Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Stimmung beim FC 08 Villingen gedrückt

Von
Wäre am liebsten im Erdboden versunken: Stjepan Geng. Foto: Marc Eich

Die Zuversicht war groß, die Enttäuschung umso größer! Schnell in den Mannschaftsbus und los in Richtung Villingen. Dies war das Motto der sichtlich angeknockten Nullachter nach dem verpassten Aufstieg in die Regionalliga Südwest.

Mittwochabend, 20.57 Uhr, Pirmasenser Sportpark Husterhöhe: FK-Goalie Daniel Kläs und seine Teamkollegen stürmen den schmucken VIP-Raum der Pfälzer. Sonnenbebrillt bekommt Aufstiegscoach Peter Tretter die obligatorische Bierdusche. "Es gibt nur einen Peter Tretter", grölen Spieler und Fans. "Feierbiest" Kläs versucht sich – natürlich mit einem Bier in der Hand – in einer Analyse des Spiels. "Villingen war technisch stark. Na und! Wir haben in der zweiten Hälfte unsere Stärken durchgebracht", lachte der Pirmasenser Keeper, der in der ersten Hälfe seine Mannschaft mit einigen Paraden vor dem Rückstand bewahrt hatte.

Der FK-Torwart lag in seiner bierseeligen Bewertung des dritten und entscheidenden Aufstiegsspiels zur Regionalliga richtig. Villingen fand nach einer überzeugenden ersten Halbzeit in den zweiten 45 Minuten nicht mehr ins Spiel zurück. "Das war einfach schlecht", konnte nicht nur Mittelfeldabräumer Daniel Wehrle den Leistungsabfall der Nullachter in Hälfte zwei nicht erklären.

"Wir wussten, dass Pirmasens nach dem 0:0 zur Pause mehr machen muss. Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir wie in der ersten Halbzeit weiterspielen sollen", hatte 08-Trainer Jago Maric seine Schützlinge auf offensivere Pfälzer eingestellt. Doch die Villinger bekamen einfach keinen Zugriff mehr. In Sachen Dynamik, Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Körpersprache und Effizienz beim Torabschluss waren die Pirmasenser in den zweiten 45 Minuten besser, verdienten sich somit auch den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. "Das war das zweite Spiel innerhalb von 72 Stunden. Irgendwie sind uns in der zweiten Halbzeit die Kräfte ausgegangen", nannte Mittelfeldspieler Tobias Weißhaar einen möglichen Grund für den Einbruch.

Zudem nahmen die Pirmasenser "zwei Geschenke von uns", so Jago Maric, dankbar an. Christian Grimm (63.) und Dennis Krob (75.) nutzten Fehler der Villinger eiskalt für die entscheidenden Treffer aus. "Die beiden Gegentore waren natürlich vermeidbar", betonte der scheidende Torjäger Nedzad Plavci. Doch letztendlich hatte der nach Rielasingen wechselnde Stürmer noch einen gewichtigeren Grund für die Niederlage ausgemacht. "Wir haben nach dem 0:1-Rückstand nicht mehr auf unsere Spielweise, sondern auf viele lange Bälle gesetzt. Dabei hatten wir noch genügend Zeit, den Ausgleich zu erzielen", bemängelte Plavci. Der Top-Stürmer ärgerte sich also, dass der 0:2-Rückstand aus einem Konter heraus resultierte.

Dabei hatten die Nullachter in der ersten Halbzeit die Partie bestimmt. Die Villinger ließen Ball und Gegner laufen, dominierten das Geschehen und spielten sich einige gute Chancen heraus. "Eine davon müssen wir nutzen. Dann wird es für uns leichter", trauerte Jago Maric den verpassten Gelegenheiten nach. Doch trotz aller optischer Vorteile kam auch in den ersten 45 Minuten der finale Pass zu selten an. Über das gesamte Spiel gesehen fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive. Da war vom so starken Zug zum Tor aus dem 8:1-Heimsieg gegen den FC Bayern Alzenau nicht mehr viel zu sehen. Es fehlte einfach der Dampf.

Klar, dass die Stimmung bei der Rückfahrt gedrückt war. "Doch wir stehen wieder auf. Wir müssen aus diesen bitteren Niederlagen, dazu gehört auch das verlorene Pokal-Finale, unsere Lehren ziehen. Doch nun wird es echt Zeit für die Pause", stellte Daniel Wehrle klar, bevor er zu seinen enttäuschten Kollegen in den Mannschaftsbus stieg.

Weitere Informationen:

Der Kader des FC 08 wird nach dreieinhalbwöchiger Pause am Montag, 30. Juni, in die Vorbereitung starten.

Ergebnisse vom 13.09.2018 - 19.09.2018

18:00TSV Ilshofen - Norm. Gmünd2 : 1
18:00SGV Freiberg - SV Oberachern6 : 2
18:00Friedrichstal - Stuttgarter Kick.0 : 3
18:00SV Spielberg - SSV Reutlingen1 : 3
18:00SV Linx - Bahlinger SC3 : 0
18:00TSG Backnang - Göppingen3 : 1
18:0008 Villingen - FSV Bissingen3 : 1
18:00FV Ravensburg - FC Nöttingen0 : 1
18:00CfR Pforzheim - Neckarsulm1 : 0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. SSV Reutlingen7  14:3 11  17
2. Bahlinger SC7  19:5 14  16
3. FSV Bissingen7  14:7 7  16
4. FC 08 Villingen7  15:11 4  14
5. Stuttgarter Kickers7  11:5 6  13
6. TSV Ilshofen7  8:7 1  12
7. FC Nöttingen6  9:6 3  10
8. SGV Freiberg7  14:13 1  10
9. Göppinger SV7  11:10 1  10
10. Neckarsulmer SU7  10:11 -1  10
11. CfR Pforzheim6  6:5 1  9
12. SV Linx7  10:17 -7  9
13. FV Ravensburg7  9:9 0  7
14. TSG Backnang7  10:11 -1  7
15. SV Oberachern7  10:17 -7  7
16. SV Spielberg7  9:14 -5  5
17. FC Germ. Friedrichstal7  6:23 -17  3
18. Normannia Gmünd7  3:14 -11  1
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading