, kam das Schlusslicht im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr zum Abschluss.

Stattdessen musste die SG in der 62. Minute das 0:1 hinnehmen. Felix Schairer bediente SVD-Spielertrainer Mathias Mauz, der sich stark durch die gegnerischen Reihen tankte und den blank stehenden Zobel bediente, der per Flachschuss einnetzte.

Dotternhausen bekam in der Schlussphase Oberwasser, in der 72. Minute wurde ein Abschluss von Kevin Dett noch abgeblockt. Doch sechs Minuten später bekam Kißlegg das Leder nicht aus der Gefahrenzone geklärt, aus einem Pressschlag ging Dett als Sieger hervor und erzielte das 2.0.

Nach diesem erneuten Gegentreffer war der Kißlegger Widerstand endgültig gebrochen, Dotternhausen war nicht mehr zu bremsen und hatte mehrfach die Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Die beste Möglichkeit hatte Rontke, der über die linke Seite durchbrach und freistehend aus sieben Metern an die Latte schoss. Am ende blieb es aber beim verdienten 2:0-Erfolg.

SV Dotternhausen: Baasner; Kath, Maiberg, Scherer, Cikos (63. Koch), Dett, Hauser (81. Wochner), Rontke, Mauz, Schairer, Zobel.

Tore: 1:0 Zobel (62.), 2:0 Dett (78.).

Schiedsrichter: Richard Milz (Neufra).

Zuschauer: 60.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.