Vier Tage nach dem knappen 3:2-Sieg im kreisinternen Vergleich mit dem SV Breitenberg/Martinsmoos (gelbe Trikots) ist der aktuelle Tabellenzweite aus Altburg heute Abend beim TSV Schönaich gefordert. Foto: Kraushaar

Zu Gast am heutigen Mittwochabend ist der SV Deckenpfronn. SV Gültlingen auf dem Prüfstand.

Mit dem 8. Spieltag am Mittwoch wird in der Fußball-Bezirksliga Böblingen/Calw die zweite englische Woche fortgesetzt.

Dabei kommt es in Gechingen zum Topspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellendritten, dem SV Deckenpfronn. Kurz vor 21 Uhr könnte der 1. FC Altburg als lachender Dritter den Abend genießen.

Voraussetzung dafür ist, dass der aktuelle Tabellenzweite die drei Punkte aus Schönaich mit nach Hause nimmt. Die Partie SV Breitenberg/Martinsmoos gegen den TSV Dagersheim wurde Corona bedingt schon im Vorfeld abgesetzt. SF Gechingen – SV Deckenpfronn. Ouvertüre geglückt, darf Dirigent Manuel Vogt nach dem 4:0-Heimsieg über die Böblinger Fortunen vermelden. Allerdings leistete sich sein Orchester vor allen Dingen in Hälfte eins ein paar schrille Töne, ehe das Werk vollendet war. "Der Gegner ist tief gestanden, und wir waren nicht clever genug, um über Außen den Riegel zu knacken.

"Das ist ein richtungsweisendes Topspiel"

Erst der Führungstreffer kurz vor der Pause war der Dosenöffner, wobei man auch sagen muss, die Böblinger hatten zwei gute Gelegenheiten." Inzwischen hat Manuel Vogt die Begegnung vom vergangenen Sonntag abgehakt, denn jetzt ist der SV Deckenpfronn in Gechingen zu Gast, ein Ensemble, das mit den Sportfreunden durchaus auf Augenhöhe musiziert. "Das ist ein richtungsweisendes Topspiel", sagt Manuel Vogt, der damit nicht den weiteren Verlauf der Saison anspricht, sondern einfach die Tatsache, dass die Deckenpfronner zum Kreis der Favoriten gehören. "Dazu zähle ich auch noch die Altburger", merkt er an. Unter dem Strich stehen am heutigen Mittwochabend 90 Minuten Bezirksligafußball zweier Mannschaften auf Augenhöhe.

"Das sind Herausforderungen, auf die ich Bock habe, zudem mit einer Mannschaft, mit der es Spaß macht, zu arbeiten." Und wenn ein Trainer die Frage nach der personellen Lage mit "super" beantwortet, obwohl ihm mit Andreas Kiwranouglu (verletzt) sowie Kevin Kielwein (er macht nach seiner Pause derzeit seine ersten Schritte in der zweiten Mannschaft) fehlen, dann muss er über eine sehr gut bestückte Bank verfügen. Auf der könnte auch Neuzugang Marius Bürkle Platz nehmen, der auf den letzten Drücker vom VfL Nagold verpflichtet wurde. TSV Schönaich – 1. FC Altburg. Erst haben die Altburger einen flotten Walzer auf das Parkett gelegt, ehe sie beim knappen 3:2-Heimsieg gegen den SV Breitenberg/Martinsmoos doch noch einige Male aus dem Takt gerieten. "Vielleicht haben wir uns nach der schnellen 2:0-Führung zu sicher gefühlt", durfte FCA-Spielleiter Willi Schwab sich am Ende trotzdem freuen. "So ein Spiel hätten wir vor zwei, drei Jahren noch verloren. Aber wir haben die Ruhe bewahrt und gegen einen couragiert aufspielenden Gegner gewonnen, auch wenn wir uns über ein Unentschieden nicht hätten beschweren dürfen." So oder so: "Wir haben uns am Sonntag schwerer als erwartet getan."

"Ergebnis ist wichtig für Selbstvertrauen und Moral"

Die nächste Hürde in Schönaich dürfte ähnlich unangenehm werden, denn nach ihrer 1:5-Pleite in Gültlingen werden die Mannen von der Elsenhalde flott aufspielen, um sich zu rehabilitieren. "Das war schon überraschend", will Willi Schwab das Ergebnis keineswegs als Maßstab gelten lassen. "Mit ihrem Torjäger Mark Schildt sind die vorne stark besetzt. Dazu kommt, sie wollen mitspielen, was sie unberechenbar macht." Der Altburger Spielleiter erwartet eine Begegnung auf Augenhöhe. "Wenn wir oben dran bleiben wollen, dann müssen wir in Schönaich punkten." Michael Frey (Muskelfaserriss), Jan Hölzle (Haarriss) sowie Jan Blaich (Urlaub) stehen Trainer Benjamin Barg nicht zur Verfügung. SV Nufringen – SV Gültlingen. Während die Nufringer beim 2:1-Sieg in Neuweiler eher die leisen Töne wählten und mit piano zum Erfolg kamen, da hauten die Gültlingen beim spektakulären 5:1 gegen den TSV Schönaich gewaltig auf die Pauke. Forte war angesagt.

"Wir haben Wille gezeigt, sind dran geblieben und haben unsere Angriffe sauber zu Ende gespielt. Das Ergebnis ist wichtig für unser Selbstvertrauen und für die Moral", so Spielertrainer Jens Schaible. Abzuwarten bleibt, mit welchen Instrumenten er seine Spieler diesmal auf die Bühne führt. "In Nufringen beginnen wir wieder bei null. Wir wollen aber die Welle nutzen, um auch dort zu punkten. Mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt kann es uns auch gelingen", sagt Jens Schaible und ergänzt: "Wir müssen die Zweikämpfe annehmen, uns die Bälle erobern, um dann schnell umzuschalten und die Offensivaktionen sauber zu Ende zu spielen." Allerdings stehen hinter dem Einsatz von Kevin Stoll (angeschlagen), Thomas Schechinger (am Knie verletzt), Luca Bukowski (Pferdekuss) und Dominic Heselschwerdt (ebenfalls Knieprobleme) noch mehr oder weniger dicke Fragezeichen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: