Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball SV Althengstett erwischt Sahnetag

Von
Spitzenreiter TSV Haiterbach hatte am Samstag beim Gastspiel in Althengstett vor allem in den ersten 30 Minuten einige gute Möglichkeiten. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder Bote

Für einen echten Paukenschlag haben am 11. Spieltag der Bezirksliga Böblingen/Calw die Fußballer des SV Althengstett gesorgt. Im vorgezogenen Spiel am Samstagnachmittag landeten sie einen 5:0-Sieg gegen Spitzenreiter TSV Haiterbach.

Das Auftaktspiel in Gechingen 1:2 verloren, dann neun Spiele in Folge gewonnen, die Frage, wer die Haiterbacher Superserie beenden kann, ist seit Samstag beantwortet.

Das 0:5 hört sich nach einer totalen Demontage an, auf dem Platz sah das lange Zeit aber nicht so aus. Die Haiterbacher machten zumindest in den ersten 45 Minuten ein gutes Spiel und hatten dabei auch einige Möglichkeiten zum Torerfolg, doch letztlich war es auch das berühmte Quäntchen Glück, dass der Mannschaft um Spielertrainer Marcel Schuon an diesem Tag gefehlt hat.

Chancen eiskalt genutzt Ganz anders sah dies beim SV Althengstett aus. Klare Torchancen gab es nicht viele, aber die, die da waren, die wurden eiskalt genutzt.

Noch nicht oft in dieser Runde durfte sich SVA-Trainer Julian Immisch über so viel Kaltschnäuzigkeit seiner Offensivleute freuen. Dabei hatte er alle fünf Treffer von der Torauslinie gesehen, denn verletzungsbedingt konnte der Spielertrainer selbst gar nicht aktiv ins Geschehen eingreifen.

VfL Nagold II gewinnt 4:3 Leer ausgegangen ist auch der bisherige Tabellenzweite, der SV Deckenpfronn. Beim Gastspiel beim VfL Nagold II unterlag die Mannschaft aus dem Gäu mit 3:4 Toren. In einer durchaus unterhaltsamen Begegnung legten Walter Vegelin, Perparim Halimi und Leonardo Ponjavic in den letzten zehn Minuten vor der Pause drei Treffer vor. Nico Köhler verkürzte in der 45. Minute mit einem verwandelten Strafstoß auf 1.3 aus Sicht der Gäste aus Deckenpfronn.

Als Nico Köhler unmittelbar nach Wiederanpfiff einen weiteren Strafstoß im Nagolder Gehäuse versenkte, war die Partie am Kippen, doch ein Eigentor des Deckenpfronners Karim Fordjani 20 Minuten vor Schluss brachte das 4:2 für die Nagolder.

Einen weiteren Gegentreffer – Marvin Kreudler traf n der 83. Minute zum 3:4 – ließen die Nagolder noch zu. Dann feierten sie ihren vierten Saisonsieg. Gechinger Kantersieg Einen 6:1-Kantersieg landeten die Sportfreunde Gechingen beim Gastspiel in Nufringen. nach einer 2:1-Pausenführung mit Toren von Patrick Philipp (Strafstoß) und Kai Becker legten Steffen Honigmann und Fabian Schneider nach dem Seitenwechsel noch jeweils zwei Treffer nach. Die Nufringer hatten spätestens nach dem dritten Gechinger Treffer nach gut 50 Minuten praktisch nichts mehr entgegenzusetzen.

Gültlinger ohne drei Auf eine ganz schwere Aufgane gegen den SV Nufringen am kommenden Sonntag müssen sich die Gültlinger einstellen. Bei der 1:2-Niederlage der Wildberger Vorstädter sahen Timo Nestle (80.) und Pascal Ayasse (90.5) jeweils die Rote Karte. Spielertrainer Jens Schaible (85.) musste zudem mit gelb-rot vom Platz. Der Schiedsrichter hatte die Akteure wegen Foulspiels, wiederholtes Foulspiels und Handspiels außerhalb des Strafraums vom Platz geschickt. Die Gültlinger hatten die "Vorfälle" zwar anders bewertet, was dem Aufsteiger vor dem Sportgericht des Bezirksallerdings nicht viel bringen dürfte.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.