Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Südbadischer Fußball-Verband macht klare Hygiene-Vorgaben

Von
Foto: Eibner

Mit den SBFV-Pokalspielen startete am vergangenen Wochenende der Spielbetrieb in Südbaden. Die Abläufe vor und nach dem Spiel richten sich nach dem Hygienekonzept. Auch Zuschauer müssen einiges beachten.

Zuschauer Maximal 500 Personen dürfen sich ab dem 1. August auf einem Sportplatz befinden. Zur besseren Nachverfolgung müssen die Besucher zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen. Manche Vereine bieten auf ihrer Homepage eine Online-Anmeldung an, andere haben Formulare ausliegen, die vor Ort ausgefüllt werden können. Der FC Bräunlingen hat sich zum Beispiel vor dem SBFV-Pokal-Hit am Samstag (17 Uhr) gegen den FC 08 Villingen auch für eine Internetvariante entschieden. "Wir bitten alle Besucher, diese auch zu nutzen", hofft Tanja Neininger, die stellvertretende Vorsitzende des Bezirksligisten, dass möglichst viele Fans von dieser Option Gebrauch machen. "Es werden aber auch am Spieltag Unterlagen zur Zuschauer-Registrierung ausliegen", so Tanja Neininger. Abstandregelungen Wie auch in anderen Bereichen des Lebens sollen die Fußballfans auf der Tribüne untereinander Abstand halten. Die Vereine sind dazu angehalten, entsprechende Markierungen anzubringen, um an die Regelungen zu erinnern. Zuschauer dürfen zudem das Spielfeld (Zone 1) sowie den Kabinenbereich (Zone 2) nicht betreten. Der Zugang zu den jeweiligen Zonen ist nur bestimmten Personengruppen gestattet. Auch an den Verkaufsflächen werden die Zuschauer gebeten, Abstand zu halten. In ihren Hygienekonzepten weisen die Vereine daher darauf hin, dass es hier zu Verzögerungen kommen kann.

 In der Kabine Die Abläufe vor und nach dem Spiel – sowie in der Halbzeit – werden angepasst. Die Teams sollen nach Möglichkeit nicht zur gleichen Zeit anreisen, um ein Aufeinandertreffen im Kabinentrakt zu vermeiden. Auch Teamkollegen sollen untereinander – wenn immer möglich – 1,5 Meter Abstand halten. Im Hygienekonzept wird zudem dringend empfohlen, innerhalb der Kabine einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Ansprachen der Trainer Damit sich die Teams möglichst wenig in geschlossenen Räumen aufhalten, sollen die Ansprachen der Coaches vor dem Spiel und in der Halbzeit im Freien abgehalten werden. Für Marcel Yahyaijan ist dies kein Problem. "Zumindest bei gutem Wetter", betont der Coach des Oberligisten FC Villingen. Bei Regen würde es zumindest in der heimischen MS-Technologie-Arena für die Coaches die Möglichkeit geben, die Spieler unter dem Dach der Trainerbänke zu versammeln. "Aber vielleicht finden wir ja noch eine Alternative", verweist Yahyaijan darauf, dass bis zum ersten Oberliga-Heimspiel – am 22. August gegen Sandhausen II – noch etwas Zeit ist.  Keine Rudelbildung Das Spiel an sich wird durch das Hygienekonzept natürlich nicht beeinträchtigt, auf dem Feld ist Körperkontakt erlaubt. Allerdings soll auf Abklatschen, auf Umarmungen, auf gemeinsames Jubeln mit Körperkontakt sowie – natürlich – auf Rudelbildung verzichtet werden.

 Verstöße Seine Rechtsordnung hat der SBFV angepasst, sodass Verstöße gegen das Hygienekonzept bestraft werden können. Demnach soll ein geringfügiger Verstoß mit einem Verweis und im Regelfall mit einer Geldstrafe von 50 bis 400 Euro geahndet werden. In schweren Fällen kann außerdem auf eine Platz- oder Spielsperre von bis zu sechs Monaten sowie – gegebenenfalls – auf eine Platzaufsicht erkannt werden.   Das Spiel in Bräunlingen Klar, dass Zuschauer und Kicker auch beim Spiel der ersten SBFV-Pokalrunde in Bräunlingen alle diese Regeln befolgen müssen. "Die Zuschauer sollen auch beim Einlass und bei den Verpflegungsständen Masken tragen", betont Tanja Neininger. Am Spieltag selbst könnten höchstens 400 Fans die Partie in Bräunlingen verfolgen. Spieler, Betreuer, Funktionäre, Ordner oder andere Mitarbeiter müssten ja mitgezählt werden, wenn maximal 500 Personen auf einem Sportgelände sein dürfen.   Karten reservieren Auf der Homepage des FC Bräunlingen (www.fc-braeunlingen.de) können sich Fans im Vorfeld registrieren. Karten können zudem mit der Angabe des Namen, der Anschrift und der Telefonnummer bei Sven Pacher (Telefon: 0157/75 792 914/E-Mail: svenpacher@web.de) reserviert werden. "Vorbestellte Karten können am Freitag ab 18.30 Uhr in unserem Stadion bezahlt und abgeholt werden. Das ist der beste Weg", stellt Tanja Neininger vom FC Bräunlingen klar. Nur Barzahlung sei am Freitagabend möglich.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.