Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Stimmen

Von
Max Schneider (rechts) erzielte in Geisingen für die DJK Donaueschingen gleich nach dem Seitenwechsel den 1:1-Ausgleich und sorgte damit für die Wende. Foto: Sigwart Foto: Schwarzwälder Bote

SV Geisingen – DJK Donaueschingen 1:3 (1:0). Die DJK Donaueschingen ist nach diesem letzten Vorrundenspiel inoffizieller Herbstmeister. Die Geisinger kamen auch im neunten Spiel (Sieben Niederlagen – zwei Remis) in Folge nicht zu einem Sieg.

Dalibor Tesic, Co-Trainer SV Geisingen: "Zunächst einmal ein Kompliment an meine Mannschaft, die eine gute Einstellung gezeigt hat. Dieses Spiel war für uns nach dem Rückritt von Marijan Tucakovic am Montag nicht so einfach. Der Knackpunkt der Partie war sicherlich kurz nach der Pause, als wir den schnellen 1:1-Ausgleich kassiert haben. Wir konnten dann gegen ein spielstarkes Donaueschinger Team nicht mehr nachlegen. Nun hoffen wir auf unser letztes Spiel in diesem Jahr am Samstag daheim gegen Neustadt. Vielleicht gelingt uns ja dann die Wende." Tim Heine, Trainer DJK Donaueschingen: "Diese inoffizelle Herbstmeisterschaft ist für uns zwar eine schöne Momentaufnahme, doch mehr auch nicht. Ein Sonderlob für Stephan Ohnmacht, der ein Tor erzielte und eines vorbereitete. Geisingen war ein kämpferisch guter Gegner und hat uns alles abverlangt. Wir freuen uns nun auf die Winterpause."

Mit einem verdienten Sieg geht die DJK Donaueschingen nun in die Winterpause.

Die Geisinger wurden nach dem Rücktritt von Spielertrainer Marijan Tucakovic im Derby von Co-Trainer Dalibor Tesic und Innenverteidiger Johannes Amann gecoacht.

Die Gäste taten sich in der ersten halben Stunde auf dem holprigen Rasen spielerisch schwer, auch wenn sie durch Tobias Wild (8./11.) zwei gute Chancen verzeichneten. Die gut eingestellten Geisinger kamen nach 26 Minuten zur 1:0-Führung. Luca Arceri hatte einen feinen Diagonalpass von Simon Indlekofer erfolgreich abgeschlossen.

In der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs kam der Favorit aus Donaueschingen stärker auf, erhöhte den Druck. Mike Tritschler schoss den Ball aus nur acht Metern Distanz – freistehend übers Geisinger Gehäuse. Wenige Augenblicke vor dem Kabinengang parierte der gute Geisinger Schlussmann Alkall Fadera einen Schuss von Max Schneider. Mit der 1:0-Führung des Aufsteigers ging es nach einem kampfbetonten ersten Durchgang für die beide Teams zum Pausentee.

Optimal begann für die Donaueschinger die zweite Halbzeit. Stephan Ohnmacht hatte sich auf der rechten Seite durchgetankt und bediente Max Schneider, der mit einer Abnahme ins lange Eck zum 1:1 verwandelte.

Die Mannschaft von Trainer Tim Heine war anschließend zwar überlegen, konnte sich aber nicht so viele klare Chancen herausspielen. Pech für die Geisinger, dass Torhüter Alkall Fadera aufgrund einer Verletzung in der 73. Minute vom Feld musste.

Vier Minuten später sorgte DJK-Torjäger Stephan Ohnmacht mit einer feinen Einzelaktion für das 2:1 des neuen Tabellenführers. Kurz darauf hatte auf der anderen Seite Antonio Zubcic die große Möglichkeit zum Ausgleich.

Die Entscheidung fiel in der 84. Minute. Stephan Ohnmacht wurde im Geisinger Strafraum gefoult – DJK-Kapitän Raphael Schorpp verwandelte zum 3:1. Darauf hatten die Geisinger keine Antwort mehr.

Ihre Tabellensituation ist bedrohlich. Der Aufsteiger hofft nun am Samstag im Heimspiel gegen Neustadt auf einen positiven Abschluss.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading