Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball SV Bad Liebenzell landet Kantersieg

Von
Dem TSV Möttlingen war im Nachbarschaftsduell mit den Ottenbronnern auch mit Standsituationen nicht beizukommen. Die Platzherren landeten einen sicheren 4:0-Sieg. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Der 17. Spieltag der Kreisliga A Staffel 1, der erste nach der dreimonatigen Winterpause, brachte gleich vier Absagen. Von den vier erstplatzierten Mannschaften war am gestrigen Sonntagnachmittag keine im Einsatz.

Der erstarkte Wind führte nicht nur zu den Ausfällen der Begegnungen zwischen dem TSV Simmersfeld und dem Spitzenreiter SV Gültlingen, dem SC Neubulach und den SF Gechingen II sowie zwischen dem VfL Ostelsheim und dem SV Breitenberg/Martinsmoos – die äußeren Bedingungen hatten zum Teil auch massiven Einfluss auf die vier über die Bühne gegangenen Partien.

Der TSV Wildberg und die Spvgg Wart/Ebershardt trennten sich in einem ausgeglichenen Spiel 3:3, der VfB Effringen ging vor heimischer Kulisse mit 0:4 Toren gegen den SV Bad Liebenzell unter. Ebenfalls 4:0 stand es nach 90 Minuten im Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Möttlingen und GW Ottenbronn II. Einen knappen 3:2-Heimsieg feierte der SV Althengstett II gegen den SV Sulz am Eck. TSV Wildberg – Spvgg Wart/Ebershardt 3:3 (1:2). 0:1 (9.) Elias Müller; 0:2 (23.) Elias Müller; 1:2 (43.) Stjepan Bijelic; 2:2 (56.) Timo Braun; 2:3 (88.) Felix Pfanner; 3:3 (90./Handelfmeter) Markus Carle. Das Unentschieden ging absolut in Ordnung. In einer weitestgehend ausgeglichenen Partie hatten die Warter in der ersten Hälfte leichte Feldvorteile, nach dem Seitenwechsel waren die Wildberger das etwas bessere Team. Nach einem langen Ball stand der Warter Elias Müller in der 9. Minute frei vor dem Wildberger Torhüter Daniel Brenner und ging aus der folgenden 1:1-Situation als Sieger hervor. In der 23. Minute legte Müller den zweiten Treffer nach, doch noch vor dem Seitenwechsel verkürzte Stjepan Bijelic für den TSV Wildberg auf 1:2. Mit einem Lupfer aus 20 Metern markierte Timo Braun nach knapp einer Stunde Spielzeit das 2:2 für die Platzherren. Kurz vor Schluss erzielte Felix Pfanner per Freistoß die 3:2-Führung für die Warter, doch die Freude bei den Gästen war nur von kurzer Dauer, denn der Wildberger Spieltrainer Markus Carle lieferte mit einem verwandelten Handelfmeter in der Schlussminute die passende Antwort zum 3:3. VfB Effringen – SV Bad Liebenzell 0:4 (0:2). Tore: 0:1 (17.) Filipe Foz; 0:2 (44.) Onur Köymen; 0:3 (49.) Marcel Tieck; 0:4 (65.) Marc Bordeleau. In der ersten 45 Minuten war es eine weitestgehend ausgeglichene Partie, in der die Gäste mit einer bemerkenswerten Chancenverwertung beeindruckten. Aus drei Chancen wurden zwei Treffer erzielt. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Kurstädter einen Traumstart und legten in der 49. Minute das 3:0 nach. Der Widerstand der Gäste war gebrochen, die Gegenwehr der Bewegungssportler aus Effringen nahm immer weiter ab. Die Hausherren leisteten sich zahlreiche Fehler und bauten den Gegner auf. In der 65. Minute legte der SV Bad Liebenzell, der die meisten Tore schön herausspielte, den vierten Treffer nach.

SV Althengstett II – SV Sulz am Eck 3:2 (1:1). Tore: 1:0 (2.) Ishak Bayrak; 1:1 Handelfmeter; 2:1 Ishak Bayrak; 3:1 Marc-Kevin Mönikheim; 3:2: Die Althengstetter erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits in der 2. Minute mit einem Treffer von Ishak Bayrak in Führung. Ein schöner Spielzug über mehrere Station endete mit dem finalen Pass von Jonas Reichenauer auf den Torschützen. Der SV Althengstett II versuchte den zweiten Treffer nachzulegen, musste aber zunächst mit einem verwandelten Handelfmeter das erste Gegentor hinnehmen. Der SV Sulz bekam kurzzeitig Oberwasser, doch zu Beginn der zweiten Hälfte übernahmen die Platzherren wieder die Kontrolle, und erneut war es Bayrak, der auf Zuspiel von Reichenauer einnetzte. Die Hausherren hatten kurz darauf weitere gute Chancen, doch die kurzzeitige Drangphase endete schnell wieder, das Spiel plätscherte für eine Weile dahin, ehe es zu Ende wieder an Fahrt aufnahm. Nach einem Eckstoß markierte der Althengstetter Marc-Kevin Mönikheim das 3:1, ehe der SV Sulz am Eck mit einem direkt verwandelten Eckstoß noch zum 2:3-Anschlusstreffer kam. TSV Möttlingen – GW Ottenbronn II 4:0 (3:0). Tore: 1:0 (18.) Tobias Blank; 2:0 (28.) René Fricker; 3:0 (38.) Christian Wohlgemuth; ; 4:0 (86.) Jens Woller. Besondere Vorkommnisse: verschossene Foulelfmeter: Dean Reich (6./53. Möttlingen). Auch wenn beide Teams nicht unbedingt von dem starken Wind profitierten oder beeinträchtigt wurden, so waren es doch mitunter irreguläre Bedingungen bei diesem Duell, in dem die Möttlinger gleich zwei Elfmeter vergaben. Auch gegen den Wind erwies sich der TSV Möttlingen im ersten Durchgang als die wesentlich bessere Mannschaft, die in der 18. Minute in Führung ging. Ein langer Ball wurde von Christian Wohlgemuth mit dem Kopf zum Volleytorschützen Tobias Blank verlängert. Aus dem Gestochere heraus markierte René Fricker den zweiten Treffer. Wohlgemuth veredelte noch vor der Pause ein Solo über die linke Seite zum dritten Möttlinger Treffer. Mit dem Wind als Unterstützung knüpften die Möttlinger in der zweiten Hälfte nicht mehr ganz an die tolle Leistung des ersten Durchgangs an. Die Grün-Weißen kamen etwas besser ins Spiel, mussten aber ein weiteres Gegentor hinnehmen, als Jens Woller nach Vorarbeit von der linken Seite von Christian Wohlgemuth zur Stelle war.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.