Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Dotternhausen: Am Ende lacht der Primus

Von
SVD-Kapitän Julian Rontke (links) besorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff den 1:1-Ausgleich für Dotternhausen. Foto: Kara

SV Dotternhausen - Spfr. Bitz 2:1 (1:1). Erst in letzter Sekunde hat der SV Dotternhausen seine Tabellenführung in der Bezirksliga Zollern erfolgreich verteidigt. Daniel Zobel gelang in der Nachspielzeit gegen die Sportfreunde aus Bitz noch der Siegtreffer,

Die Grün-Weiß taten sich in der ersten Halbzeit richtig schwer gegen die tief stehenden und gut gestaffelten Gäste, die Dotternhausen schon im Mittelfeld attackierten und auf Ballgewinne lauerten, um schnell umzuschalten und ihre Nadelstiche zu setzen.

Und so waren es auch die Sportfreunde, die die erste richtig gute Möglichkeit hatten: Bei einem Konter flankte Holger Merz von der linken Seite in den Strafraum dr Hausherren, wo Sebastian Hansel Rudas völlig blank stand, aber unter der Flanke durchtauchte (14.). Zwei Minuten später hatten auch die Gastgeber ihre erste Chance, als Zobel durchsteckte für Christian Nota, der aber nur das Außennetz traf.

Glück hatten Sportfreunde nach 37 Minuten, als Nota den Ball in den Strafraum flanken wollte, der sich gefährlich senkte, an den Innenpfosten klatschte und von dort in den Händen von Sportfreunde-Keeper Cem Kizgin landete.

Dies schien die Initialzündung für die Gäste zu sein, denn Bitz kam in der Schlussphase der ersten Hälfte zu mehreren guten Möglichkeiten: Nach einem Freistoß von Dustin Paul Gutzmann kam im Strafraum Rudas frei zum Kopfball, setzte das Leder aber neben den Pfosten (38.); zwei Minuten später erhielt Sergej Remche den Ball in den Lauf gespielt und lief alleine auf SV-Torhüter Christian Baasner zu, der aber stark parierte und auch den Nachschuss entschärfte. Wiederum zwei Zeigerumdrehungen war es aber soweit: Issa Mawia führte den Ball an der Strafraumgrenze und wurde zu Fall gebracht. Schiedsrichter Sandro Mendicino (Echterdingen) entschied auf Elfmeter, den Süleyman Gökkaya sicher zum 0:1 verwandelte. Die Freude der Gäste währte aber nicht lange, denn in der Nachspielzeit der ersten Hälfte bediente Robin Lorch mit einem feinen Pass auf der linken Seite Julian Rontke, der sich gut durchsetzte und zum 1:1-Ausgleich einschlenzte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Dotternhausen mit Steffen Hauser und Tim Haselmeier neue Kräfte. Dies wirkte sich belebend auf die Kreativität und die Struktur im Spiel der Gastgeber aus, die mit zunehmender Spieldauer immer mehr das Heft in die Hand nahmen und sich Chance um Chance erspielten.

Doch Bitz hatte Kizgin im Tor. Der Routinier zwischen den Pfosten zeigte mehrmals seine Klasse und brachte die Dotternhausener Angreifer fast zur Verzweiflung: Er rettete gegen Rontke und parierte auch den Nachschuss von Zobel (56.). Der Goalie war wenig später gegen Karsten Karrer zur Stelle (58.), blieb Sieger im Duell gegen Zobel (77.) und lenkte einen Freistoß von Haselmeier noch über die Latte (80.).

Und so wäre den Sportfreunden bei ihrem einzig nennenswerten Vorstoß in Durchgang zwei in der Nachspielzeit fast noch der "Lucky Punch" geglückt: Nach einer Ecke von Melik Erdogan kam Marc Vogel im Strafraum zum Kopfball, bugsierte das Leder aber knapp neben das SVD-Gehäuse. Dafür folgte im Gegenzug der K.o.-Schlag für die Älbler: Dotternhausens Spielertrainer Mathias Mauz dribbelte in den Strafraum und legte den Ball vor für Zobel, der das Leder zum umjubelten 2:1-Siegtreffer (93.) ins Tor schnibbelte.

Artikel bewerten
3
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.